Er wird ja schon ganz rot!

Das Leben hier im Pflegeheim, in meinem Mikrokosmos, bietet eigentlich alles, was man auch im Makrokosmos, im Leben „draußen“, antrifft.

Die Bewohner achten sehr aufeinander, im positiven als auch im negativen Sinne. Normal halt. Es wird aufgepasst, dass kein Bewohner in eine brenzlige Situation gerät. Aber es wird genauso gehetzt und geklatscht.

Gestern wurde ich Zeuge, wie eine Seniorin ganz mütterlich einen jüngeren Bewohner (er ist Anfang 40) in Schutz nahm.

U. (sie ist Mitte 50) und der junge Mann unterhielten sich zur Abendbrot-Zeit. Sie sitzen zwar an verschiedenen Tischen, aber doch ganz nah beieinander. Sie reden öfter miteinander.

U. war an diesem Abend ziemlich schräg drauf. Wer sie kennt, nimmt sie dann einfach nicht ernst und wartet bis sie wieder ernst zu nehmen ist. Aber dieses Mal war es schwer für J.. Er ein Mann, sie eine Frau. Und U. sprach darüber, wie es wohl wäre, wenn sie etwas „unanständiges“ miteinander machen wollten.

Da meinte Frau T. von der anderen Seite des Speisesaals: „Nun lassen sie ihn doch mal in Ruhe! Er wird schon ganz rot im Gesicht.“

U. meinte daraufhin: „Echt??? Zeig mal her!“ (sehr sensibel)

J. wendete seinen Kopf in U.s Richtung. O je! Frau T. hatte Recht!

Aber das hielt U. nicht davon ab, ihre Fantasien weiter zu spinnen.

J. beendete sein Abendbrot schnell und trat schnell still und heimlich die Flucht an.

Als U. das merkte, war er schon fast am Ausgang angelangt.

„He, J., gehst du schon nach oben?“, fragte sie erstaunt.

„Hmm“, kam es von ihm. Dann hatte er den Ausgang erreicht.

Ich hörte eine ganze Lawine von Brocken, die J. vom Herzen purzelten.

Montagsmaler mit der Jungen Gruppe

Donnerstagnachmittag ist immer das Treffen der Jungen Gruppe. In der Jungen Gruppe sind Bewohner bis Mitte 60. Eigentlich ist nur eine Dame älter als 60. Aber sie passt trotzdem gut in die Gruppe.

Heute haben wir wieder einmal „Montagsmaler“ gespielt. Und zwar nach den Regeln Doppelwort in 2 Bildern. So malt man zum Beispiel für Sonnenschirm zum einen ☀️ ☀️ und in einem zweiten Bild 🌂.

Große Künstler sind wir alle nicht. So war es nicht nur schwierig geeignete Objekte zu finden, sondern auch, sie zu malen. Da es aber jedem so ging, hatten wir viel Spaß. Auch wurden wir immer findiger im Erraten.

Ich gebe euch mal ein paar Rätsel vor, mit dem Vorteil, dass ich nicht zeichnen muss, sondern Emojis kopiere. Dadurch wird das Erraten für euch eigentlich viel zu leicht. 😉

  1. 👰 + 👗
  2. 💋 + ✏️
  3. ⛪️ + 🛳
  4.  🏠 + 🚪
  5. 🔄 + 🐛

Das sind heute meine Bilder. Denn ich hatte mein Smartphone nicht mit. Allerdings hatte ich vor gut einem Jahr schon einmal über die Montagsmaler der Jungen Gruppe geschrieben und dort auch (unscharfe) Bilder dabei. Schon damals hatten wir viel Spaß dabei!

Montagsmaler vom 04. November 2016

Feiern mit der Jungen Gruppe

Der 50. Geburtstag ist toll! Man erhält Grüße und Glückwünsche von Seiten, mit denen man nie gerechnet hätte! Nun ja, es ist ja auch schon eine beträchtliche Zahl an Jahren, die man nun schon auf unserem Planeten weilt!

