Barbaras Freitags-Füller # 488

7. September 2018

Freitagsfüller

1.   Genau heute morgen traf mich wieder einmal die Wut-Welle. Wie meistens geht dem voraus, dass ich mich über mich selbst und die Multiple Sklerose total geärgert hatte. Eigentlich bin ich dann kreuz-unglücklich! Ich fühle mich meinem kaputten Körper so ausgeliefert. Dann packt mich die Wut und ich will einfach irgendetwas kaputt machen. 😡

2.  Ein Tässchen warmen Kakaos oder Tees an kühlen Herbstabenden tut richtig gut!

3.   Ich möchte mir gerne eine neue Gesundheit kaufen.

4.   Doch dann müsste ich mir eine neue Wohnung suchen, wieder selber einkaufen, kochen, waschen, arbeiten gehen, um Geld zu verdienen, selber den Haushalt schmeißen, mit allem, was dazu gehört… Dagegen habe ich es hier im Heim doch ist sehr bequem…

5.   Eltern  könnte ich dann sogar selber werden. Nicht auf die eigenen Eltern immer noch so angewiesen sein  .

6.    Ich würde abends ausgehen können, total witzig sein, mich amüsieren, wieder Sport treiben können .

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf dann würde ich mich vielleicht heute Abend auf eine Einladung freuen, morgen habe ich geplant, hätte ich den wöchentlichen Hausputz geplant und Sonntag möchte ich würde ich eventuell in die Kirche gehen und abends joggen gehen !

Gesprächskreis – Träume

Am vergangenen Dienstag im Gesprächskreis war das Thema: Träume.

Ursprünglich hatte Frau Mues den Gesprächskreis unter dem Titel „Am Puls der Zeit“ geplant. Unter diesem Namen hatten sich die Themen anfangs oft um aktuelles in der Politik gedreht. Das fand ich immer sehr spannend. Das hatte aber viele Bewohner letztlich davon abgehalten, an den Diskussionsrunden teilzunehmen.

Jetzt hat sie dem Titel „Am Puls der Zeit“ zugefügt „Neugier genügt“ und die Themen wurden andere. Es drehte sich nicht mehr um die aktuellen politischen Themen. Leichtere Kost ist gefragt. Also eher Feuilleton, als Die Zeit.

Das war sehr klug erkannt und daraufhin gehandelt. Denn es finden sich immer mehr Bewohner zum Gesprächskreis ein. Vergangenen Dienstag waren wir sogar 14!

Trotzdem gefällt auch mir die neue Themenwahl und wie Frau Mues die Treffen gestaltet. Sie hat sich ein interessantes Konzept überlegt. Erst eröffnet sie die Runde, indem sie das Thema vorstellt. Dann teilt Themen-Zettel aus. Die Punkte auf den Zetteln eignen sich hervorragend zur Diskussion über das ausgewählte Thema. Schon kommen die Teilnehmer miteinander ins Gespräch. Geschickt hat sie die Balance zwischen Empathie und Kontrolle gefunden. Das zeichnet eine gute Gruppen-Leitung aus.

Hier sind die Zettel zum Thema Träume :

Ich bin schon gespannt, worum es morgen geht!