Mein Geburtstag 2018

Die Tür zu meinem Zimmer wurde von außen dekoriert:

Meine Tür wurde dekoriert!

Jetzt neigt er sich dem Ende zu, mein Geburtstag 2018. Es war ein wirklich schöner Tag!  

Es begann damit, dass die Pflegerin heute morgen ein Geburtstagslied singend in mein Zimmer kam. Dann ging es erst einmal unter die Dusche.  

Unten im Speisesaal forderte ich erst einmal eine Geburtstagskerze ein.  Das zeigte den anderen Bewohnern an, dass ich Geburtstag hatte. Prompt reihten sich die Frühstücksgäste ein, um mir zu gratulieren. Ich wurde gedrückt, geküsst, mir wurde ein Geurtstagsständchen gesungen. Ich war sehr glücklich! 😊 *seufz*  

Dann bekam ich einen Blumenstrauß geschickt. Es war ein wunderschöner, dicker Strauß mit Freilandrosen. Es sind bestimmt 50 an der Zahl! Es war auch eine Grußkarte an dem Strauß befestigt. Er kam von einer Freundin aus Oppum, dem Stadtteil in dem ich früher gewohnt habe. Vielen, vielen Dank, S.!  

Vormittags hatte ich Familienbesuch – erst Eltern dann Schwester.  

Nachmittags feierte ich mit den Bewohnern der Jungen Gruppe. Frau Faust und Frau Sobocik vom Sozialen Dienst hatten im Friseursalon wunderschön dekoriert. Ein langer Tisch war gedeckt. Getränke standen bereit. Knabberzeug und Chips in kleinen Schalen standen auf dem Tisch.  

Die beiden Damen hatten mich gefragt, wie ich mir meinen Geburtstag denn vorstelle. Ich sagte, ich wolle Pizza ausgeben und HLT-Rätsel lösen.  

Also gingen sie am frühen Nachmittag bei den Teilnehmern der Gruppe für Jüngere herum, nahmen Bestellungen auf und bestellten die Pizzas zu 16:15 Uhr.  

Alles klappte wie erwünscht. Frau Faust füllte zu Beginn erst einmal Sekt- und Saft-Gläser. Dann wurde auf mich angestoßen.  

.

Vielen, vielen Dank für diesen wunderbaren Tag!

Basteln in der Jungen Gruppe

Frau Faust, die zusammen mit Frau Kubens den Sozialen Dienst leitet, hat die Leitung der Treffen der Jungen Gruppe neu organisiert. Damit dieses Angebot nicht ständig ausfällt, soll jeder der Angestellten des Sozialen Dienstes mal die Treffen der Gruppe für Jüngere geleitet haben. Das ist eine sehr gute Idee, denn so bekommen wir Bewohner immer wieder neue Ideen präsentiert. Wir werden immer wieder neu herausgefordert.

Letzte Woche lösten wir in der ersten Hälfte Anagramme mit Frau Spiridopoulou. Die waren ziemlich schwierig. Manche Bewohner haben das einfach raus und sehen ganz schnell, welches Wort sich hinter den zusammengewürfelten Buchstaben versteckt.

Danach gab es etwas ganz anderes. Frau Kraus ließ uns etwas für die Feinmotorik tun. Wir kneteten Modelliermasse. Dann rollten wir sie aus. Im nächsten Schritt wurden „Plätzchen“ ausgestochen. Die müssen jetzt trocknen. Dann werden sie mit Acrylfarbe angemalt. Zuletzt kann man sie zu einem Mobile auffädeln.

Schritte „anmalen“ und „Mobile“ stehen noch aus. Also hier erst mal Fotos von den ersten Schritten:

Fotos (c) Frank Regels

Kreativität fördern in der Gruppe für Jüngere

Jeden Donnerstag trifft sich die Junge Gruppe / Gruppe für Jüngere. Bisher hatten Frau Domke und Frau Rzepka die Leitung der Gruppe übernommen. Die beiden Damen gehören zum Sozialen Dienst (SD) und sind Alltagsbegleiterinnen.

Frau Faust und Frau Kubens, Leitung des Sozialen Dienstes, haben seit einigen Wochen die verschiedenen Gruppen-Leitungen auf das gesamte Team des SD ausgedehnt. So muss jeder mal alles geleitet haben. Das hat den Vorteil, dass die Veranstaltungen nie komplett ausfallen müssen, wenn ein/e Alltagsbegleiter/in mal krank oder im Urlaub ist. Ein weiterer Vorteil für uns Bewohner ist, dass wir vieles Verschiedene kennen lernen.

Vergangene Woche leiteten Frau Werber und Frau Sobocik zum ersten Mal die Junge Gruppe. Sie sind beide sehr kreativ und können sehr gut malen und zeichnen. Was machten sie also mit uns? Sie hatten Leinwände und Farben, dazu Pinsel und Gläser mit Wasser mitgebracht und wir sollten malen! Das war eine Premiere in der Gruppe für Jüngere!

