Puzzlen mal anders

Letztens machte ich in der Ergotherapie eine sehr interessante Erfahrung. Ich sollte ein Puzzle zusammensetzen, dessen Teile alle mit der Bildseite auf dem Tisch lagen.

… aha???

Es ist garnicht so einfach. Da merkte ich, dass man das Puzzle meist anhand des Bildes zusammensetzt, nicht anhand der Form der Puzzleteile. Das Bild ist eine unglaubliche Hilfe!

Mit der Zeit fand ich Teile die zusammen gehörten. Aber es war nicht leicht.

Zum Schluss durfte ich das fertig zusammengesetzte Puzzle umdrehen: ta daaa!

Ich war froh, dass es sich um ein Kinderpuzzle mit nur 24 Teilen handelte! 😏

Puzzlen ist eine schöne Form des Hirnleistungstrainings.

Puzzles in der Ergotherapie

Eigenes Fotopuzzle erstellen

So war’s – Konzert mit Fr. Storz und Kollegen Juni 2019

Freitag war es dann endlich so weit. Vorgestern war das Konzert. Es war wirklich sehr schön! Aber schaut und hört selbst:

alle Bilder (c)EwaSobocik

Ich habe mehrere Audiodateien aufgenommen. Doch irgendwie bin ich überfordert damit, die Audioclips bei mir zu finden. Dann sind sie wieder weg. Ich raufe mir noch alle Haare aus!

Jetzt gebe ich euch den Link zu den Sachen, die ich bisher habe. Das ist einmal ein Duett der beiden Damen und zum anderen das gemeinsame Lied „Wenn ich ein Vöglein wär“.

Also…  …. …. ….

Juhu! Jetzt habe ich doch alles gefunden und hochgeladen!

Akkordeonorchester Konzert Juni 2019

Gestern Nachmittag war das Hobby-Orchester des Akkordeon-Orchester 1957 St. Tönis eV wieder bei uns. Dieses Mal erschienen die Mitglieder nicht in Konzert-Kleidung, sondern ganz leger. Angepasst den lauen Temperaturen draußen saßen sie mit ihren schweren Instrumenten im lockeren Freizeit-Dress im Speisesaal auf der „Bühne“.

Das hatte durchaus seinen Sinn. Denn dieses Mal stand das Konzert ganz unter dem Motto Urlaub, Kreuzfahrt. Der Dirigent, Hr. Carsten Kalkmann, hieß uns willkommen an Bord des Schiffs und das Orchester begann mit dem bekannten, wunderbaren Lied „Biscaya“ von James Last.

Die Aufnahme, die ich beim gestrigen Konzert gemacht habe, lässt erkennen wie gut das Orchester im Swing war. Sie waren klasse!

Wir Bewohner waren restlos begeistert, sodass am Ende 2 Zugaben eingefordert wurden!

Warum feiern wir eigentlich Pfingsten?

Seit einiger Zeit folge ich Pastor Gunnar Engel bei Youtube und Twitter. Er ist Pastor einer evangelisch reformatorischen Gemeinde. Er ist noch recht jung und bewegt sich sehr aktiv in den ganzen Onlinemedien. Er hat eine eigene Homepage , veröffentlicht kurze Filme bei Youtube , ist bei Twitter, Instagram, ….

Von ihm stammt auch das folgende Video zu Pfingsten:

Ich werde heute den Evangelischen Gottesdienst hier im Gerhard Tersteegen Haus besuchen und dort auch die Lesung halten.

Traurig

Ich bin richtig traurig, dass meine momentane Tischfamilie so gar nicht zusammenhält. Jetzt sehe ich, was ich für ein Glück hatte mit der Tischfamillie, die ich beim Einzug ins Gerhard Tersteegen Haus bekam.

Sicherlich hing auch viel damit zusammen, dass der Tisch voll besetzt war und ich mit meinen beiden direkten Nachbarinnen Glück hatte.

Über Eck zur linken saß Frau St., die Läuferin, nur mit Rollator. Zur rechten neben mir saß Frau K., meine Seelenverwandte. Wir hatten beide einen ähnlichen Humor. Das verbindet über Altersgrenzen hinweg! Zuerst kam sie auch mit Rollator. Später hatte sie einen E-Rolli, ähnlich wie meiner.

Schräg gegenüber saß Frau W.. Sie sorgte oft für viel Spaß. Mit ihr lachten wir häufig. 😁 😂 Auch sie kam mit Rollator. Ihre Freundin, Frau M. (Rolli-Fahrerin) saß über Eck zu Frau W.. Die zwei heckten ständig irgendetwas aus.

Mittlerweile sind sie alle verstorben.

Wir bekamen noch einmal eine gute Nachfolgerin, Frau Ga.. Mit ihr war es zwei Jahre lang sehr lustig. Doch dann starb auch sie.

Mittlerweile hatte sich U. von ‚meinem‘ Tisch wegsetzen lassen. Sie sitzt nun bei ihrem Freund, dem Obelix, gleich am Eingang zum Speisesaal, nah zum Buffet. Ich sehe ein, dass das für sie besser ist. Aber ich vermisse sie. *seufz *

Indem ich das jetzt so rekapituliere, wird mir klar, so eine volle Besetzung ging nur, weil viele nicht im Rolli saßen. Für uns kalkuliert man mehr Platz ein. *seufz *

Ich habe halt Pech, dass die jetzigen Rollatorfahrer so seltsam sind. *seufz *

Pascha

Mittlerweile sind wir nur noch zu dritt in unserer täglichen Kaffeerunde nach dem Mittagessen. Die Dame im gestreiften Pulli hat einen neuen Freundeskreis gefunden. Sie hat ihre anfänglich unsichere Art abgelegt und kann nun anderen Bewohnern helfen, sich im Gerhard Tersteegen Haus zurechtzufinden. Das tut ihr gut.

Wir beiden anderen Damen haben den einzelnen Herrn jetzt Pascha getauft. 😉

Warum?

Nun… wir beiden Damen sind Rollifahrerinnen. Der Herr läuft tapfer mit Rollator, auch wenn es ihm nicht leicht fällt.

Sind wir dann mit dem Aufzug bei meinem Wohnbereich angekommen und haben mein Zimmer erreicht, lässt er sich erschöpft auf mein Bett fallen. Dann lehnt er sich zurück und stützt sich mit dem Kopf an der Wand ab.

 

 

Irgendwann habe ich ihm dann meine Flauschdecke gegeben und meinte, die könne er sich vielleicht hinter den Kopf klemmen.

Dann hörten wir nur noch ein: „Ohhh!! … Ohhh JAAA!!!“ Es war wohl sehr gemütlich. 😁

Denn nun schien er sich sehr wohl zu fühlen. Er vergaß sogar von seinem Kaffee zu trinken. Würden wir ihn nicht daran erinnert haben, läge er wohl noch immer dort!

🌃 🌙 💫