Danke für die Karte

Heute erreichte mich eine sehr schöne (selbstgemachte?) Karte. Frühlingsgrüße aus Hamburg! Vielen Dank, liebe Ute!
Sie erreichte mich genau zum richtigen Zeitpunkt.

Ich hatte nämlich Stress mit einer Nachbarin, die laute Musik bei geöffneter Tür hörte.

Als ich darum bat, entweder die Musik leiser zu machen oder aber ihre Zimmertür zu schließen, weigerte sie sich egal was zu tun. Unterstützung bekam sie von einem weiteren Nachbarn. Als ich nämlich die Tür dann schließen wollte, stemmte er sich mit ganzer Kraft dagegen.

„Die Tür bleibt offen!!!“, herrschte er mich an.

„Das hat die schon mal gemacht!“, klagte die Nachbarin ihr Leid.

„Dafür gibt es doch Türen! Damit man die anderen nicht stört!!!“, brüllte ich wütend.

Zwei gegen eine ist unfair! Also fuhr ich zum Pflegestützpunkt, um beim Wohnbereichsleiter mein Leid zu klagen. Doch von ihm fühlte ich mich überhaupt nicht ernst genommen.

Mittlerweile war ich so in Rage, dass ich alles in den falschen Hals bekam.

Dann platzte mir echt der Kragen!!!

Die Vorstellung noch Jahrzehnte hier bleiben zu müssen fand ich absolut gräßlich!!!

Ich war ein richtiges kleines Rumpelstilzchen und absolut nicht mehr in der Lage, reflektiert zu handeln.

Ein riesengroßes Dankeschön

Es liegt mir sehr am Herzen, mich für die vielen Weihnachtspäckchen zu bedanken! Ihr seid wunderbare Follower und Leser meines Blogs!

pixabay.com

 

Ich nenne keine Namen. Datenschutz spricht dagegen. Außerdem ist mir die Gefahr zu groß, dass ich bei meinem löchrigen Hirn aus Versehen jemanden vergesse.

 

Ich habe ein Foto von vielen Päckchen gemacht. Doch nach dem Foto kamen noch weitere dazu. Solltet ihr eures nicht darunter finden, dann habe ich es wahrscheinlich danach bekommen.

 

 

Außerdem habe ich zwei Geldspenden über den Paypal-Link rechts auf meiner Seite bekommen. Auch dafür meinen ganz herzlichen Dank!

 

pixabay.com

 

Adventskalender 2019

Ich habe mal wieder Post von Unbekannt bekommen. Damit derjenige weiß, das sie angekommen ist und ich mich sehr freue, gibt es diesen Blog-Beitrag. Es ist ein schöner, leckerer Adventskalender. Tür Nr. 1 habe ich gierig schon geöffnet, bis mir aufging, dass ja erst am 01.12. damit begonnen werden darf. *didum* 😜

 

Nicht überlegen…. einfach freuen

So stand es in der netten Karte, die mich letztens erreichte. So richte ich meinen Dank an Unbekannt.

Ich werde nicht nur diesen Spruch befolgen, sondern auch das andere, was mit der Karte verbunden ist. Danke, danke, danke!!! Ich freue mich riesig! Der liebe Sender wird wissen, was damit gemeint ist. 😉

Kuchen als Dank und Anerkennung

Dringend will ich nachholen was ich schon lange wollte. Ich bekam nämlich noch ein weiteres Paket nach meinem letzten TV-Beitrag.

Vielen, vielen Dank für die leckeren Kuchen!

Hartmut Falk, pensionierter Bäcker und Konditor, jetzt Blogger schickte mir ein Paket voller leckerer Kuchen im Glas! Schoko-, Haselnuß- und Zitronen-Kuchen waren dabei. Einer leckerer als der nächste!

Ihr könnt diese Kuchen im Glas und noch viel mehr auch online bei ihm finden >>klick<< und euch selber davon überzeugen. Ihr werdet bestimmt nicht enttäuscht sein!

Päckchen für die Kaffee-Runde

Meine Leser sind einfach die Besten! Wieder erreichte mich ein liebevoll zusammengestelltes Päckchen für die Kaffee-Runde. Danke, liebe D. B.! Heute habe ich dann auch gleich aus der schönen neuen Tassee getrunken!

pixabay.com

Danke für das ganze positive Feedback

Heute will ich euch mal Danke sagen!