Donnerstag Nachmittag trifft sich immer die Junge Gruppe (= Junge Generation, = Gruppe für Jüngere). Der jüngste ist 40, die älteste 66 Jahre alt. Vorgestern haben wir hier noch einmal meinen 50. Geburtstag gefeiert. Ich war ganz überrascht! Das hatten Frau Domke und Frau Kraus vom Sozialdienst, die abwechselnd die Junge Gruppe Treffen leiten, ausgeheckt.

Erst sollten wir unsere grauen Zellen anstrengen. Gesucht wurden Palindrome, Wörter die vorwärts wie rückwärts gelesen einen Sinn ergeben (z.B. Amme – Emma) oder sogar gleich sind (z.B. Anna – Anna oder Otto – Otto).

Dann gab es Pommes Frites aus einer neu angeschafften Fritteuse und frisch zubereitete Currywurst in einer genialen Soße! So eine leckere Currywurst habe ich noch nicht gegessen! Toll! Dazu gab es Getränke nach Wahl. Bei einer solchen Speise bin ich sehr für Altbier!

Ich bedanke mich ganz herzlich bei den beiden Damen vom Sozialdienst!!!

Palindrom – Wiki

So war’s – Ausflug in den Krefelder Zoo 2017

Ein wunderschöner, anstrengender Tag liegt hinter uns. Wir sind zwar bei Nieselregen gestartet. Als wir unter den Schirmen im Zoo-Café saßen und uns stärkten, goss es in Strömen. Aber danach lockerte es auf und wir kehrten bei gutem Wetter zurück zum Gerhard Tersteegen Haus.

Da das Wetter nicht so optimal war, machte ich weniger Fotos, als letztes Jahr.

Die Johanniter fuhren uns.

7 Bewohner der Jungen Gruppe und 7 Betreuer

Die Orang-Utans haben zwei Kinder, eins von Dezember 2016 und eins vom Juni 2017.

Gorillas

Im Affenhaus ist es sehr warm und schwül und es riecht sehr stark nach den Tieren.

Die intelligenten Tiere wollen beschäftigt werden.

Gorillas

Auch die @haekelschweine waren mit dabei! Im Hintergrund die Flamingos.

Flamingos

Der Pavian-Felsen.

Die Elefanten bekamen soeben frisches Bambus-Grün.

Am neuen Erdmännchen-Gehege

Einer hält immer Ausschau nach Gefahren.

Ausflug in den Krefelder Zoo 2017

Mit der Jungen Gruppe gehen wir morgen in den Krefelder Zoo. Ich freue mich schon sehr darauf! Hoffentlich bleibt es trocken.

Da wir alle Rolli-Fahrer sind, gibt es wieder eine 1 zu 1 Betreuung. Jedem von uns ist ein Angestellter des Heims zugeordnet, der uns schiebt.

(c) Katrin – musikhai 2016

 

Darts mit der jungen Gruppe

Der Sozialdienst hat eine Dart-Scheibe und 6 Pfeile mit Plastikspitzen angeschafft. Am letzten Donnerstag sollte die Junge Gruppe das neue Spielgerät ausprobieren.

Frau D. hatte alles im Seminarraum aufgebaut. Zuerst kam eine Runde, in der jeder 6 Pfeile werfen durfte, um ein wenig das Gefühl zu bekommen, wie es ist.

Dann ging es um Punkte. Es wurde aufgeschrieben und gezählt. Die beide Herren durften 2 Runden à 3 Pfeile werfen, denn sie waren uns Frauen haushoch überlegen. Die Frauen bekamen 6 Pfeile pro Runde.

Ich hatte es schon angekündigt. Ich hatte Glück wenn ich die Scheibe überhaupt traf. Die meisten Pfeile flogen daneben.

Zu guter Letzt blieb tatsächlich 1 Pfeil von mir stecken. Mit 14 Punkten war ich trotzdem letzte. Ute hat gewonnen. Dann kamen die beiden Herren.

Darts – Wiki