Sie hatten die Stunde prima vorbereitet. Es gab nackte, weiße Leinwände. Hier war es dem Bewohner vollkommen frei gestellt, was er/sie malen wollte. Und es gab Leinwände, da hatte Frau Sobocik Motive vorgezeichnet. Die Bewohner sollten nur noch in Farben schwelgen, die Motive ausmalen.

Da das Wetter sehr sommerlich warm war, hatten sie einen langen Tisch auf der Terrasse im Schatten aufgebaut. Wir saßen also draußen, bekamen jeder ein kaltes Getränk nach Wahl und naschten Knabbereien und Chips. Dann malten wir!

Das hat ganz viel Spaß gemacht! Ich nahm eine leere Leinwand und malte Meer und Strand und Sonne! Urlaub! Zum Schluss musste ich Frau Sobocik ein Sonnenbad nehmend auf mein Bild malen. Denn sie war so angetan von meinem Bild.

 

Bingo mit der Jungen Gruppe

Donnerstag war wieder das Treffen der Jungen Gruppe. Dieses Mal wurde nicht gerätselt. Wir sahen uns auch keinen Film an. Pizza essen war erst letzte Woche. Was machten wir dann?

Wir spielten Bingo. Das war der Wunsch einiger aus der Jungen Gruppe. Das beweist, dass nicht nur die Senioren dieses Glücksspiel mögen! Ich ergab mich also dem Wunsch der Mehrheit. 😉

Wir schafften insgesamt 3 Runden. Beim letzten Mal gewann ich tatsächlich! Da es auch immer etwas zu gewinnen gibt, gewann ich eine Flasche Bratapfel-Likör. Auch ein kleines Armband aus bunten Perlen bekam ich, passend zum bald beginnenden Frühling!

Och, wenn man etwas gewinnen kann… dann macht es mir vielleicht demnächst auch Spaß. 🤪

Montagsmaler mit der Jungen Gruppe

Donnerstagnachmittag ist immer das Treffen der Jungen Gruppe. In der Jungen Gruppe sind Bewohner bis Mitte 60. Eigentlich ist nur eine Dame älter als 60. Aber sie passt trotzdem gut in die Gruppe.

Heute haben wir wieder einmal „Montagsmaler“ gespielt. Und zwar nach den Regeln Doppelwort in 2 Bildern. So malt man zum Beispiel für Sonnenschirm zum einen ☀️ ☀️ und in einem zweiten Bild 🌂.

Große Künstler sind wir alle nicht. So war es nicht nur schwierig geeignete Objekte zu finden, sondern auch, sie zu malen. Da es aber jedem so ging, hatten wir viel Spaß. Auch wurden wir immer findiger im Erraten.

Ich gebe euch mal ein paar Rätsel vor, mit dem Vorteil, dass ich nicht zeichnen muss, sondern Emojis kopiere. Dadurch wird das Erraten für euch eigentlich viel zu leicht. 😉

  1. 👰 + 👗
  2. 💋 + ✏️
  3. ⛪️ + 🛳
  4.  🏠 + 🚪
  5. 🔄 + 🐛

Das sind heute meine Bilder. Denn ich hatte mein Smartphone nicht mit. Allerdings hatte ich vor gut einem Jahr schon einmal über die Montagsmaler der Jungen Gruppe geschrieben und dort auch (unscharfe) Bilder dabei. Schon damals hatten wir viel Spaß dabei!

Montagsmaler vom 04. November 2016

So war’s – Ausflug in den Krefelder Zoo 2017

Ein wunderschöner, anstrengender Tag liegt hinter uns. Wir sind zwar bei Nieselregen gestartet. Als wir unter den Schirmen im Zoo-Café saßen und uns stärkten, goss es in Strömen. Aber danach lockerte es auf und wir kehrten bei gutem Wetter zurück zum Gerhard Tersteegen Haus.

Da das Wetter nicht so optimal war, machte ich weniger Fotos, als letztes Jahr.

Die Johanniter fuhren uns.
7 Bewohner der Jungen Gruppe und 7 Betreuer
Die Orang-Utans haben zwei Kinder, eins von Dezember 2016 und eins vom Juni 2017.
Gorillas
Im Affenhaus ist es sehr warm und schwül und es riecht sehr stark nach den Tieren.
Die intelligenten Tiere wollen beschäftigt werden.
Gorillas
Auch die @haekelschweine waren mit dabei! Im Hintergrund die Flamingos.
Flamingos
Der Pavian-Felsen.
Die Elefanten bekamen soeben frisches Bambus-Grün.
Am neuen Erdmännchen-Gehege
Einer hält immer Ausschau nach Gefahren.

Ausflug in den Krefelder Zoo 2017

Mit der Jungen Gruppe gehen wir morgen in den Krefelder Zoo. Ich freue mich schon sehr darauf! Hoffentlich bleibt es trocken.

Da wir alle Rolli-Fahrer sind, gibt es wieder eine 1 zu 1 Betreuung. Jedem von uns ist ein Angestellter des Heims zugeordnet, der uns schiebt.

(c) Katrin – musikhai 2016