Lutherkirche ohne Pfr. Busmann

Lutherkirche

Es hat durchaus etwas sehr praktisches, dass langsam der Frühling kommt und wir den Winter, den Schnee hinter uns lassen. Gestern Morgen war es zwar grau und dick bewölkt. Aber es war trocken und auch recht mild, 9°C.

Ich hatte gestern schon mit der Pflege gesprochen. Wenn es nicht regnen würde, wolle ich zum Gottesdienst in die Lutherkirche fahren. Daher solle man mich bitte früh wecken. Der Gottesdienst fängt nämlich schon um 9:30 Uhr an und ich wolle vorher noch duschen und frühstücken.

So machten wir es dann. Ich finde es prima, dass man mit den Angestellten, egal ob Pflege oder Hauswirtschaft reden kann und sie dann versuchen, wo es geht einem entgegen zu kommen.

Foto von seelenfarben.de

Seit dem 07. Januar, dem Abschiedsgottesdienst von Pfarrerin Busmann war ich nicht mehr in der Lutherkirche. Das hatte viele Gründe. Zum einen wollte ich bei Regen oder Schnee oder zu kalten Temperaturen nicht mit dem E-Rolli draußen unterwegs sein. Zum anderen hatten wir einige interessante Gottesdienste hier im Haus in der Kapelle des Gerhard Tersteegen Hauses. Dann vermisste ich Frau Busmann. Für mich und auch für viele andere Gemeindemitglieder gehörten Pfr. Busmann und die Lutherkirche einfach zusammen. Und Frau Busmann war jetzt weg.

Doch heute morgen hatte ich keine Ausrede mehr. Das Wetter passte. Die Pflegerin kam früh. Also machte ich mich auf den Weg. Ich war gespannt, wer heute den Gottesdienst leiten würde.

Es war Pfr. Vetter, die Schulpfarrerin des Maria-Sibylla-Merian-Gymnasiums. Sie hat einen Gottesdienst über den Sündenfall gehalten. Außerdem gab es das Abendmahl.

Wieder war ich begeistert vom Orgelspiel von Herrn Karlheinz Schüffler auf der Walcker-Orgel.