Harfenmusik im Wohnbereich

Gestern gab es einen besonderen musikalischen Leckerbissen direkt bei uns im Wohnbereich (WB).

Die Harfenistin Krystyna Dombik spielte erst im kleinen Speisesaal des WB. Dann besuchte sie mit ihrem Instrument bettlägrige Bewohner in deren Zimmer und spielte direkt vor Ort.

Frau Dombik ist Diplom-Harfenistin. Sie begann das Harfenspiel im Alter von 15 Jahren. Von 1987 bis 1992 studierte sie bei Prof. Dr. B. Lutak-Modrinič an der Musikakademie in Krakau. Sie schloss das Studium mit der Endnote „sehr gut“ ab und arbeitet seitdem freiberuflich.

Mit einzelnen Liedern aus ihrem umfangreichen Repertoire führte sie die lauschenden Bewohner auf eine musische Reise. Die Senioren hörten ganz verzückt zu.

 

Die Aufnahme wurde auf Bitte von Frau Dombik gelöscht.

Besuch im Seiden Carré

Im Laufe meines Wohnens hier im Gerhard Tersteegen Haus lernte ich vor einigen Jahren eine Bewohnerin des Seiden Carré kennen. Das Seiden Carré bietet kleine Wohnungen für Betreutes Wohnen an.

Im Gegensatz dazu ist das GTH eine stationäre Einrichtung. Hier benötigen die Bewohner mehr Pflege und Hilfe. Demgegenüber leben die Bewohner des Seiden Carré selbstständiger. Die Wohnungen sind großzügiger.

Natürlich habe ich schon öfter mal darüber nachgedacht, ob das nicht auch eine Lösung für mich wäre. *seufz * Nach wie vor denke ich, dass ich im GTH gut aufgehoben bin.

Ich schmücke meine Beiträge immer gerne mit Fotos. Aber hier kann ich nur Bilder von draußen zeigen. Denn die die Privatsphäre meiner Bekannten ist mir heilig!

Bilder und näheres findet ihr auf der Homepage des Seiden Carrés.

Hier meine Herbstbilder vom Platz der Wiedervereinigung vor dem Haus: