Harfenmusik zum Träumen und Mitsingen 2020

Bereits zum dritten Mal war die Harfenistin Krystyna Dombik im Gerhard Tersteegen Haus um uns Bewohner mit ihrem Harfenspiel zu verzaubern. Sie wanderte dabei von Wohnbereich zu Wohnbereich durch das ganze Haus.

Sie spielte ruhige, entspannende Musik auf ihrer Konzertharfe. Sie begann mit kleinen, kurzen Stücken. Sie wollte testen, wie ausdauernd ihre Zuhörer waren.

Auf dem Flur wurde es mucks-mäuschen still. Die Bewohner lauschten wie gebannt der Musik. Das will echt etwas bedeuten, wenn die Senioren es schaffen, längere Zeit still zu sein. Nun ja, zuerst waren sie noch recht unruhig. Doch das änderte sich mit der Zeit!

Das Konzert fand bei uns auf dem Flur des Wohnbereichs statt, da der kleine Speisesaal zur Zeit grundgereinigt und neu gestrichen wird.

Nachdem Fr. Dombik fertig war mit ihrem Konzert, durften wir Fragen stellen und erfuhren einiges über das große Instrument. Zum Beispiel, dass eine große Konzertharfe 47 Saiten hat! Durch das Zupfen der Saiten mit den Fingerkuppen bildet sich an den Fingerkuppen des/der Harfenisten/in regelrecht Hornhaut.

Damit wir das selber spüren sollten, hatte Fr. Dombik eine kleine Harfe mitgebracht, an der wir probieren konnten, wie es sich anfühlt. Auf der Harfe waren die Stellen markiert, die gezupft werden solten, damit sich ein kleines Lied ergab.

Das war ein tolles Erlebnis!

Vielen Dank an die Angestellten des Sozialen Dienstes

und natürlich an die Künstlerin, Frau Dombik!

 

 

Harfenmusik zum Entspannen 2018

Vergangene Woche Donnerstag gab es etwas neues bei uns im Gerhard Tersteegen Haus. Eine Polin spielte auf den einzelnen Wohnbereichen ruhige, entspannende Musik auf ihrer Konzertharfe.

Dazu hatte sie sich mit ihrem Instrument und einer Reihe von interessierten Bewohnern im kleinen Speisesaal des WB eingefunden.

Die Harfenistin begann mit kleinen, kurzen Stücken. Sie wollte testen, wie ausdauernd ihre Zuhörer waren.

Im Saal war es mucks-mäuschen still. Die Bewohner lauschten wie gebannt der Musik. Das will echt etwas bedeuten, wenn die Senioren es schaffen, längere Zeit still zu sein. Sogar mein Nachbar war anwesend und war ganz verzaubert durch die Musik!

Was erstmalig und erst einmal als Test startete, werden wir sicherlich noch einmal im GTH hören!