Corona legt das öffentliche Leben, auch im GTH lahm

Ab Montag wird das Erdgeschoss total gesperrt.

Das heißt, dass die Mahlzeiten auf den Wohnbereichen eingenommen werden.

Alle Veranstaltungen werden abgesagt.

Alle Therapien im Therapiezentrum fallen aus.

Besuche / Sozialkontakte sollen weitestgehend abgesagt werden.

Corona legt NRW lahm  <<<< WDR RheinBlick Podcast

So sind also auch wir Heimbewohner von der Corona-Krise betroffen.

Bitte haltet die Daumen, dass kein Bewohner und kein Angestellter des Gerhard Tersteegen Hauses krank wird!

Wenn ich die Nachrichten in Radio und TV höre / sehe, bekomme ich richtig Angst!

Gedenkfeier für die Verstorbenen – (November 2019 – März 2020)

2 – 3 mal im Jahr finden Gedenkfeiern für verstorbene Bewohner statt. Das ist immer in einem sehr würdigen Rahmen in der Kapelle des Gerhard Tersteegen Hauses.

Hr. Hübner hatte dieses Mal wieder die Feier zusammengestellt. Sie stand unter dem Motto: Keiner geht verloren – Jeder wird gehalten.

Die Bewohner saßen in der Kapelle im Kreis. In der Mitte stand ein Tisch, auf dem eine Kerze stand. Zudem standen dort auch Karten mit dem Motivbild, das auch auf dem Beiblatt abgebildet war, das jeder Teilnehmer der Gedenkfeier ausgehädigt bekam.

Jede|r Verstorbene wurde vorgelesen. Dann wurde an jede|n erinnert, indem charakteristische Vorlieben und Eigenschaften genannt wurden. Die Bewohner, die die|den Verstorbene|n kannten, erzählten über sie|ihn. Zuletzt wurde ein Teelicht für sie|ihn entzündet und auf dem zentralen Tisch abgestellt.

Mir gefällt dieses Erinnern sehr. Denn so sind die Verstorbenen noch einmal mitten unter uns. So „geht keiner verloren“.

Die Gedekfeier klang aus mit dem Lied: „Time to say goodbye“

 

Lösung – Wochenendrätsel – Füllwörter

(c) BVGT Bundesverband für Gedächtnistraining

Wochenendrätsel – Füllwörter

(c) BVGT Bundesverband für Gedächtnistraining

Wochenendrätsel – 2 Kalenderrätsel

Dieses Mal gibt es 2 Rätsel aus meinem Kalender:

Ein Logikrätsel und ein Fehler-Suchbild:

Viel Spaß beim Kopfzerbrechen! 😁😉

Prüfdienst der Privaten Krankenversicherung (PVK)

Regelmäßig wird das Gerhard Tersteegen Haus, so wie alle anderen zugelassenen Pflegeeinrichtungen vom PVK überprüft. Der PKV der privat Krankenversicherten übernimmt die gleichen Aufgaben wie der MDK der gesetzlich Krankenversicherten.

PVK bei Wikipedia.org

MDK bei Wikipedia.org

In den letzten 3 Tagen hatten wir den Prüfdienst der Privaten Krankenversicherung (PVK) im Haus. Zu den ganzen Punkten der Prüfung gehörte auch die Befragung von 9 ausgelosten Bewohnern.

Zu diesen ausgelosten Bewohnern gehörte auch ich. Ich wurde am ersten Tag gefragt, ob ich willens sei, mich am nächsten Tag von einem der Prüfer befragen zu lassen, wie zufrieden oder auch nicht ich mit dem Heim sei. Wir verabredeten einen Termin am nächsten Morgen.

Zu dem Interview erschien dann der Prüfer. Er wurde vom Wohnbereichsleiter zu meinem Zimmer gebracht. Ich durfte entscheiden, ob er bleiben könne oder ob ich lieber allein mit dem Prüfer dessen Fragen beantworten wolle. Ich hatte nichts zu verbergen, sagte also, er könne bleiben.

