Mein Geburtstag 2018

Die Tür zu meinem Zimmer wurde von außen dekoriert:

Meine Tür wurde dekoriert!

Jetzt neigt er sich dem Ende zu, mein Geburtstag 2018. Es war ein wirklich schöner Tag!  

Es begann damit, dass die Pflegerin heute morgen ein Geburtstagslied singend in mein Zimmer kam. Dann ging es erst einmal unter die Dusche.  

Unten im Speisesaal forderte ich erst einmal eine Geburtstagskerze ein.  Das zeigte den anderen Bewohnern an, dass ich Geburtstag hatte. Prompt reihten sich die Frühstücksgäste ein, um mir zu gratulieren. Ich wurde gedrückt, geküsst, mir wurde ein Geurtstagsständchen gesungen. Ich war sehr glücklich! 😊 *seufz*  

Dann bekam ich einen Blumenstrauß geschickt. Es war ein wunderschöner, dicker Strauß mit Freilandrosen. Es sind bestimmt 50 an der Zahl! Es war auch eine Grußkarte an dem Strauß befestigt. Er kam von einer Freundin aus Oppum, dem Stadtteil in dem ich früher gewohnt habe. Vielen, vielen Dank, S.!  

Vormittags hatte ich Familienbesuch – erst Eltern dann Schwester.  

Nachmittags feierte ich mit den Bewohnern der Jungen Gruppe. Frau Faust und Frau Sobocik vom Sozialen Dienst hatten im Friseursalon wunderschön dekoriert. Ein langer Tisch war gedeckt. Getränke standen bereit. Knabberzeug und Chips in kleinen Schalen standen auf dem Tisch.  

Die beiden Damen hatten mich gefragt, wie ich mir meinen Geburtstag denn vorstelle. Ich sagte, ich wolle Pizza ausgeben und HLT-Rätsel lösen.  

Also gingen sie am frühen Nachmittag bei den Teilnehmern der Gruppe für Jüngere herum, nahmen Bestellungen auf und bestellten die Pizzas zu 16:15 Uhr.  

Alles klappte wie erwünscht. Frau Faust füllte zu Beginn erst einmal Sekt- und Saft-Gläser. Dann wurde auf mich angestoßen.  

.

Vielen, vielen Dank für diesen wunderbaren Tag!

Herr W. wird 90!

Der Gesprächskreis findet Gefallen bei einer Reihe von Bewohnern. Am Vergangenen Dienstag waren wir wieder 14 Bewohner und Frau Mues. Später kamen dann noch weitere Seniorinnen.

Doch bevor wir mit dem neuen Thema beginnen konnten, gab es erst einmal einen Umtrunk, um auf den 90-sten Geburtstag eines Bewohners anzustoßen. Herr W. hatte echten Champagner und kleine süße Leckereien besorgt. Er weiß um den süßen Zahn der Seniorinnen!

Die Damen sind in der Überzahl unter den Bewohnern. Herr W. ist bei den Damen sehr beliebt. Ein richtiger Gentleman! 😉

So war’s – 19. Geburtstag des Gerhard Tersteegen Hauses

Wir hatten gestern einen wunderbaren Geburtstag! Alles stimmte!

  • Wetter: wir konnten nachmittags und abends auch im Garten feiern
  • Kuchen: es gab eine wunderschöne und sehr leckere Geburtstagstorte, außerdem Platten mit vielen kleinen Kuchen
  • Musik: die Gruppe „Funky Butt“ spielte Jazz vom feinsten!
  • Gemütliches Zusammensitzen und Plaudern, erst im erweiterten Speisesaal und später im Garten
  • Abends Grillen

Vielleicht geben meine Bilder ein wenig davon wieder, wie schön es war:

Einladung zum Geburtstag

Gestern hat meine Nachbarin ihren 59. Geburtstag hier im Gerhard Tersteegen Haus gefeiert und ich war eingeladen. Sie feierte in dem selben Raum in dem ich meinen 50. letztes Jahr gefeiert hatte. M. hatte viele Leute eingeladen. Wir waren insgesamt 17 Personen. Sie hat eine große Familie. Sogar 3 Kinder waren anwesend.

Es gab total leckeren Kuchen. Ich hatte ein Stück Käsesahne und ein großes Stück Herrentorte.

Ich zeige einige Bilder von der Feier. Die Gesichter der Personen habe ich unkenntlich gemacht.

Fotos von C.L.

Herr L. wird 90!

Am 11.11.2017 war nicht nur der Beginn der fünften Jahreszeit. An diesem Tag wurde Herr L. auch 90 Jahre alt. Dazu hatte er Familie und Freunde zu Kaffee und Kuchen ins Gerhard Tersteegen Haus eingeladen. Herr L. stammt aus einer großen Familie. Er hatte 6 Brüder und eine Schwester. Bis auf einen Bruder leben noch alle. 3 seiner Brüder und seine Schwester waren bei der Feier anwesend, teils mit Partner/in und Kindern (natürlich auch schon alle erwachsen).

Auch einige Bewohner des GTH waren eingeladen. Seine „Tischfamilie“ (als er noch unten aß) und auch ich. Auf mich hatte er immer schon ein Auge geworfen. Als er mich dann eines Tages fragte, ob wir nicht zusammen kuscheln könnten, zog ich mich zurück. Doch zur Feier seines Geburtstages setzte ich mich am großen Tisch neben ihn. Prompt wurde ich vom Vertreter des Bürgermeisters auch mit Frau L. angesprochen. Tja.

Da Herr L. einen hohen runden Geburtstag hatte, sandte die Stadt Krefeld einen Stellvertreter des Bürgermeisters mit Blumen und einer Urkunde und gratulierte.