Schon wieder ein Abschied

Abschied nehmen, das tut der Mensch eigentlich sein ganzes Leben lang. Mit der Geburt nehmen wir Abschied von unserer wohlig, warmen Umgebung all-inclusive in Mamas Bauch.

Wenn das Kind in den Kindergarten kommt, nimmt es zeitweise Abschied vom behüteten, beschützten Elternhaus/-wohnung.

Kommt es in die Schule, nimmt es Abschied vom bekannten Kindergarten und den bekannten Spielkameraden.

Aus Grundschule wird weiterführende Schule.

Aus weiterführender Schule wird Lehrstelle/Berufsschule oder Fachhochschule oder Universität.

Dann verlässt man die Schulen und kommt zu einer beruflichen Anstellung oder Selbstständigkeit.

Ein Lebensweg nimmt diesen Verlauf im günstigsten Fall. Immer wieder sind die einzelnen Stationen mit Abschieden von Menschen, Umgebungen, liebgewonnenen Dingen und Routinen verbunden.

Bei der Multiple Sklerose ist es aber so, dass die natürliche Abfolge von Lebensstufen durcheinander gerät. Man erlebt Abschiede, die eigentlich längst noch nicht dran sind. Das ist manchmal sehr schwer zu verdauen.

So bekam ich im Alter von 35 schon meine erste Rente. Erst einmal befristet auf 2 Jahre. Man glaubt es kaum, aber der Glaube an die Wissenschaft war so groß, dass man es für möglich hielt, dass man mich in dieser Zeit von der Multiple Sklerose heilen könnte.

Tja, was soll ich sagen: 2 Jahre später war die MS immer noch da. <– Schwarzer Humor, hr, hr, hr! 😈

Nicht nur, dass sie noch da war, sie nahm auch immer mehr Fahrt auf. Die Rente wurde unbefristet verlängert.

Nach und nach nahm sie mir immer mehr.

  • Ich konnte nicht mehr hören auf einem Ohr.
  • Ich konnte nicht mehr lesen, denn die Buchstaben verschwammen oder entwickelten ein Eigenleben und liefen einfach weg.
  • Ich konnte nicht mehr schreiben.
  • ~~~~~
  • Lesen geht jetzt wieder auf dem E-Reader, weil ich da die Buchstaben schön groß machen kann. Schreiben geht zumindest am PC!
  • ~~~~~
  • Ich konnte nicht mehr Autofahren.
  • Ich konnte nicht mehr als Apothekerin arbeiten,
  • Ich konnte kein Karate mehr betreiben.
  • Ich konnte nicht mehr laufen.
  • ~~~~~
  • Ich konnte nicht mehr selbstständig leben und musste in ein Pflegeheim ziehen.
  • ~~~~~
  • Ich konnte nicht mehr Waldhorn blasen.
  • Ich habe das Horn verkauft.
  • ~~~~~
  • Ich konnte meine Querflöte nicht mehr spielen.
  • Und jetzt habe ich am Samstag meine Flöte verschenkt.

Allerdings fand ich immer, dass Instrumente gespielt werden sollen. Sie nutzen niemandem, wenn sie ein schweigsames Schubladendasein fristen. Das Horn habe ich damals noch verkauft.

Aber meine Flöte habe ich einem sehr lieben Menschen geschenkt. Ich brachte ihr damals das Querflötenspiel bei. Sie ist eine der ganz wenigen Bekannten, die unseren Kontakt aufrecht erhält. Sie ruft an. Sie schreibt. Sie schickt mir ab und zu ein Päckchen. Wenn sie ihre Eltern in Krefeld besucht, hat sie auch immer Zeit, kurz bei mir rein zu schauen. (Sie wohnt selber mit Mann und Tochter in Süddeutschland.) Wenn meine Querflöte bei irgendjemandem gut aufgehoben ist, dann bei ihr. Sie spielt immer noch Flöte bei verschiedenen Anlässen. Bei ihr lebt die Flöte weiter! Das macht diesen Abschied für mich leichter!

500 Follower aus der Blogger-Szene!

Jetzt habe ich tatsächlich 500 Follower aus der Blogger-Szene!  (Philip Ruskins vom Blog „The Essence Within  ist der 500. Follower! ) Dazu kommen noch 484 Follower auf Facebook und 547 auf Twitter. Darüber freue ich mich sehr!

Ich finde es prima, dass das Thema Altenheim / Pflegeheim so viele Interessenten findet. Das hätte ich nie gedacht!