Ich habe so viel positives Feedback nach der TV-Sendung beim WDR vor einer Woche erhalten! Da war alles dabei. Mails, Whatsapps, Telefonanrufe, eine Geldspende, sehr viel leckeres Süßes. Ihr wollt wohl, dass ich demnächst nicht mehr in meinen Rolli passe?

Gleich haben wir eine Veranstaltung im Speisesaal. Das Improvisations-Theater „Ohne alles“ tritt auf. Daher erst einmal tschüss. Bis später!

 

So war’s – Nikolaus 2018 im Gerhard Tersteegen Haus

Es gab zwei große Veranstaltungen am Nikolaustag im Gerhard Tersteegen Haus. Ich nahm an der am Vormittag teil:

Die Kinder der Kita Arche Noah hatten einen langen Fußweg hinter sich, gut ein Kilometer, bis sie bei uns im Gerhard Tersteegen Haus ankamen. Es waren auch noch sehr kleine Kinder mit dabei, die von ihren Erzieherinnen getragen wurden.

Damit sie sich erst einmal etwas ausruhen konnten, sollten sie sich einmal alle hinsetzen. Dann erzählte eine der Erzieherinnen die Geschichte von Nikolaus, dem Bischof von Myra. Dazu hatte sie „ein Kamishibai, ein Bühnenmodell aus Holz für das angeleitete gesellige Erzählen, in dem eine kindorientierte Geschichte in szenischer Abfolge von Bildern präsentiert wird.“ Quelle: wiki

Als nächstes sangen die Kinder den Bewohnern zwei Nikolauslieder vor.


Dann erschien tatsächlich der Nikolaus!

Die Kleinen wurden ganz ruhig. Ehrfürchtig starrten sie den heiligen Besucher an.

Dann betrat der Nikolaus den Speisesaal und setzte sich zu den Kindern. Er setzte einen dicken Sack ab. Der war voll mit Socken von den Kindern. Einzeln wurden die Kinder aufgerufen. Sie erhielten ihren Socken zurück, jetzt prall gefüllt. Dazu gab es vom GTH einen Schokonikolaus.

Ganz zum Schluss trat eine der Erzieherinnen ans Mikro und sagte, ihre Kollegen und die Kinder wollten sich beim GTH bedanken. Sie wären immer sehr gerne zu uns gekommen. Sie danken für die freundliche Aufnahme, für die Beköstigung und die vielen kleinen Geschenke. Als Zeichen ihres Danks überreichte sie eine wunderschöne Weihnachtskarte im XXXL-Format, wo alle mit Finger- und Handabdruck unterschrieben hatten.

Wer war’s 2.0

Wieder habe ich ein Päckchen  mit Kaffee und Leckereien erhalten und weiß nicht wer der edle Sender war. Also starte ich einen neuen Post, um mich bei Unbekannt zu bedanken.

 

Vielen vielen Dank! Ich habe gestern schon kräftig zugeschlagen. Hm… so lecker! Jamm-jamm… mein Geschmack wurde wieder voll getroffen! 1000 Dank!

pixabay.com

Bitte lieber Spender, gib dich zu erkennen, damit ich mich persönlich bedanken kann! Die Spenderin des ersten Pakets hat sich übrigens bei mir gemeldet! 😉

Wer war’s?

Mein Geburtstag liegt nun schon fast 5 Wochen zurück. Immer noch grübele ich darüber, wer mir das Kaffee-Paket mit Pralinen geschickt hat.

Ein Absender stand nicht auf dem Päckchen. Einen Poststempel, der Auskunft über den Absendeort hätte geben können, fand ich auch nicht.

Ebensowenig gab es eine Grußkarte.

Wer war’s also, der von meinen Vorlieben für Kaffee und das kleine süße etwas wusste und mir damit eine Freude machen wollte?

Nun, ich weiß es nicht. Ich habe einen Verdacht… aber…???

So sende ich meinen Dank also an Unbekannt. Der Inhalt des Päckchens traf voll meinen Geschmack! Ich genieße jetzt die Reste des superleckeren Kaffees. Die Pralinen waren schnell verputzt. Vielen Dank!

pixabay.com