Konzert der Gruppe „Linie 43“

Gestern spielte das Trio „Linie 43“ auf zum Tanz im Speisesaal des Gerhard Tersteegen Hauses.

Die Linie 43 in Krefeld ist die Straßenbahnlinie von Uerdingen bis zum Bahnhof.

Doch hier war „Linie 43“ der Name des Trios mit Detlef Wendler (Klarinette und Saxophon), Jochen Kuhn (Banjo) und Pierre Cauquil (Teekistenbass).

https://www.linie43.net/

Sie spielten Musik der 20er-Jahre und der Nachkriegszeit. Die drei Männer hatten hörbar Spaß an der Musik und vermittelten das dem Publikum schnell. Die Lieder verführten Bewohner und Angestellte des GTH bald zum Tanz. Es kam richtig Stimmung auf.

Wir Bewohner des GTH sagen herzlichen Dank an die Musiker der ‚Linie 43‘ für den wunderbaren Nachmittag!

 

Wir hoffen, Sie kommen bald wieder!

 

So war’s – La La Land – Kino im GTH

Es waren eine ganze Menge Bewohner da, die sich das neue Angebot „Kino im GTH“ ansehen wollten.

Aber die meisten Bewohner waren aus Neugierde da. Sie verschwanden auch schnell wieder. Auch ich musste sehr bald gehen, da mein Bein zuckte wie verrückt!

Das war wahrscheinlich das erste mal, dass ich der Zuckerei dankbar war, denn auch ich fand den Film nicht besonders.

Abends ließ ich mir die DVD noch einmal geben. So schaute ich den Rest des Films bei mir. Er war bis zum Ende nicht so ganz mein Ding. Und dann dauert er auch noch 2 Stunden! Definitiv zu lang!

Außerdem ließ die Qualität des übertragenen Bildes sehr zu wünschen übrig.

Mein Fazit:

  • typisch amerikanischer Film
  • viel Musik
  • viel Tanz, solo und in Gruppen
  • junge Liebe
  • relativ trauriges Ende, da sich die beiden Hauptfiguren dann doch auseinander leben, nicht zusammenbleiben