Ich danke euch fürs Folgen, Lesen und Kommentieren!!! Dadurch lebt der Blog. Dadurch bekomme ich Kraft und Energie weiterzumachen!

Was sich in meinem Leben alles geändert hat

Seit den letzten vielen Multiple Sklerose Schüben hat sich vieles geändert in meinem Leben.

  1. Seit 2002 arbeite ich nicht mehr als Apothekerin.
  2. Seit 2013 sitze ich im Rolli.
  3. Seitdem hat sich die schubförmige in die sekundär progrediente Multiple Sklerose gewandelt. Aus RRMS (englisch: Relapsing Remitting MS; schubförmige MS) wurde die SPMS (sekundär progrediente MS).
  4. Ich zog im August 2013 ins Pflegeheim, musste die eigene Mietwohnung aufgeben.
  5. Nicht nur die eigene Mietwohnung, auch das Autofahren ist Geschichte.
  6. Ich kann nicht mehr Karate machen.
  7. Überhaupt kann ich keinen Sport mehr treiben… außer Physiotherapie.
  8. Ich kann meine Instrumente nicht mehr spielen.
  9. Ich kann kein Buch mehr lesen. Langes Lesen strengt zu sehr an. Die Buchstaben entwickeln ein Eigenleben.
  10. Überhaupt hat mein Konzentrationsvermögen sehr nachgelassen.
  11. Ich finde mich immer besser mit dem Computer zurecht und führe jetzt einen eigenen Blog.
  12. Ich habe viele nette Menschen virtuell und tatsächlich kennengelernt.

Mir wird klar, dass ich zum Ende der Liste hin versucht habe, auch Positives zu sehen. Denn das hat es durchaus auch gegeben. Allerdings in wesentlich geringerem Maß.

Dann fällt mir der Spruch ein: „Das Leben ist kein Pony-Hof.“ Das ist so. Ich habe im Leben wirklich mehr Gutes erlebt, als Schlechtes. Weil man so viel hört und sieht, denken wir heute, alles ist möglich! Das ist nicht wahr. Aber wir sollten versuchen, das Gute besser wahrzunehmen und zu genießen!

Eigentlich ein blöder Spruch, aber doch so wahr:

Schlimmer geht immer!

 

The Mystery Blogger Award

mystery-blogger-award-logo

Vorab möchte ich euch mitteilen, dass ich einige Teile dieses Textes als englische Version übernommen habe, da der Mystery Blogger Award ursprünglich aus dem englischsprachigen Raum kommt und daher die Regeln ebenfalls in Englisch verfasst wurden.

Mein herzlicher Dank geht zunächst an Andrea vom Geistesgewitter-Blog, die mich für diesen Award nominiert hat. Ich fühle mich sehr geehrt und freue mich über diese Anerkennung. Hier ist der Link zu dem Post, in dem sie mich nominiert hat.

The Mystery Blogger Award

 

About The Mystery Blogger Award

This is an award for amazing bloggers with ingenious posts. Their blog not only captivates, it inspires and motivates. They are one of the best out there, and they deserve every recognition they get. This award is also for bloggers who find fun and inspiration in blogging and they do it with so much love and passion.

Urheberin des Awards:

Okoto Enigma is the creator of the award. To motivate the Blogger please do visit her blog.

 

The Rules of the Award

  • Put the award logo/image on your blog.
    Stelle das Logo in dein Blog.
  • List the rules.
    Liste die Regeln auf.
  • Thank whoever nominated you and provide a link to their blog.
    Danke der Person, die dich nominiert hat, und füge einen Link zu ihrem Blog bei.
  • Mention the creator of the award and provide a link as well.
    Nenne die Urheberin des Awards und füge ebenfalls einen Link bei.
  • Tell your readers 3 things about yourself.
    Erzähle den Lesern drei Dinge über dich.
  • You have to nominate 10 – 20 people.
    Nominiere 10 bis 20 Personen.
  • Notify your nominees by commenting on their blog.
    Informiere die Nominierten, indem du in ihrem Blog kommentierst.
  • Ask your nominees any 5 questions of your choice; with one weird or funny question (specify)
    Stelle den Nominierten fünf Fragen deiner Wahl; eine davon sollte seltsam oder lustig sein.
  • Share a link to your best post(s).
    Teile einen Link zu deinen besten Posts.

