Stadtteilkulturfest 2017

Gestern überschlugen sich die Aktionen an diesem Tag. Heute will ich vom gestrigen Stadtteilkulturfest 2017 erzählen.


Es fand vor der Fabrik Heeder statt. Schon vormittags wurde aufgebaut.

Um 14.00 Uhr ging es dann los. Schüler der Freiherr-vom-Stein-Schule machten Musik. Dann sprach der Oberbürgermeister Frank Meyer und eröffnete das Fest.

Es gab ein Bühnenprogramm mit Musik, Tanz und Akrobatik und viele Stände mit Kunst, Kulinarischem, Kreativität und Information zum Staunen und Mitmachen.

Hier sind meine Bilder. Ich habe sie noch bevor es richtig los ging, gemacht.

 

So war’s – Sommerfest 2017

Es war ein ganz tolles, wunderbares Sommerfest! Das Wetter hat zwar nicht so ganz mitgespielt. Doch da alles überwiegend drinnen stattfand, konnte das unsere Laune nicht verderben.

Die Angestellten des Gerhard-Tersteegen-Hauses haben eine echte logistische Meisterleistung vollbracht. Pünktlich um 16:00 Uhr eröffnete Frau Kira El-Kaamouzi als stellvertretende Einrichtungsleitung (Diesen Part hat sie fast ein Dreivierteljahr lang hervorragend gemanagt, obwohl sie Mutter eines kleinen Kindes ist und nur eine Teilzeitstelle hat.) das Sommerfest und gab dann ab an Herrn Volker Frings-Wikker, der seit 01.06.2017 Einrichtungsleiter des GTH ist.

Herr Frings-Wikker begrüßte uns und stellte sich uns erst einmal ganz offiziell vor.

Das schreibt der Neukirchener Erziehungs Verein (NEV).

Dann begrüßte er auch die Gruppe Funky Butt New Orleans Jazzmen

und gab den Startschuss für den Verzehr der ganzen Leckereien.

Es begann damit, dass wir eine leckere, alkoholfreie Erdbeer-Bowle serviert bekamen. Draußen war schon ein ganzes Team von Köchen, Hauswirtschaftern und Ehrenamtlichen dabei, zu grillen. Es gab Würstchen, Schweine-, Rind- und Hühnerfleisch, Gemüse, Brot.

Drinnen gab es diverse, sehr schmackhafte Salate und später auch Nachspeisen. Ich denke es war der neuen Hauswirtschftsleiterin, Frau Düro gelungen, dem ganzen ihre Handschrift zu verleihen. Denn es war anders als in den Jahren zuvor. Andere Rezepte, andere Geschmacksnoten. Nicht nur gute alte Hausmannskost, sondern durchaus Salate mit Pfiff. Ich war begeistert! Zum ersten Mal in meinem Leben aß ich zum Nachtisch Panna Cotta, die einfach grandios schmeckte!

Überhaupt fühlte ich mich sehr wohl an diesem Nachmittag. Ich saß mit netten Leuten am Tisch. Zum Beispiel mit der einen lebensfrohen, im nächsten Jahr 100 Jahre alt werdenden Dame. Oder mit dem Herrn von der Wachkoma-Station, der sehnsuchtsvoll sah, wie ich mir die Leckereien munden ließ, bis ich zu ihm rollte, und ihm ein Stückchen von meiner Wurst gab und danach einen Schluck aus seiner Bierflasche. Ja, er kann schlucken. Ich hatte es schon mehrfach beobachtet, dass er von einer Pflegerin Essen und auch zu trinken angereicht bekam. Also traute ich mich. Und das war gut so! 🙂

Außerdem machte ich Bilder mit meinem Smartphone und bat Gesunde mit meinem Smartphone ein paar Fotos zu machen.

Ganz zum Schluss der Feier kamen Hr. Mackenstein und Hr. Müller des KCC Niederrhein mit ihren Käfern und drehten eine kleine Runde mit einigen Bewohnern. Auch mit mir! Ein perfekter Abschluss eines perfekten Tags!

