Monsterdiagnose

„Wir haben ja eine ähnliche Krankheit“, meinte Fr. X heute zu mir.

„Nicht wirklich“, sagte ich.

Sie hat ALS (Amyotrophe Lateral Sklerose).

Ich dagegen MS (Multiple Sklerose).

Beide sind Erkrankungen des Zentralen Nervensystems.

Allerdings betrifft ALS die Motoneurone, die Muskeln.

MS greift die Markscheiden der Nerven des zentralen Nervensystems, die elektrisch isolierende äußere Schicht der Nervenfasern im Zentralnervensystem (ZNS) an.

Mit MS kann man alt werden. Die Lebensdauer ist unwesentlich kürzer als die eines durchschnittlichen, gesunden Menschen.

„In vielen Fällen führt ALS innerhalb weniger Jahre zum Tod.“ (NetDoktor)

Allerdings wurde der wohl prominenteste Mann mit ALS 76 Jahre alt. 1963 wurde ALS bei ihm diagnostiziert. Er starb am 14. März 2018 im Alter von 76 Jahren.

Auch Fr. X. ist schon über 80

Was folgern wir daraus?

#MSisAbitch #ALS

„Tja, ALS ist eben eine Monsterdiagnose!“ , meinte Fr. X.

Es gibt nichts was es nicht gibt.

Also bleibt locker. Bleibt entspannt. Dadurch lässt sich viel besser leben. ..ooO(Das hätte mein Vater zu mir gesagt.)

Kondensstreifen

Wenn man sich umschaut, könnte man zu dem Schluss kommen, Corona war einmal. Der böse Spuk sei Geschichte.

Kaum noch einer trägt eine Schutzmaske in den Einkaufstraßen. Auch in vielen Geschäften ist Maske tragen nicht mehr ausdrücklich Pflicht.

Die Deutschen sind wieder auf Reisen. Innerhalb Deutschland. Im eigenen Land gibt es viele begehrte Ziele.

Auch Fernreisen werden wieder angetreten. Das zeigt die massive Bildung von Kondensstreifen am Himmel.

Bild von andromeda08 auf Pixabay 

Diese sorgen leider dafür dass sich der blaue Himmel, den wir zu Lockdown-Zeiten hatten immer mehr eintrübt.

Wie in Zeiten vor Corona zeigen sich Deutsche als sehr reisewillig. Corona scheint vergessen. Die ganzen Verhaltensregeln wurden aufgegeben. Die sommerlichen Temperaturen lassen die 7-Tage-Inzidenz sinken.

Trotz allem sterben täglich viele Menschen an Covid-19.

Photo by Valeria Nikitina on Pexels.com

Corona wird uns noch lange beschäftigen. :

Lasst uns daraus lernen.

Lasst Egoismus Platz machen für Gemeinnützigkeit, Hilfsbereitschaft, Kameradschaft, Mannschaftsgeist.

Dann haben wir (und die kommenden Generationen) eine Zukunft.

Senioren sind kompliziert

Oder sollte ich besser sagen „eigensinnig“? Oder „starrköpfig“. Oder „anspruchsvoll“.

Wahrscheinlich gilt alles, je nach Bewohner.

Mein Tischnachbar hat es da nicht so einfach wie die meisten anderen. Denn ich gebe Kontra.

Er: „Heute hat man mir um 4:00 Uhr nachts die Strümpfe angezogen!“

Ich: „Aber Sie möchten das doch immer zeitig, damit Sie früh zum Frühstück unten sein können.“

Er: „Ja, aber doch nicht um 4:00 Uhr!“

Ich: „Na ja, Sie sagen immer, dass Sie sowieso nicht viel schlafen können. Sie würden nachts immer viel wach im Bett liegen und auf den Morgen warten.“

Er: „Na DANN konnte ich nicht mehr schlafen!“

Ich: „Nun, es heißt immer, dass man im Alter weniger Schlaf braucht. Sie gehen einfach immer viel zu früh ins Bett. Wenn Sie um 8 Uhr ins Bett gehen, dann sind Sie um 4 Uhr eigentlich ausgeschlafen.“

Er: „Ich kann ja nicht sofort einschlafen!“

Ich: „Warum gehen Sie dann so früh ins Bett?“

Er: „Was soll ich denn sonst tun?“

Ich: „Etwas lesen, fernsehen, einen Brief schreiben, notieren was Sie alles in Ihrem langen Leben erlebt haben… „

Er: „Hmpf… Das habe ich NIE gemacht. Dafür hatte ich nie Zeit! Ich habe immer viel gearbeitet.“

Ich: „Es ist nie zu spät, etwas neues zu beginnen.“

Er: „Ja, ja… das sagen Sie so… in Ihrem Alter hätte ich das vielleicht getan… „

… … … <lange Pause> … … …

Ich: „Heute um 11:00 Uhr ist Gottesdienst. Etwas Abwechselung.“

Er: „Wo ist das denn?

Ich: „Na hier. Im Gerhard Tersteegen Haus.“

Er: „Hier im Haus? … Muss ich mal sehen, ob ich da hinkomme… „

Er war da!

