Barbaras Freitags-Füller # 488

7. September 2018

Freitagsfüller

1.   Genau heute morgen traf mich wieder einmal die Wut-Welle. Wie meistens geht dem voraus, dass ich mich über mich selbst und die Multiple Sklerose total geärgert hatte. Eigentlich bin ich dann kreuz-unglücklich! Ich fühle mich meinem kaputten Körper so ausgeliefert. Dann packt mich die Wut und ich will einfach irgendetwas kaputt machen. 😡

2.  Ein Tässchen warmen Kakaos oder Tees an kühlen Herbstabenden tut richtig gut!

3.   Ich möchte mir gerne eine neue Gesundheit kaufen.

4.   Doch dann müsste ich mir eine neue Wohnung suchen, wieder selber einkaufen, kochen, waschen, arbeiten gehen, um Geld zu verdienen, selber den Haushalt schmeißen, mit allem, was dazu gehört… Dagegen habe ich es hier im Heim doch ist sehr bequem…

5.   Eltern  könnte ich dann sogar selber werden. Nicht auf die eigenen Eltern immer noch so angewiesen sein  .

6.    Ich würde abends ausgehen können, total witzig sein, mich amüsieren, wieder Sport treiben können .

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf dann würde ich mich vielleicht heute Abend auf eine Einladung freuen, morgen habe ich geplant, hätte ich den wöchentlichen Hausputz geplant und Sonntag möchte ich würde ich eventuell in die Kirche gehen und abends joggen gehen !

Feste Anstellung oder Leiharbeit?

Am 22.05.2018 stand dieser Artikel in der Süddeutschen Zeitung online. Sind die Arbeitsbedingungen in den Einrichtungen (Krankenhäuser, Pflegeheime) wirklich so katastrophal, dass Pflegekräfte den Einkommensverlust, der damit unweigerlich verbunden ist, in Kauf nehmen?

Noch ist Leiharbeit in der Pflege kein Massenphänomen. Doch in der Pflegebranche wächst die Leiharbeit rapide. Die Alten- und Krankenpfleger arbeiten freiwillig bei Leiharbeitsunternehmen, nicht weil sie sonst nichts anderes bekommen haben.

Die Arbeitsbelastung bei den Einrichtungen nimmt ständig zu. Das hängt unter anderem daran, dass zu wenig Pflegepersonal da ist. Diese Arbeitsverdichtung macht viele Pfleger krank. Noch weniger Arbeitsfähige müssen noch mehr leisten. Das ganze schaukelt sich hoch.

Lesen sie im Artikel der SZ, warum Pflegekräfte in der Leiharbeit den letzten Ausweg sehen.