 

Drei Dinge über mich

  1. Ich hatte früher immer schreckliches Heimweh.
  2. Ich habe früher sehr gerne und viel Sport gemacht. Basketball, Rudern, Karate. Immer im Verein.
  3. Heute kann ich nicht mal mehr frei laufen, also ohne Hilfsmittel, ohne Rollator und auch nur noch ganz kurze Strecken. Das macht mir ziemlich zu schaffen.  😳

Fünf Fragen von Andrea und meine Antworten

  1. Hattest du als Kind ein Lieblingsbuch, einen Lieblingsfilm (-serie) und einen Lieblingssänger (-sängerin, -gruppe)? Und wie sehen deine heutigen drei Favoriten aus?
    Lieblingsbuch: Ich habe generell gerne gelesen und daher viel gelesen. Ich erinnere mich an die Bücher von Laura Ingalls Wilder: „Little House on the Prairie“ („Unsere kleine Farm“). Ich habe die Bücher verschlungen!‘Lieblingsfilm (-serie):
    Film: „Grease“, das war mein allererster Kinofilm; Serie: „The A-Team“
    Lieblingssänger (-sängerin, -gruppe): Da war ich sehr untypisch für Kinder meines Alters. Ich liebte klassische Musik!

    Und wie sehen deine heutigen drei Favoriten aus?

    Hörbücher, am liebsten Krimis;
    TV-Serien habe ich schon lange keine mehr gesehen;
    Kinofilm: Philadelphia
    Sänger/Gruppe: Ich liebe nach wie vor klassische Musik, höre aber auch WDR2 mit den aktuellen Charts

  2. Wie stehen deiner Meinung nach deine Chancen, 100 Jahre alt zu werden?
    Wenn ich sehe, wie viele der Bewohner des GTH 100 und älter werden, scheint das nicht mehr so unmöglich zu sein. Aber ich möchte nicht so alt werden! Werde ich wahrscheinlich auch nicht, bei den ganzen Medikamenten.
  3. Hast du irgendeine Art von Phobie?
    Phobie klingt gleich so krass… aber vielleicht habe ich eine vor Mäusen und Ratten… und großen Spinnen. *schüttel*
  4. Was ist für dich ein Glücksmoment?Da gibt es einige: die Zuneigung/Liebe eines Kindes zu erleben; ein schönes, erstklassiges klassisches Konzert zu besuchen; ein gutes Gespräch mit jemandem zu führen; Eis essen; …
  5. Gibt es eine Speise, bei der du dich noch nicht überwinden konntest, sie zu probieren?Bisher habe ich zumindest alles probiert. Bei Insekten würde mir das allerdings schwer fallen..

Meine Fragen an die Nominierten

  1. Wenn du ein Instrument spielen könntest, welches wäre es?
  2. Welche Reise würdest du gerne noch machen?
  3. Du darfst eine Rolle in einem Film übernehmen. Welche Rolle? Welcher Film?
  4. Wen würdest du gerne mal kennenlernen?
  5. Wirst du am 24.09. zur Wahl gehen? Warum?

Dies sind meine nominierten Personen bzw. ihre Blogs

https://bloggerbienchen.net/

https://frauholle52site.wordpress.com/

https://klabauterfraublog.com/

https://ute42.wordpress.com/

http://neuesausdermikrowelle.net/

https://elkeauflos.wordpress.com/

https://kunstschaffende.wordpress.com/

https://meermond.wordpress.com/

https://freidenkerin.com/

https://deinechristine.wordpress.com/

https://laparoleaetedonneealhomme.wordpress.com/

http://unauffaellig-blog.de/

https://tonari.blog/

https://andre37komma5.wordpress.com/

https://lovelyritaflowermaid.wordpress.com/

https://mailprofotoblog.com/

https://meintoefftoeff.wordpress.com/

Natürlich kann jeder der Lust hat, gerne mitmachen, auch wenn ich den Blog nicht erwähnt habe!

 

Meine besten Posts

Ich wähle einfach mal 2 aus:

https://musikhai.com/2015/02/07/das-passiert-wenn-senioren-zu-wenig-trinken/

https://musikhai.com/2017/09/06/sylter-eiscafe/

Barbaras Freitags-Füller #426

# 426

6a00d8341c709753ef011570569c3f970b

1. Mir schmeckt das Essen hier ziemlich gut .

2. Gesunde Menschen atmen ohne groß zu überlegen.

3. Regen gab es gestern hier eine ganze Menge .

4. Lächeln und gut frühstücken ist die beste Art den Tag zu beginnen.

5. Fast hätte ich die Zeit vergessen .

6. In einer besseren Welt gibt es keine Kriege, schätzt und respektiert jeder den anderen .

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf mein Bett , morgen habe ich geplant, zu chillen und Sonntag möchte ich genießen !