Den Schneemännern hat das letzte Stündlein geschlagen

Das Wetter schlägt mal wieder Kapriolen.

Auch wenn es bei uns nicht so extrem ist wie in den USA wo es in den nächsten Tagen einen Temperaturanstieg um ca. 30°C geben soll (von -35°C auf „nur“ noch -5°C).

Unter unseren Schneemännern geht die Angst um. Manche sind nach wahrem Wein-Tau-Krampf gar schon verschwunden.

Was lernen wir daraus?

Groß kippt zuerst.

Auch Schönheit rettet nicht .

Uns Bewohnern macht das Wetter auch zu schaffen. Es macht Kopfweh, Kreislaufbeschwerden, Stimmungsschwankungen… Es ist einfach sehr anstrengend. So stehen auch wieder viele Tafeln verstorbener Bewohner auf dem Schränkchen im Speisesaal.

So ist das halt in einem Pflegeheim, das eigentlich hauptsächlich ein Altenheim ist. Das heißt für uns jüngere Bewohner auch immer wieder Abschied nehmen.

Schnee in Krefeld noch vor Weihnachten

Momentan sind ganz verrückte Wetterverhältnisse für den Niederrhein, für Krefeld! Das ist in aller Munde. Eine Dame der Hauswirtschaft erzählte heute morgen:

Treffen sich 2 Schneeflocken, noch in einer Wolke, kurz vor dem Absprung.

Sagt die erste zu der zweiten: „Und? Wo fliegst du denn hin?“

„Och“, sagt diese, „ich werde mal über Russland abspringen. Da kann ich mindestens bis März liegen bleiben. Und du?“

„Ich dachte mir, ich gönn‘ mir mal den Spaß und flieg‘ nach Krefeld. Da bricht schon nach einer Flocke das totale Chaos aus!“ 😂🤣

Vorgestern schneite es  ab ca. 11 Uhr den ganzen Tag lang. Alles war weiß und sah sehr schön aus. Durch das Fenster betrachtet. Allerdings war ich froh, dass ich nicht mehr raus musste.

Beim Blick aus meinem Fenster sieht man schon, dass das eine sehr nasse Angelegenheit war.

Nachmittags hatten 3 Damen der Hauswirtschaft einen Schneemann gebaut! Sie meinten, wenn nicht jetzt wann dann. Er würde bestimmt nicht lange halten.

Sie hatten Recht. Gestern Morgen war er fast schon wieder komplett aufgetaut. 😉