Skotty mit Trompete aber ohne Eis

Skotty war schon oft mit seiner Trompete bei uns. Meistens brachte er auch seinen Eiswagen mit. Hier teilte er sein selbstgemachtes Eis aus. Das war immer sehr lecker!

Aber während Corona ist eben alles anders. Er kam „nur“ mit seiner Trompete. Zwischen den einzelnen Liedern erzählte er Lustiges. Ein Entertainer durch und durch.

Außerdem sind wir ja froh, dass einzelne Aktivitäten wieder statt finden. Sie unterbrechen den Alltag und wir kehren langsam zurück zu den alten Zeiten.

Skottys Auftritt verlief wie die Fenster-Konzerte, von denen wir ja in der Corona-Zeit schon mehrere hatten: Angefangen in der Virchowstraße vor dem Heim, dann Billsteinstraße und zum Schluss Garten des GTH.

Die Bewohner saßen an ihren Fenstern oder auf den Wohnbereichsterrassen oder gingen zuletzt in den Garten um Skotty zu sehen und seinen Trompetenklängen zu lauschen.

Auch ohne Eis war es ein wunderschöner musikalischer Auftritt.

Skotty, der trompetende Eismann war wieder da

Wir hatten wieder Besuch von Skotty, dem trompetenden Eismann. Ganz nach dem Konzept der Fenster-Konzerte fing er an auf der Virchow Straße, spielte dann auf der Billsteinstraße um dann von dort aus in den Garten zu gelangen. So hatte jeder Bewohner die Möglichkeit Skotty zu sehen und zu hören.

Ich sah und hörte ihn erst von meinem Fenster aus und dann im Garten. Die Eiswünsche sammelte der Soziale Dienst im Voraus, damit die Wünsche und damit die Eisbecher den einzelnen Bewohnern zugeordnet werden konnte.

Zwei Mitarbeiter des Sozialen Dienstes holten die bestellten frischen Eisbecher ab und verteilten sie auf den Wohnbereichen und verteilten an die Bewohner die nicht in den Garten kommen konnten.

Keiner ging leer aus!

Das war auch gut so. Denn Skotty´s selbstgemachtes Eis schmeckt einfach fantastisch!

Wir Bewohner des Tersteegen Hauses bedanken uns bei Skotty

und hoffen, dass er bald wiederkommt!

Skotty überrascht uns!

Eines nachmittags hörte ich Lachen und Schwatzen aus dem kleinen Speisesaal im Wohnbereich. Da schienen eine ganze Reihe von Bewohnern zusammengekommen zu sein. Dann erklang Musik. Ich dachte, Fr. Domke vom Sozialen Dienst ließe mal wieder Musik über den tragbaren Lautsprecher und Tablet des Wohnbereichs erklingen.

Doch dann hörte ich plötzlich ganz eindeutig Trompetenklänge.

Ich setzte mich auf meinen E-Rolli und fuhr den Tönen nach. Als ich am kleinen Speisesaal ankam, quoll das Publikum schon am Eingang hinaus auf den Flur.

Skotty der Eismann war mit seinem Nostalgie-Eisfahrrad und Trompete gekommen und verwöhnte die Bewohner mit Show, Musik und Eis.

Das war gar nicht im Veranstaltungskalender für unseren Wohnbereich angekündigt gewesen. Eigentlich war er für andere WBs geplant. Doch wir Bewohner von meinem WB freuten uns sehr über das unerwartete Geschenk!

Skotty der Eismann

Überraschung!

Am Freitagnachmittag erlebten die Bewohner des Gerhard Tersteegen Hauses eine wunderbare Überraschung.

Das ganze war für die Bewohner ein echtes Mysterium, stand doch nichts dazu auf dem monatlichen Veranstaltungskalender. Nur Informationszettel auf den Tischen im Speisesaal informierten uns, dass das Mittagessen bereits um 11:30 Uhr auf den Wohnbereichen stattfinden würde, da abends gegrillt würde und die Hauswirtschaft freie Bahn brauchte, um den Speisesaal umzuräumen.

Aha. Es sollte also gegrillt werden. Wir freuten uns sehr! Ich bestellte mein Mittagessen ab, da ich beim Grillen zuschlagen wollte! Da sollte es nämlich auch Salate geben.

Gegen 15:00 Uhr wurden die Bewohner aufgefordert in den Speisesaal zu kommen oder sie wurden runter gebracht. Die Spannung wuchs. Wir spürten, dass da was im Sack war!

Der Speisesaal war um Seminarraum und Kapelle vergrößert worden und lange Tische waren aufgebaut. Die Damen von Hauswirtschaft und Sozialdienst waren beschäftigt, die Bewohner an ihre Plätze, unterteilt nach Wohnbereichen, zu leiten.

Nach und nach fanden sich immer mehr unbekannte Herren ein und wir mutmaßten, wer das wohl sei. Schnell waren wir uns einig: das mussten edle Spender sein!

Der Rotary Club Kempen Krefeld hatte den trompetenden Eismann Skotty bestellt. Es gab also erst einmal köstliches Eis, Vanille + Schoko + Erdbeere, gekrönt von leckerer Schokoladensahne und Erdbeersoße. Ein Gedicht!

sooooooo lecker!!!!!

Nachdem alle Bewohner mit Eis versorgt worden waren, spielte Skotty beschwingte Musik auf seiner Trompete. Er spielte alles auswendig, begleitet zu Musik vom Band. Einfach genial!

Skotty, der trompetende Eismann

Derweil begrüßte Hr. Frings-Wikker, Einrichtungsleiter des Gerhard Tersteegen Hauses die edlen Spender und die Bewohner.

Durch die Fenster blickten wir nach draußen in den Garten des Heims. Wir sahen, wie Hr. D., ein ehrenamtlicher Helfer des GTH den großen Grill anwarf. Später legte er Fleisch und Würste auf den Rost. Das Grillen hatte begonnen.

Herr D. am Grill

Zur selben Zeit baute die Hauswirtschaft ein Büfett mit Salaten, Kräuterquark, Brot und weiteren schmackhaften Kleinigkeiten auf.

Damen der Hauswirtschaft des GTH

Da lief einem schon beim Zusehen das Wasser im Munde zusammen!

Die Bewohner des GTH bedanken sich ganz herzlich beim Rotary Club Kempen-Krefeld für den schönen Nachmittag!

Ebenso geht unser Dank an alle weiteren helfenden Hände, die die Speisen zubereiteten und das Fest für uns wunderschön gelingen ließen!

(Ich bitte um Nachsicht mit meinen Fotos. Besser unscharfe Bilder, als gar keine. 😉  )