Die Zeit schreitet unaufhaltsam fort

Ich wohne mittlerweile über 6 Jahre im Gerhard Tersteegen Haus.

Es ist ein wenig, als lebe ich in einem Kokon und draußen tobt das Leben.

Rasant ändert sich die Welt.

So wie ich sie kannte, ist kaum noch etwas.

Wenn ich Freunde besuche oder zu irgendwelchen Veranstaltungen gehe, bin ich immer wieder froh, wenn ich heimkehre. Ich lasse den Trubel, die Hektik hinter mir.

Draußen tobt das Leben. Alles, was ich bisher kennengelernt habe, ändert sich.

Heute ist U. aus dem Krankenhaus wieder zurückgekommen. Ich war nach dem Mittagessen bei ihr. Wir haben uns fast 2 Stunden lang unterhalten. Zuletzt waren wir beide der Meinung, dass wir froh sind hier zu sein.

Wir lieben unseren Kokon! 🥰