Reis

Zum Mittagessen ist der Speisesaal unten immer ziemlich voll. Die wenigsten Bewohner möchten auf eine warme Mahlzeit am Mittag verzichten. Zumal, wenn sie so schmackhaft zubereitet wird, wie in der Küche des Gerhard Tersteegen Hauses.

Ich hatte darüber schon einmal ganz zu Anfang des Blogs geschrieben:

Speiseplan zum Mittagessen

Es gibt jeden Tag 2 Menüs, zwischen denen man wählen kann. Man darf sich sogar selbst sein Menü zusammenstellen. Fleisch von Menü 1 und Gemüse von Menü 2 zum Beispiel.

Die Vorsuppe war gestern schon verspeist, die Suppentassen abgeräumt. Das Servieren des Hauptgangs war bereits im Gange. Da ließ ein lauter Ausruf uns zusammenzucken:

„Also NEIN! Kein REIS!“, rief Frau B..

Die Hauswirtschafterin warf einen Blick in den Ordner mit den Bestellungen und sagte: „Aber sie haben Menü 1 bestellt.“

„Aber KEINEN REIS!“, sagte Frau B., „Oder haben Sie mich schon mal Reis essen sehen?!“

„Dann sollten sie das notieren. Ich kann nicht im Kopf haben, was ein jeder der 120 Bewohner isst.“

„Nein. Also Reis esse ich nicht!“, sagte Frau B. rechtschaffen und schob ihren Teller weit von sich weg.

Manchmal kann einem das Personal Leid tun. Seufzend nahm E. den Teller zurück und sagte: „Ich will sehen, ob in der Küche noch Kartoffeln zu haben sind.“

Natürlich bekam Frau B. dann doch noch Kartoffeln.

Frau Ga. und der Spinat-Klecks

Frau Ga. isst sehr gerne Spinat. Irgendwann habe ich auch mal den Spinat bestellt. Der schmeckt hier im Gerhard Tersteegen Haus wirklich sehr lecker. Ich kann sie also sehr gut verstehen.

Gestern hatte Frau Ga. als Gemüse Blattspinat bei ihrem Essen dabei.

Plötzlich musste ich lachen, als ich sie zufällig ansah. Sie hatte sich mit dem Spinat bekleckert. Ein großer grüner Fleck prangte auf ihrer Wange. Es sah wirklich zu lustig aus.

Frau Ga. sah mich an: „Was ist denn los?“, fragte sie.

„Sie haben einen Spinatklecks im Gesicht“, sagte ich schmunzelnd.

Frau Ga. nahm ihre Serviette und tupfte an ihrem Mund herum.

Ich musste weiter lachen. Sie war mit ihrer Serviette weit entfernt vom Spinat-Klecks.

„Und? Isses weg?“, fragte sie.

Ich lachte: „Nein, Sie wischen an der falschen Stelle!“

„Wieso? Das ist doch nichts neues, dass ich mich mit dem Spinat bekleckere“, meinte sie.

„Das stimmt“, antwortete ich, „aber die Stelle ist neu.“ Ich lachte. „Dieses Mal ist der Spinat auf der Wange!“

Jetzt wischte sie an der richtigen Stelle. Da erwischte sie den Klecks. Sie guckte die Serviette an: „Huch! Da war ich ja ein richtiges Schweinchen!“

Nun lachten wir alle beide!

 

 

80. Geburtstag

pixabay.com – brittaneu

Heute feiert meine Mutter ihren 80. Geburtstag. Gleich holt mich meine Schwester mit Familie ab und es geht zum Mittagessen.

Schön, dass sie feiert. Denn oft floh sie an solchen großen Festtagen, war im Ausland. Doch heute hat sie den engsten Familienkreis eingeladen. Zu neunt sind wir in ein tolles Restaurant eingeladen.

Ich werde zum ersten Mal seit langem auch meinen Cousin und seine Frau wiedersehen und auch meine Patentante.

Ich bin schon ganz gespannt!

Popcorn im Speisesaal 2018

Schon wieder habe ich etwas zum Thema Essen zu berichten. Aber letzte Woche Montag gab es keinen Kuchen, sondern Popcorn.

Das Gerhard Tersteegen Haus besitzt eine eigene kleine Popcorn-Maschine. Diese kommt ein Mal pro Monat zum Einsatz. Da wird dann auch variiert, mal süß mal salzig. Vergangene Woche war „süß“ dran, also Popcorn mit Puderzucker bestäubt. Das war sehr lecker!

Kuchenbuffet 2018

Gestern erwartete die Bewohner des Gerhard Tersteegen Hauses ein sehr schmackhaftes Kuchenbuffet. Die Mitarbeiter des Sozialdienstes hatten für die Bewohner gebacken.

Eigentlich sollte es einen Schlager-Nachmittag geben, mit Musik aus den vergangenen Jahrzehnten. Doch der Sänger war leider krank.

Daher hatte man sich etwas anderes für uns überlegt. 11 Torten waren entstanden! Im Speisesaal wurde ein langes Kuchenbuffet aufgebaut.

Ein Kuchen war leckerer als der andere. Ich probierte tatsächlich 3 Stück: Erdbeerkuchen, Schwarzwälder-Kirsch-Torte und Schokoladen-Sahne-Kuchen. Puuuhhhh… Lecker! Lecker! Lecker!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Angestellten des Sozialdienstes!

Meine Fotos vom Schokoladenkuchen

Gestern hatte ich erzählt, dass Hartmut Falk vom falkkochblog: Kochen & Backen mit Liebe & Leidenschaft mir einige Stücke von seinem wunderbaren Schokoladenkuchen geschickt hat. Ich habe einige Fotos von Päckchen und Kuchen gemacht. Die will ich euch nicht vorenthalten. Hier sind sie:

Wenn ich mir die Bilder anschaue, denke ich, ich hätte den Löffel säubern müssen, bevor ich das Foto gemacht habe. *seufz* Sorry!

Aber ich war wohl total im Schoko-Rausch!!!

Der verführerische Duft…

Der Kuchen zerging auf der Zunge…

Es war wirklich eine Art Rausch!

Ich kann nur empfehlen, den Kuchen nachzubacken. Das Rezept findet ihr auf Hartmut Falks Blog.

Guten Appetit!

Waffeln immer wieder beliebt

Vorgestern Nachmittag wurden unten im Speisesaal wieder Waffeln gebacken.  Schön drinnen im Warmen zu sitzen und bei einer heißen Tasse Kaffee eine frische Waffel zu genießen, ist so gemütlich! Solch ein Angebot wird von den Bewohnern und Gästen immer sehr willkommen geheißen.

Wie man sieht, bin ich ganz dick eingepackt. Ich wollte eigentlich eine kurze Runde um den Platz der Wiedervereinigung drehen. Etwas Luft und Sonne tanken. Das machte ich dann anschließend. Oh!!! War das kalt!!! Ich hatte vergessen eine Mütze aufzusetzen. Böser Fehler!

Am nächsten Tag war es noch kälter. Da blieb ich dann drinnen!