Danke für die Karte

Heute erreichte mich eine sehr schöne (selbstgemachte?) Karte. Frühlingsgrüße aus Hamburg! Vielen Dank, liebe Ute!
Sie erreichte mich genau zum richtigen Zeitpunkt.

Ich hatte nämlich Stress mit einer Nachbarin, die laute Musik bei geöffneter Tür hörte.

Als ich darum bat, entweder die Musik leiser zu machen oder aber ihre Zimmertür zu schließen, weigerte sie sich egal was zu tun. Unterstützung bekam sie von einem weiteren Nachbarn. Als ich nämlich die Tür dann schließen wollte, stemmte er sich mit ganzer Kraft dagegen.

„Die Tür bleibt offen!!!“, herrschte er mich an.

„Das hat die schon mal gemacht!“, klagte die Nachbarin ihr Leid.

„Dafür gibt es doch Türen! Damit man die anderen nicht stört!!!“, brüllte ich wütend.

Zwei gegen eine ist unfair! Also fuhr ich zum Pflegestützpunkt, um beim Wohnbereichsleiter mein Leid zu klagen. Doch von ihm fühlte ich mich überhaupt nicht ernst genommen.

Mittlerweile war ich so in Rage, dass ich alles in den falschen Hals bekam.

Dann platzte mir echt der Kragen!!!

Die Vorstellung noch Jahrzehnte hier bleiben zu müssen fand ich absolut gräßlich!!!

Ich war ein richtiges kleines Rumpelstilzchen und absolut nicht mehr in der Lage, reflektiert zu handeln.

Ein riesengroßes Dankeschön

Es liegt mir sehr am Herzen, mich für die vielen Weihnachtspäckchen zu bedanken! Ihr seid wunderbare Follower und Leser meines Blogs!

pixabay.com

 

Ich nenne keine Namen. Datenschutz spricht dagegen. Außerdem ist mir die Gefahr zu groß, dass ich bei meinem löchrigen Hirn aus Versehen jemanden vergesse.

 

Ich habe ein Foto von vielen Päckchen gemacht. Doch nach dem Foto kamen noch weitere dazu. Solltet ihr eures nicht darunter finden, dann habe ich es wahrscheinlich danach bekommen.

 

 

Außerdem habe ich zwei Geldspenden über den Paypal-Link rechts auf meiner Seite bekommen. Auch dafür meinen ganz herzlichen Dank!

 

pixabay.com

 

Kaffee und Schokolade

Ich habe wirklich treue Leser meines Blogs. Sie sorgen immer wieder dafür, dass meine Vorräte aufgefüllt werden.

Leider geben sich die Wohltäter selten zu erkennen. Daher habe ich mich sehr darüber gefreut, von @Ananda zu lesen:

Und so war es. Kurz darauf erreichte mich das Päckchen gefüllt mit Espresso und feinsten Schokoladen-Täfelchen!

Von beidem habe ich bereits genossen! Hmmm…

1000 Dank, liebe Ananda!

Nicht überlegen…. einfach freuen

So stand es in der netten Karte, die mich letztens erreichte. So richte ich meinen Dank an Unbekannt.

Ich werde nicht nur diesen Spruch befolgen, sondern auch das andere, was mit der Karte verbunden ist. Danke, danke, danke!!! Ich freue mich riesig! Der liebe Sender wird wissen, was damit gemeint ist. 😉

Der Tag vor Heiligabend 2018

Als ich noch alleine wohnte und selbstständig für mich sorgen konnte, schrieb ich zu Weihnachten immer viele Briefe. Ich verfasste einen Rundbrief, in dem ich mein vergangenes Jahr zusammenfasste und erzählte, was das vergangene Jahr alles gebracht hatte. So brachte ich meine Freunde und Verwandte auf den neuesten Stand, was mein Leben anging.

Dieses Jahr werde ich keine analoge Post verschicken. Ich bin dazu leider nicht mehr in der Lage. Außerdem schreibe ich ja fast täglich in meinem Blog von meinen Erlebnissen. Über PC ist mir vieles noch möglich, obwohl das mir auch immer schwerer fällt. Die Augen, die Konzentration, alles lässt nach.

Da ich aber so viel liebe Weihnachtspost bekommen habe, möchte ich den Blog nutzen den Verwandten und allen alten und neuen Freunden hier meine Weihnachts- und Neujahrswünsche zu senden, eben digital.

.

Ich wünsche euch besinnliche Weihnachtstage und alles gute für 2019!


pixabay.com – by Peggychoucair

Als „Weihnachtsgeschenk“ poste ich euch die letzte extra3-Sendung des Jahres 2018. Es ist ein Jahresrückblick, eine irrsinnige Weihnachtsshow. Studiogäste sind Jesus und sein Vater 😉

Viel Spaß beim Gucken!

Ohne Absender

Gestern erreichte mich ein Päckchen ohne Absender. Selbst der Ort von wo aus es losgeschickt worden war, stand nirgends.

Es wurde mir von Herrn Schmalz, der Dienst an der Pforte hatte auf den Wohnbereich gebracht.

Ich war nicht auf meinem Zimmer, sondern vorne am Pflegestützpunkt. Da wurde dann gleich gefragt: „0oh! Von wem ist denn das Päckchen?“

„Steht nicht drauf“, sagte Herr Schmalz.

„Dann sei lieber mal vorsichtig!“, hörte er von einer Pflegerin.

„Briefbombe?“, fragte ich lachend.

„Man kann nicht wissen“, wurde geantwortet.

„Würden Sie mir das Päckchen öffnen?“, fragte ich Herrn Schmalz.

Vorsichtig machte er sich ans Werk. Zum Schluss musste er es aufreißen, so gut war es verklebt.

Der Inhalt des geheimnisvollen Päckchens.

Es befand sich auch eine liebe Karte darin. Aber auch sie war zwar mit Hand geschrieben, jedoch ohne Namen.

Also schreibe ich jetzt an den/die Blogleser:

Mit den süßen Grüßen habt ihr mich absolut überrascht und erfreut!

Vielen, vielen Dank!

Frohe Ostern 2018

Im Jahr 2018 feiere ich mein fünftes Osterfest im Gerhard Tersteegen Haus. Viele Leute haben an mich gedacht und mir geschrieben (außergewöhnlich für die heutige Zeit aber von mir sehr geschätzt!).

Oder sie haben eine Kleinigkeit in ein kleines Päckchen gepackt und mir geschickt! Es ist so schön, liebe Post zu bekommen!

Vielen lieben Dank dafür! Ihr habt mir eine große Freude gemacht!

pixabay.com