Menschliche Wärme und Zuneigung

Nicht nur in diesen Adventstagen dürstet es den Menschen nach Wärme und Zuneigung. Geben wir es ruhig zu! Wir brauchen das! Manche mehr, manche weniger. Es sei denn man gehört zu den ca. 10% der Deutschen, die unter Gefühls-kälte / -blindheit leiden. 10% ist zwar relativ viel. Doch dem stehen 90% mit emotionaler Intelligenz gegenüber.

Lebt der Mensch in einem Pflegeheim, ist er dort in den meisten Fällen nicht freiwillig gelandet. Umso mehr sehnt er sich nach menschlicher Wärme.

Mein Erlebnis vor ein paar Tagen machte dies sehr deutlich.

Ich fuhr runter in den Speisesaal zum Frühstück. Ich war endlich mal wieder relativ früh dort. Daher war meine Kaffeefee (mit 4 E!) auch noch unten. Als ich kam, stand sie auf und goss mir Kaffee ein. Ich bedankte mich. Dann folgte unser Ritual: ich schaltete den Motor des E-Rolli aus und die Kaffeefee umarmte mich. Ich spürte ihre warme, zarte Gesichtshaut an meinem Gesicht.

„Einmal Nase anlegen! So viel Zeit muss sein!“, sagte sie.

Ich spürte ihre Nase, erst links dann rechts. Ich nahm einen Hauch ihres Parfüms wahr. Angenehm!

Als wir uns wieder aus der Umarmung lösten, fiel mein Blick auf den Nachbartisch. Vier Augenpaare sahen fast eifersüchtig zu uns herüber.

Ganz spontan rollte ich an den Nachbartisch und umarmte Frau L. … dann Frau S. … zuletzt Frau M., die anwesenden Damen am Tisch der Kaffeefee. Ich schaute in strahlende Gesichter!

„Ach. Und ich bekomme keine Umarmung… ?!“, die Enttäuschung war fühlbar.

Ich drehte mich um und rollte dann zu Frau V., die ganz allein an ihrem Tisch saß.

„Aber natürlich bekommen sie auch eine wenn sie das möchten!“, meinte ich.

„Aber ja doch!“, sagte Frau V..

Umarmung

Glückseligkeit

So einfach geht das!