Geplänkel unter Fachleuten

Frau X. und Herr Y. sitzen sich an einem Tisch gegenüber. Jeder an der kurzen Seite. So wird der empfohlene Corona-Abstand eingehalten.

Bild von congerdesign auf Pixabay
Bild von Katrin-musikhai

Samstagabend saßen sie wieder an ihrem Tisch und ich überhörte folgenden Wortwechsel.

Er: „Und? Gestern Abend Fußball gesehen?“

Sie: „Aber sischer!“

Er: „Klar, das erste Bundesligaspiel der Rückrunde und dann gleich mit Gladbach.“

Sie: „Gegen die Bayern.“

Er: „Das war Pflicht für mich als Gladbach-Fan.“

Sie: „So isses. Da musste ich gucken.“

Er: „Wieso? Biste denn auch ein Fan der Fohlen?“

Sie: „Ich war soga öfters mal im Stadion.“

Bild von JAlder auf Pixabay

Er: „Ich auch.“

Sie: „Hier… am Bökelberg… das war noch ein Stadion mit Atmosphäre. Die Krefelder Grotenburg kannse vergessen! Da war ich zweimal. Das hat gereicht!“

Er: „Es geht doch nichts über ein gutes Spiel der Fohlenelf!“

Die beiden schweigen. Jeder geht seinen Gedanken nach.

Er: „2:1 gewinnt Gladbach. Wer hätte das gedacht.“

Er schüttelt noch immer den Kopf.

Herr OX schreibt von früher (03)

Weiter geht es mit den Aufzeichnungen von Hr. OX. Heute kommen die letzten Zeilen zu seiner Kindheit.

Silvester-Rätsel

Viel Spaß!

von Nathalie Baeumer • Logopädin • https://madoo.net/


von Nathalie Baeumer • Logopädin • https://madoo.net/

Weihnachtsgottesdienst 2021

Heiligabend einen freien Pfarrer zu finden, der bei uns den Gottesdienst abhält ist ziemlich schwer, ja fast unmöglich. Daher hielt Frau Puttkammer, Direktorin und Theologischer Vorstand des Neukirchener Erziehungsvereins diesen Gottesdienst bereits am 16.12.2021.

Bei dem Weihnachtsgottesdienst 8 Tage vor Heiligabend gelang es Pfr. Puttkammer tatsächlich uns in weihnachtliche Stimmung zu versetzen.

Sie spielte Weihnachtslieder von DVD wir summten und Frau Puttkammer sprach den Text dazu. Zwischendrin las sie immer wieder Teile der Weihnachtsgeschichte aus dem Evangelium von Lukas. Manche Bewohner sprachen alles mit.

Auswendiglernen war früher wichtiger als heute. Heute lernen die Kinder schon früh den Umgang mit dem Computer oder Tablet. Da heißt es nicht, lass uns das mal nachschlagen. Heute weiß Onkel Google alles.

Das alles in den wunderbar geschmückten Räumlichkeiten des GTH. Das war sehr stimmungsvoll.

Ein Detail in unserer Krippe brachte die Pfarrerin allerdings zum Schmunzeln. Das sei die erste Krippe, die sie kenne in der kein Esel zu sehen sei, sondern ein Bambi.

Facebook löschen oder nicht?

Bild von Josh Borup auf Pixabay

Facebook, die Datenkrake: immer hört und liest man, dass Unternehmen wie FB, Amazon, Instagram, Google, Twitter die anderen Datenkraken unsere Informationen sammeln. Anschließend werden sie verkauft. Es gibt ein großes Interesse damit Handel zu treiben. Dessen muss man sich bewusst sein. Auf diese Weise hat Zuckerberg Milliarden damit verdient.

Von FB hört man es halt immer wieder in den Nachrichten. Doch auch die anderen Sozialen Netzwerke tun das.

Matthias Hornung, CC BY 2.0 https://creativecommons.org/licenses/by/2.0, via Wikimedia Commons

Nun stehe ich vor einem Dilemma:

Einerseits ist mir Facebook mit seiner Einstellung bezüglich Daten sammeln sehr suspekt.

Andererseits weiß ich, dass viele meiner Leser bei Facebook sind und dann immer wieder über meine posts stolpern und auch Geschichten über das Gerhard Tersteegen Haus lesen. Meine Bekanntschaften aus der Pflege und Hauswirtschaft des GTH und anderen Heimen zum Beispiel. Oder die Menschen aus dem Ausland.

Also habe ich erst einmal beschlossen, zu bleiben.

>>> Wie seht ihr das?

>>> Folgt ihr über Blog oder über Facebook?

>>> Würdet ihr es bedauern, wenn meine Beiträge nicht mehr auf FB zu lesen wären?

Bitte gebt mir Feedback damit ich weiß, ob ich FB behalten soll oder nicht.

Danke!

Simon’s Cat’s Halloween-Special 2021

I Love Simon’s Cat!

THE MONSTER RETURNS (Halloween Special)

Beware of the most vicious monster… The Vacuum Cleaner! Simon’s Cat and Kitten join forces to defeat their enemy in our Halloween Special ‚The Monster Returns‘!

Youtube