Es folgte ein sehr angenehmes Gespräch, in dem ich positiv über das GTH und meine bereits 6 ½ Jahre als Mieterin im Heim berichtete. Meine Unzufriedenheit von Zeit zu Zeit habe eher mit meinem Hadern mit meinem Leben als Behinderte zu tun. Der Wechsel von einem autarken, freien, selbstbestimmten Leben zum Leben in Abhängigkeit von anderen mache mir immer noch schwer zu schaffen.

Sitzgymnastik – Choreografie

Da der Seminarraum zur Zeit belegt ist, musste die Sitzgymnastik gestern in einem kleinen Teil des Speisesaals stattfinden. Die beiden Damen des Sozialen Dienstes, die die Veranstaltung leiteten, hatten sich gut überlegt, wie das am besten klappen würde. Wir saßen alle in einem Kreis und studierten zusammen eine Choreografie, also eine Abfolge von gymnastischen Übungen ein.

Frau Domke begann mit einer Übung für die Beine.

Dann folgte eine Übung für die Schultern.

Danach war der Hals dran.

Dann die Arme.

Nun wurden alle Übungen hintereinander durchgeführt und es kam eine weitere für die Beine dazu.

+ neue Übung für die Schultern

+ neue Übung für  den Hals

+ neue Übung für die Arme

Nun waren es schon 8 Übungen hintereinander. Natürlich gab es eine weitere Runde. Diese sollte jedoch eine der Teilnehmenden übernehmen. Und zwar eine etwas vorlaute Dame. Frau Domke lachte sich ins Fäustchen, als der erste Hänger kam, 😄 half dann aber weiter. Sehr geschickt hatte sie die Gymnastik kombiniert mit einer Übung für den Geist.

Nach der nächsten Runde war die Anzahl der Übungen um 4 weitere gestiegen. Doch bei 12 Übungen war noch längst kein Ende! Ich weiß nicht, auf welche Zahl wir zuletzt kamen. Doch um 7 Minuten vor Ende der Veranstaltung waren wir alle geschafft. Oder nur ich? Auf jeden Fall trat ich den Rückzug an. 😉

Doch es war eine wunderbare Sitzgymnastik! Es hat allen viel Spaß gemacht. Ich fand besonders gut, dass es eine Übung für Körper UND Geist war!

Pfr. Fricke-Hein predigt über die Liebe

Heute hatten wir evangelischen Gottesdienst im Gerhard Tersteegen Haus mit Pfr. Fricke-Hein. Die Predigt traf bei mir wie so oft absolut ins Schwarze. Der Predigttext war aus dem 1. Korintherbrief, Kapitel 13, die Verse 1-13, „Das hohe Lied der Liebe„.

 

Hier steht das „Das hohe Lied der Liebe“ in der neuen Lutherbibel von 2017. Ich werde es kopieren und dazu schreiben, wann es den Nagel auf den Kopf in meinem Leben traf:

Lutherbibel 2017, © Deutsche Bibelgesellschaft

Das Hohelied der Liebe

131 Wenn ich mit Menschen- und mit Engelzungen redete und hätte der Liebe nicht, so wäre ich ein tönendes Erz oder eine klingende Schelle.

2 Und wenn ich prophetisch reden könnte und wüsste alle Geheimnisse und alle Erkenntnis und hätte allen Glauben, sodass ich Berge versetzen könnte, und hätte der Liebe nicht, so wäre ich nichts.

3 Und wenn ich alle meine Habe den Armen gäbe und meinen Leib dahingäbe, mich zu rühmen, und hätte der Liebe nicht, so wäre mir’s nichts nütze.

Alles, was ich konnte, jetzt aber nicht mehr kann, ist nicht mehr so wichtig. Denn die Liebe ist in mir und ich darf mit ihr arbeiten, zuhören, helfen, streicheln, Küsschen verteilen, anderen gut tun.

4 Die Liebe ist langmütig und freundlich, die Liebe eifert nicht, die Liebe treibt nicht Mutwillen, sie bläht sich nicht auf,

5 sie verhält sich nicht ungehörig, sie sucht nicht das Ihre, sie lässt sich nicht erbittern, sie rechnet das Böse nicht zu,

6 sie freut sich nicht über die Ungerechtigkeit, sie freut sich aber an der Wahrheit;

7 sie erträgt alles, sie glaubt alles, sie hofft alles, sie duldet alles.

