Geplänkel unter Fachleuten

Frau X. und Herr Y. sitzen sich an einem Tisch gegenüber. Jeder an der kurzen Seite. So wird der empfohlene Corona-Abstand eingehalten.

Bild von congerdesign auf Pixabay
Bild von Katrin-musikhai

Samstagabend saßen sie wieder an ihrem Tisch und ich überhörte folgenden Wortwechsel.

Er: „Und? Gestern Abend Fußball gesehen?“

Sie: „Aber sischer!“

Er: „Klar, das erste Bundesligaspiel der Rückrunde und dann gleich mit Gladbach.“

Sie: „Gegen die Bayern.“

Er: „Das war Pflicht für mich als Gladbach-Fan.“

Sie: „So isses. Da musste ich gucken.“

Er: „Wieso? Biste denn auch ein Fan der Fohlen?“

Sie: „Ich war soga öfters mal im Stadion.“

Bild von JAlder auf Pixabay

Er: „Ich auch.“

Sie: „Hier… am Bökelberg… das war noch ein Stadion mit Atmosphäre. Die Krefelder Grotenburg kannse vergessen! Da war ich zweimal. Das hat gereicht!“

Er: „Es geht doch nichts über ein gutes Spiel der Fohlenelf!“

Die beiden schweigen. Jeder geht seinen Gedanken nach.

Er: „2:1 gewinnt Gladbach. Wer hätte das gedacht.“

Er schüttelt noch immer den Kopf.

Herr OX schreibt von früher (03)

Weiter geht es mit den Aufzeichnungen von Hr. OX. Heute kommen die letzten Zeilen zu seiner Kindheit.

Silvester-Rätsel

Viel Spaß!

von Nathalie Baeumer • Logopädin • https://madoo.net/


von Nathalie Baeumer • Logopädin • https://madoo.net/

Weihnachtsgottesdienst 2021

Heiligabend einen freien Pfarrer zu finden, der bei uns den Gottesdienst abhält ist ziemlich schwer, ja fast unmöglich. Daher hielt Frau Puttkammer, Direktorin und Theologischer Vorstand des Neukirchener Erziehungsvereins diesen Gottesdienst bereits am 16.12.2021.

Bei dem Weihnachtsgottesdienst 8 Tage vor Heiligabend gelang es Pfr. Puttkammer tatsächlich uns in weihnachtliche Stimmung zu versetzen.

Sie spielte Weihnachtslieder von DVD wir summten und Frau Puttkammer sprach den Text dazu. Zwischendrin las sie immer wieder Teile der Weihnachtsgeschichte aus dem Evangelium von Lukas. Manche Bewohner sprachen alles mit.

Auswendiglernen war früher wichtiger als heute. Heute lernen die Kinder schon früh den Umgang mit dem Computer oder Tablet. Da heißt es nicht, lass uns das mal nachschlagen. Heute weiß Onkel Google alles.

Das alles in den wunderbar geschmückten Räumlichkeiten des GTH. Das war sehr stimmungsvoll.

Ein Detail in unserer Krippe brachte die Pfarrerin allerdings zum Schmunzeln. Das sei die erste Krippe, die sie kenne in der kein Esel zu sehen sei, sondern ein Bambi.

Facebook löschen oder nicht?

Bild von Josh Borup auf Pixabay

Facebook, die Datenkrake: immer hört und liest man, dass Unternehmen wie FB, Amazon, Instagram, Google, Twitter die anderen Datenkraken unsere Informationen sammeln. Anschließend werden sie verkauft. Es gibt ein großes Interesse damit Handel zu treiben. Dessen muss man sich bewusst sein. Auf diese Weise hat Zuckerberg Milliarden damit verdient.

Von FB hört man es halt immer wieder in den Nachrichten. Doch auch die anderen Sozialen Netzwerke tun das.

Matthias Hornung, CC BY 2.0 https://creativecommons.org/licenses/by/2.0, via Wikimedia Commons

Nun stehe ich vor einem Dilemma:

Einerseits ist mir Facebook mit seiner Einstellung bezüglich Daten sammeln sehr suspekt.

Andererseits weiß ich, dass viele meiner Leser bei Facebook sind und dann immer wieder über meine posts stolpern und auch Geschichten über das Gerhard Tersteegen Haus lesen. Meine Bekanntschaften aus der Pflege und Hauswirtschaft des GTH und anderen Heimen zum Beispiel. Oder die Menschen aus dem Ausland.

Also habe ich erst einmal beschlossen, zu bleiben.

>>> Wie seht ihr das?

>>> Folgt ihr über Blog oder über Facebook?

>>> Würdet ihr es bedauern, wenn meine Beiträge nicht mehr auf FB zu lesen wären?

Bitte gebt mir Feedback damit ich weiß, ob ich FB behalten soll oder nicht.

Danke!

Simon’s Cat’s Halloween-Special 2021

I Love Simon’s Cat!

THE MONSTER RETURNS (Halloween Special)

Beware of the most vicious monster… The Vacuum Cleaner! Simon’s Cat and Kitten join forces to defeat their enemy in our Halloween Special ‚The Monster Returns‘!

Youtube

Gartenkonzert mit Musik zum Sommer 2021

Programm des Konzerts

Zum ersten Mal seit der Corona-Kriese war der Männergesangverein Forstwald 1936 wieder bei uns. Sie gaben ein Gartenkonzert im Garten des Gerhard Tersteegen Haus.

Allerdings hatten sie und wir nicht mit den Kapriolen des Sommerwetters gerechnet. Plötzlich fielen kleine Tropfen. Dann begann es zu regnen. Die Sänger wurden pitschnass. Trotzdem beendeten sie das begonnene Lied und suchten dann unter einem Dachvorsprung Schutz vor dem Regen.

Unerschrocken fuhren sie mit ihrem Programm fort.

Männergesangverein Forstwald 1936
Bewohner des Gerhard Tersteegen Haus

In der Mitte des Programms wurde eine Pause gemacht, damit die Sänger ihre Kehlen etwas ausruhen konnten und sie sich etwas abtrocknen konnten.

Nach der Pause ging es noch einmal weiter. Den Bewohnern gefiel das Konzert. Auch ich mag Männerchöre sehr. Die tiefen Männerstimmen wirken beruhigend auf mich.

Wir freuen uns auf ihr nächstes Konzert bei uns!

Wochenendrätsel – Lustige Worträtsel (41 – 50)

41) Ermittelt die Anzahl der Musiker
42) Alterndes Filmidol
43) Weg zur Kneipe
44) Windstille unterm Schuh
45) Weichtier in schlechter Verfassung
46) Verehrer eines Öffners
47) Behälter für ein Möbelstück
48) Chauffeur eines Zimmers
49) Festmahl für Kannibalen
50) Handwerker für Unsichtbares
(c)www.raetselstunde.de

Zweite Covid-Impfung

Samstag vor einer Woche bekam ich meine zweite  Covid-Spritze von Biotech/Pfizer. Dieses Mal mussten wir nicht alle in einen Raum im Erdgeschoss pilgern. Die Ärztin ging von Zimmer zu Zimmer der Bewohner. Die Spritzen waren alle schon vorbereitet und eine Helferin schob den Wagen hinterher.

Bild von torstensimon auf Pixabay

Dann mussten die Bewohner der Ärztin nur noch den freien Oberarm zeigen und Zack war sie schon drin, die Nadel.

Bild von Angelo Esslinger auf Pixabay

Ich hatte vorher einiges über die Impfung im Netz gelesen. Zum Beispiel sollten nach der zweiten Impfung die Nebenwirkungen wesentlich stärker ausfallen. Wie sollte das denn sein? Man bekam das selbe doch einfach noch einmal. Mal sehen. Früher sagte man: „Papier ist geduldig.“

Was soll ich sagen? Es war wirklich so. Sontag war der schlimmste Tag. Der Arm tat mir ordentlich weh. Ich konnte ihn gar nicht hoch heben. Ich lag die meiste Zeit im Bett und schlief viel. Am Montag war es wieder ein kleines bisschen besser. Aber ich brauchte mindestens 5 Tage, bis es mir wieder richtig gut ging.