Nun will ich euch zum Schluss noch ein paar Fotos zeigen!‘

 

So war’s – Wir werden volljährig – Das GTH wird 18

Die Feier zum 18. Geburtstag des Gerhard Tersteegen Hauses war ein voller Erfolg. Insgesamt gab es 160 Anmeldungen zu Fest! Doch viele Bewohner des WB1 und somit auch ihre Angehörigen konnten wegen Krankheit der Bewohner nicht runter kommen. Dadurch hatte sich die Platzfrage unten im Speisesaal etwas entspannt. Es war trotzdem noch voll genug!

Der Soziale Dienst unter Frau Faust hatte wieder viele lange Tische mit Platzkärtchen aufgebaut. So gab es kein großes Gerangel um die Plätze. Jeder war gut untergebracht. Man hatte die Bewohner nach Wohnbereich zusammen gesetzt und berücksichtigt wer aufgrund der Hilfsmittel wie viel Platz benötigte.

Die Damen und Herren der Hauswirtschaft verteilten zu Beginn Sekt und Orangensaft. Auf die Tische stellten sie Kaffeekannen, Wasserflaschen und Teller mit sogenanntem Fingerfood, entweder süß oder herzhaft.

Auf den süßen Tellern befanden sich Minimufffins, Minischaumküsse, normale Muffins, Miniwindbeutel…

Auf den herzhaften Tellern gab es Mozzarella/Tomate/Basilikumblättchen zusammengesteckt mit einem Zahnstocher, herzhafte Wurst im Blätterteig. Minifrikadellen, Käse im Blätterteig…

Das Angebot war so vielseitig und groß, dass jeder etwas nach seinem Geschmack fand.

Her- und zusammengestellt waren die ganzen Köstlichkeiten von der hauseigenen Küche. Schon beim Erstellen des Berichts läuft mir wieder das Wasser im Munde zusammen!

Während wir Kaffee tranken, eröffnete Herr Riebe-Beier, Geschäftsbereichsleitung
Altenhilfeverbund des NEV, die Feierlichkeiten. Er stimmte mit uns gemeinsam das Geburtstagsständchen (Happy Birthday) an. Er erwähnte schwierige Zeiten, aber auch Höhepunkte der 18-jährigen Geschichte des GTH. Als Geschenk an die Bewohner sei auch zu sehen, dass das Haus nun kostenloses WLAN habe.

Als nächster sprach Herr Pfarrer Fricke-Hein, Vorstandsmitglied des NEV zu uns. Er hielt seine Ansrache kurz und hieß dann die Frizzles aus Köln willkommen, die wunderbares Improvisationstheater machen. Sie sind einfach umwerfend! Vielleicht gibt das Video der Frizzles einen kleinen Eindruck von den Qualitäten dieser echt starken, schnellen, fantasiereichen, wunderbaren, begeisternden Truppe.


Gebärdendolmetscher from Frizzles on Vimeo.

Die Frizzles

Wir werden volljährig – Das GTH wird 18

Heute feiern wir den 18. Geburtstag des Gerhard Tersteegen Hauses!

Das Wetter wird sonnig sein, aber auch ziemlich kalt.

Quelle: wetter.de

Dann muss man sich eben warm einpacken, wenn man draußen auf der Terrasse sein will (so wie ich es vor habe).

Jetzt habe ich noch ein Video mit den Frizzles gefunden, die auch bei uns zu Gast sein werden:

Kennen Sie die Frizzles? from Frizzles on Vimeo.

Es wird auf jeden Fall demnächst ein „So war’s“ mit Fotos und Berichten geben. Bleibt also gespannt!

So war’s – Neujahrsbrunch 2017

Wir hatten einen wunderschönen Morgen und Mittag! Der Sozialdienst und die Hauswirtschaft haben sich selbst übertroffen!

