Besuch des Posaunenchors Uerdingen im GTH 2019

Wie auch in den Jahren zuvor besuchte uns gestern der Posaunenchor Uerdingen, wanderte von Wohnbereich zu Wohnbereich und spielte Weihnachtslieder. Die Bewohner durften sich wünschen, welche Lieder sie hören wollten.

Die Gruppe an Blechbläsern bestand aus Trompeten, Flügelhörnern, Posaunen, Tenorhorn und Tuba. Ich mag diese Art von Musik sehr gerne. Für mich passt das perfekt zu Weihnachten. Ein wenig wehmütig denke ich an die Zeit, in der ich selber Waldhorn gespielt habe.

Posaunenchor Uerdingen im Gerhard Tersteegen Haus

Die heilende Kraft der Musik

„Musik ist nicht nur schön – sie bewahrt auch unsere Gesundheit.“ Stefan Kölsch, studierter Geiger, Psychologe und Soziologe, arbeitet heute in den Neurowissenschaften. In seinem Buch „Good Vibrations“ erklärt er, warum Musikliebhaber länger leben.

>>dlfkultur

Auch bei uns im Heim spielt Musik eine große Rolle. Die Bewohner lieben es zu singen. Wir haben Musiktherapeuten, die mit ihnen singen. Mal wird auf der Gitarre begleitet, mal kommt die Musik über einen Lautsprecher und das Internet.

Bettlägerige Bewohner werden auch schon mal von der Musiktherapeutin im Zimmer besucht. Sie bringt dann die Musik ans Bett.

Akkordeon-Orchester November 2019

 

Am Samstag hatten wir das Hobbyorchester des Akkordeon Orchester 1957 St. Tönis e.V. wieder einmal mit vielen Instrumentalisten und ihrem Dirigenten Carsten Kalkmann bei uns im Gerhard Tersteegen Haus zu Gast.

Das Orchester spielte bekannte und weniger bekannte Weihnachtsmusik. Hr. Kalkmann sagte die Stücke sehr humorvoll an.

Ungefähr zur Hälfte des Konzerts las Fr. Glatzki eine Weihnachtsgeschichte vor. Sie erntete viel Applaus.

Anschließend wurden die Bewohner aufgefordert, mitzusingen. Es gab bekannte Weihnachtslieder. Die Liedtexte wussten die Bewohner auswendig. Es wurden jeweils die ersten beiden Strophen gesungen. Zum Schluss sangen wir „Alle Jahre wieder“. Hr. Kalkmann sagte, dass sie gerne wieder kommen würden. Wir Bewohner sehen sie auch gerne wieder! 🙂

 

Sogar das Christkind war anwesend! Da sitzt es, zu Füßen der links außen sitzenden Akkordeon-Spielerin. 😉

 

So war’s – Adventskonzert mit Fr. Storz und Kollegen 2019

Das Konzert mit Fr. Storz (Sopran 2), Fr. Bacchus (Sopran 1), Hr. Willms (Tenor) und Hr. Slembeck (Klavier) war wirklich schön. Und dass trotz der Störungen. Denn leider ist der Aufzug in der Küche kaputt. 😰 Daher musste das Hauswirtschaftspersonal mit den großen, beladenen Speisewagen durch den Speisesaal zum großen Aufzug klappern. Zum Glück trugen das alle, auch die musizierenden mit Fassung.

Die Bewohner forderte am Ende sogar noch eine Zugabe!

Das Programm des Konzerts war auch recht abwechslungsreich. Die schwierigen, klassischen Stücke kamen am Anfang. Dann wurde das Programm beschwingter.

Der Tenor, Hr. Willms sang 2 Lieder auf Kölsch. Wir haben eine Alltagsbegleiterin aus Köln. Sie war besonders begeistert von den Liedern!

Katrin – musikhai

Bilder von Ewa Sobocik

So war’s – Adventskonzert des Männergesangverein Forstwald – 2019

Gestern war das Advents- und Weihnachtskonzert des Männergesangverein Forstwald 1936 unter Otmar Nachrodt. Er leitete den Chor und begleitete die Männer am Klavier.

Ich finde es immer großartig wie viele Männer sich zusammentun um zu singen. Es macht großen Spaß, ihnen zuzuhören!

Schön, dass sie das Gerhard Tersteegen Haus regelmäßig besuchen!

Adventskonzert des Männergesangverein Forstwald – 2019

In diesen Tagen passiert so viel, dass ich mit dem Posten kaum nachkomme.

Verabschiedung von Hr. Matenaers

Hr. Christoph Matenaers spielt Gitarre, manchmal auch Mundharmonika, und singt. Das hat er auch regelmäßig mit den Senioren des Gerhard Tersteegen Hauses gemacht. Da wurden die bekannten, alten Lieder aus der Volksmusik und von Schlagern der 1960er bis 2000er Jahre gemeinsam gesungen.

Die Senioren mit und ohne Demenz singen sehr gerne. Oft können sie viele Strophen der Lieder auswendig. Aber Hr. Matenaers hat auch viele Texthefte zusammengestellt. Für jede Jahreszeit und Gelegenheit gibt es Hefte, aus kräftigem Papier und in Großschrift.

Doch leider muss Hr. Matenaers eine längere Zeit mit dem Gitarrenspiel pausieren. Ärztliche Anweisung! Seine Arme und Hände müssen sich regenerieren.

Die Bewohner des Gerhard Tersteegen Hauses werden ihn und die Gesangstunden mit ihm sehr vermissen. Wir wünschen ihm baldige Genesung. Wir freuen uns sehr auf seine Rückkehr!