Ich werde akzeptiert, so wie ich bin.

8 Die Liebe höret nimmer auf, wo doch das prophetische Reden aufhören wird und das Zungenreden aufhören wird und die Erkenntnis aufhören wird.

9 Denn unser Wissen ist Stückwerk und unser prophetisches Reden ist Stückwerk.

Alles was ich vor meinem Einzug ins Gerhard Tersteegen Haus hatte und konnte, war „nur Stückwerk“. Wenn ich es also „verloren habe“, ist das nicht so wichtig.

10 Wenn aber kommen wird das Vollkommene, so wird das Stückwerk aufhören.

Das wird sich ändern, wenn das Vollkommene kommt.

11 Als ich ein Kind war, da redete ich wie ein Kind und dachte wie ein Kind und war klug wie ein Kind; als ich aber ein Mann wurde, tat ich ab, was kindlich war.

Ja, das sollte so sein, ist auch so. Ein wenig „Kind“ habe ich mir erhalten. Doch das ist gut so

12 Wir sehen jetzt durch einen Spiegel in einem dunklen Bild; dann aber von Angesicht zu Angesicht. Jetzt erkenne ich stückweise; dann aber werde ich erkennen, gleichwie ich erkannt bin.

Irgendwann werde ich alles verstehen.

13 Nun aber bleiben Glaube JA, Hoffnung JA, Liebe JA! Das fühlt sich gut an!, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen.

Und das wunderbare daran ist, sie ist da! In überbordendem Maß! Und ich kann wenig daran tun, dass es klappt. Mich trifft keine Schuld, wenn es schief geht, denn es wird gut werden!

Fühldosen in der Jungen Gruppe

Letzten Donnerstag haben wir unter anderem wieder etwas für unseren Tastsinn, für unsere taktile Wahrnehmung getan. Das ist für jeden von uns in der Gruppe ein Sinn, der krankheitsbedingt nicht mehr so ganz funktioniert wie bei gesunden Personen.

Dazu hatten die beiden Damen des Sozialen Dienstes, die dieses mal die Gruppe leiteten, verschiedene undurchsichtige Plastikdosen mit Schraubdeckeln mit unterschiedlichen Sachen befüllt.

Nun sollten wir die Augen schießen (oder die Augen wurden zugehalten) und dann durften wir fühlen, was sich in der Dose befand.

Es gab verschiedene Schwierigkeitsgrade. Die Dose enthielt einen Gegenstand, 2 verschiedene oder sogar 3 verschiedene Gegenstände. Wie viele es waren, wurde vorher nicht gesagt. Außerdem hatten wir nicht viel Zeit, bevor die Dose wieder weggenommen wurde.

Anschließend ging es zurück an den Tisch und wir sollten aufschreiben, was wir erfühlt hatten.

Insgesamt bekam jeder 5 verschiedene Dosen präsentiert. Beim ersten Durchgang waren es 2 verschiedene  Dosen. Beim zweiten Durchgang 3 Dosen. Meine letzte Dose war die orangefarbene vorne rechts. Sie enthielt Wasser, also eine Flüssigkeit!😁

 

© Katrin – musikhai

 

Damit die anderen, die gerade nicht mit Fühlen dran waren, weiter gefordert waren, wurden Fragen zur Allgemeinbildung gestellt. Diese las Frau R. von ihrem Handy vor.

Wochenendrätsel – Essen – Anagramme

ursprünglich gepostet am 17.01.2018

Heute gibt es mal wieder Schüttelwörter. Die Buchstaben der einzelnen Nahrungsmittel sind ganz schön durcheinander geschüttelt worden. Könnt ihr sie entwirren? Bitte Lösungswörter noch nicht in die Kommentare schreiben. So hat jeder die Chance ganz unbeeinflusst zu raten. Wer will, kann mir ja eine Mail schicken an musikhai( ät )gmx.com 😉