Alles begann mit einem kurzen Gottesdienst in der bereits räumlich verkleinerten Kapelle. Pfarrer Fricke-Hein vom NEV führte durch die Andacht und wünschte uns dann noch viel Spaß beim Neujahrsbrunch.

2017-01-29-09-54-45_marked
Hauswirtschaft und Sozialdienst hatten in Speisesaal und im Teil Seminarraum + Kapelle nach Wohnbereich sortiert lange Tische aufgestellt. Für jeden Bewohner gab es einen festen Platz mit Namensschild. Das entspannte die Platzsuche.

2017-01-29-09-51-03_marked
2017-01-29-09-51-17_marked

Gegen 10:30Uhr fingen die Damen der Hauswirtschaft an, das Büfett aufzubauen. Dann verteilten sie an den Tischen erste Häppchen. Sekt, Kaffee und weitere Getränke wurde ausgeschenkt.

Die Verantwortlichen des Neukirchener Erziehungsvereins und Frau el Kaamuzi begrüßten die Bewohner und Gäste. Frau el Kaamuzi sprach in ihrer Stellung als stellvertretende Einrichtungsleitung. Sie beendete ihre Ansprache mit einer chinesischen Kurzgeschichte:

Danach wurde das Büfett eröffnet.
speisenDas Angebot war groß und es wurde immer wieder aufgefüllt. Bis zum Schluss konnte man immer noch von allem bekommen.
Mittlerweile waren auch die Musiker von Funky Butt gekommen und begannen schwungvoll zu spielen. Jazz vom Niederrhein vom Feinsten!
2017-01-29-10-46-31_marked
2017-01-29-10-48-39_marked
2017-01-29-10-48-51_marked
2017-01-29-11-25-57_marked
2017-01-29-11-51-07_marked
Alles in allem war es ein wunderbares Fest!

Die Bewohner danken Frau Faust und Frau Kubens vom Sozialdienst, allen anderen helfenden Händen vom Sozialdienst, dem Hauswirtschaftspersonal und allen anderen helfenden Händen für diese rundum gelungene Veranstaltung!

Nikolausfeier 2016

nicholas-1693809_1920_markednikolausfeier-2016
Am Dienstag, den 06.12.2016 hatten wir eine große Nikolausfeier. Die Damen vom Sozialdienst hatten den Speisesaal liebevoll hergerichtet. Tische wurden gerückt und eingedeckt. Das Klavier wurde zentral aufgebaut und ein Mikrofon hingestellt, damit jeder Frau Drechsler, die Märchenerzählerin sehen und hören konnte.

Dann kamen die Bewohner nach und nach in den Saal. Sie kamen entweder selbstständig oder sie wurden gebracht von Damen des Sozialdienstes vom Pflegepersonal oder von Ehrenamtlichen. So eine große Veranstaltung bringt immer viel Arbeit für das Personal mit sich. Umso lobenswerter finde ich es, dass uns so viel geboten wird!

2016-12-06-15-14-47_marked
2016-12-06-15-19-56_marked

Nachdem alle eingetroffen waren, gab es erstmal Kaffee, Plätzchen und Mandarinen, oft in einzelne Segmente geteilt und angereicht von helfenden Händen.

Dann wurden Liedtext-Hefte verteilt und es begann das große Singen.

Bereits oben auf meinem Zimmer war es sehr weihnachtlich. Morgens hatte ich schon einen Schokonikolaus bekommen. Auch die Sonderausgabe Weihnachten 2016 der Hauszeitung Vivimus wurde an diesem Tag herausgegeben.

2016-12-06-09-43-11_marked

2016-12-06-11-25-04_marked
Es war ein rundum schönes Fest, das allen Bewohnern sehr gefallen hat!

Wir bedanken uns bei allen, die dazu beigetragen haben, dass das Nikolausfest 2016 für uns Bewohner so schön war!

%d Bloggern gefällt das: