Eine Medaille hat immer zwei Seiten

So lautet ein Sprichwort. Das stimmt. Man kann jede Medaille umdrehen und die Rückseite sieht meist ganz anders aus. Auch bei Geldmünzen ist das so.

Manchmal redet man auch von Zwei Seiten einer Medaille, wenn zwei Personen ein und denselben Sachverhalt ganz unterschiedlich erleben und auffassen.

Das ist mir passiert. Ich habe eine Aussage ganz anders aufgefasst, als sie eigentlich gemeint war. Die Aussage traf einen wunden Punkt bei mir. Daraufhin reagierte ich sehr heftig.  Ich fiel vollkommen aus der Rolle und verwies die andere Person des Zimmers. Anschließend heulte ich wie ein Schlosshund.

Das ganze endete dermaßen, dass die andere Person mich von da an mied. Damit traf sie mich Heile-Welt-Mensch mehr als sie sich das wahrscheinlich ausgerechnet hatte.

Nachdem diese für mich unerträgliche Stimmung zwei Wochen anhielt, bat ich um ein Gespräch: „Was habe ich falsch gemacht?“, fragte ich.

Da erzählte sie mir, wie die Geschichte damals angekommen sei – Die andere Seite der Medaille. Es war gut, das zu hören. Denn nun konnte ich sehen, wie ausfallend ich damals reagiert hatte. Ich hatte reagiert, wie ein verletztes Tier, das dann maßlos um sich schlug und die andere Person zutiefst verletzt hatte.

So konnte ich jetzt, mit zwei Wochen Abstand, erkennen was ich getan hatte. Mich gruselte es vor mir selbst! Da gab es nur eins was ich tun konnte: „O Gott, das habe ich gesagt? Das tut mir sehr Leid!“

„Entschuldigung angenommen“, sagte sie.

Das nenne ich richtige Größe!

Seitdem gehen wir wieder ganz ungezwungen miteinander um.

 

 

Wochenendrätsel – Bilderrätsel

Heute ist eure Kreativität gefragt. Was seht ihr in diesem Bild?

MS DesktopDesign Desert Beauty PREMIUM

Manchmal…

Eine schwere Decke der Unlust lag im Raum.

Alle Gespräche waren erloschen.

Still und zusammengesunken saßen einige Bewohnerinnen, eine jede für sich an einem anderen Tisch und starrten müde vor sich hin.

Ich blieb vor Frau X. stehen und sagte laut: „Hallo Frau X. , na? Wie geht es Ihnen?“

Das graue, wuschelige Wollknäuel richtete sich langsam auf. Frau X.’s zerknautschte Gesicht erschien.

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

„Ach….. manchmal frage ich mich… warum?… Warum bin ich hier?… Wo bin ich hier überhaupt ? Ich habe einfach keine… *seufz* … keine Lust mehr“, meinte sie.

Warum? Weil Ihnen hier geholfen wird!  Wo? Im Gerhard Tersteegen Haus.  Keine Lust? Es ist doch ganz schön hier! Die Zimmer sind groß und man kann sie sich ganz schön machen. Ein jeder nach seinem Geschmack. Dann lässt es sich ganz wunderbar hier leben. Ich habe noch nie so ein schönes Zimmer / solch eine schöne Wohnung gehabt. Der schöne Garten lässt uns selbst in Corona-Zeiten an die frische Luft gehen. Wir werden prima gepflegt. Es wird für einen gekocht und gewaschen… es gibt heute Spargel!“ , ein bisschen überzeugte ich auch mich selbst.

„Ich mag eigentlich keinen Spargel“ , sagte unser Häufchen Elend.

Frau X. machte es mir nicht leicht. “ Gericht 2 ist bestimmt auch lecker.“

Jetzt schenkte Frau X. mir ein kleines Lächeln. Ich lächelte zurück.

Lösung – Wochenendrätsel – Anagramme Frühling

madoo.net

Wochenendrätsel – Anagramme Frühling

Barbaras Freitags-Füller #579

Freitags Füller

# 579 <<< klick führt zu Barbaras Blog

5. Juni 2020

Freitagsfüller

1.  Bei Rhabarber fällt mir Vanillepudding ein..

2.  Dass es pünktlich zur Schafskälte kalt ist und regnet ist spektakulär.

3.  Ich verstehe nicht dass manche Leute denken Corona sei nur eine Verschwörung.

4. Das Kleine Schwarze ist zeitlos.

5.  Das Gefühl von Hilflosigkeit und Ausgeliefert-sein macht sich in mir breit .

6. Allerdings ist das kühle Wetter wie für mich gemacht.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ____?______ , morgen habe ich geplant, __?_____  und Sonntag möchte ich ___? ______ !

Abhängig, Ausgeliefert, Hilflos

Ich bin so abhängig von den Ärzten.

Ich würde mir wünschen, dass sie sich in ihre Patienten reinfühlen, dass sie merken, dass der ein oder andere jetzt Hilfe braucht.

Wenn der eigentliche Neuro in Urlaub oder wegen Fortbildung nicht vor Ort ist und eine Vertretung hat, ist er vielleicht in dringenden Fällen per Telefon erreichbar, zumindest für seine Vertretung.

Wenn das nicht möglich ist, sollte die Vertretung auch bei kniffeligen Fällen eigenverantwortlich handel dürfen.

Denn der Patient fühlt sich den Ärzten ausgeliefert und hilflos.

Ich bin da nur so ein armes, kleines, ausgeliefertes Würstchen.

So zucken meine Beine lustig (das ist gar nicht lustig) vor sich hin. Das tut weh und ist so heftig, dass ich schon 1x aus dem Rolli gefallen bin. 😣

 

Fenstersingen mit dem Duo „Moon over Miami“

Das Duo „Moon over Miami“ , besteht aus Mike Morrigan/Gitarre, Gesang, Moderation
& Heaven Delgado/Gesang. Sie machten richtig Stimmung mit ihren Liedern der 50er, 60er und 70er Jahre.

Die Leute, die auf der Straße unterwegs waren, zu Fuß oder mit dem Rad, blieben stehen und wippten mit im Rhythmus der Musik. Einer zog sogar die Schuhe aus, so überzeugend südlich klang die Musik.

Nach einiger Zeit gesellte sich ein Herr mit einer Rassel dazu und schlug damit im Takt. Es war offensichtlich, dass er nicht wirklich zu „Moon over Miami“ gehörte. Doch Mike Morrigan nannte ihn >unser Mann an den Percussions<. Das machte den Gitarristen noch sympatischer.

Der Auftritt von „Moon over Miami“ sorgte auch bei uns Bewohner|innen für gute Laune!

Bild von Susan Cipriano auf Pixabay

Lösung des Wochendrätsels mit den Schwänen

 Viele von euch hatten dieses Ergebnis. Herzlichen Glückwunsch!

Letzte Nacht

Gott sei Dank hatte ich eine normale, ruhige Nacht vergangene Nacht. Heute im Laufe des Tages stellte ich fest, dass das Ganze auch eine psychische Komponente hat.

Bin ich ruhig und ohne Angst zuckt das Bein wenig bis gar nicht. Interessant!

Ich hoffe, dass die Nacht heute auch eine ruhige wird.