Geburtstagskuchen – Rezept

Ich wurde gebeten, das Rezept meines Geburtstagskuchen zu posten. Hier ist es:

Spanischer Apfelkuchen

  • 200 g Margarine
  • 200 g Zucker
  • 200 g Mehl
  • 100 g gemahlene Haselnüsse
  • 4 Eier
  • 1 Eßl. Kakao
  • ½Eßl. Zimt
  • 100 g Bitterschokolade, grob geraspelt
  • 1 Pkg. Backpulver
  • 4 Äpfel (wie Pommes geschnitten)

unter den Teig heben

Bei 200° C 60 Minuten in gefetteter Springform backen.

Mit Kuvertüre überziehen.

Geburtstagskuchen im Test

In zwei Wochen, am 27.09. habe ich Geburtstag. Ich mache dann das halbe Jahrhundert voll. 😉 Seit dem 30. habe ich die runden Geburtstage immer gefeiert.

Zum 30. wohnte und feierte ich noch in Münster.

Den 40. feierte ich in Haus und Garten meiner Eltern.

Den 50. in zwei Wochen werde ich im Heim feiern. Ich habe dieses Mal dazu nur meine Familie und 2 Freunde aus dem Gerhard-Tersteegen-Haus und drei ganz treue Freundinnen aus Krefeld, die immer noch zu mir halten, eingeladen.

Mein Wunsch-Geburtstagskuchen wird mir auch in diesem Jahr nicht fehlen. Es hat sich jemand bereit erklärt, ihn für mich zu backen! Letztes Wochenende gab es einen Testlauf und ich bekam ein Stück. Mmhhh. Lecker!


Allerdings fehlt noch die Kuvertüre und Sahne! 🎂

 

Sylter Eiscafé

Wie man ja schon mehrmals erkennen konnte, liebe ich neben Kaffee auch sehr das Speiseeis! Letztens wollte ich unbedingt mal raus. Das GTH wurde mir einfach zu eng. Ich wollte raus. Mit dem E-Rolli. Etwas neues tun, besuchen. Da nachmittags plötzlich die Sonne aus den dicken Wolken heraus blinzelte, musste ich einfach raus!

Anna Gavalda nannte ihren Roman „Zusammen ist man weniger allein“. Recht hat sie. So überlegte ich erstens „WAS tun?“ und zweitens „Mit WEM tun“.

Meine gute Freundin S. hatte ich schon lange nicht mehr gesehen. Damit war das „Mit WEM“ schon klar. Ich rief bei ihr zu Hause an. Ich erreichte ihren Mann, der mir sagte, sie sei kurz außer Haus, komme aber bald wieder.

Ich erzählte ihm, was ich vorhatte und dass ich mich auf den Weg machen würde. Wenn sie Lust habe könnte sie mich dort treffen. Ich würde mich sehr freuen. Im Zusammenhang mit S. fiel mir nämlich ein, dass es in dem Stadtviertel, in dem sie wohnt eine Eisdiele gibt, die ich noch nicht besucht hatte. Die wollte ich gerne mal kennenlernen.

Ich machte mich also auf den Weg nach Krefeld-Bockum. Dort, am Bockumer Platz, befindet sich die Apotheke, in der ich die erste Hälfte meines praktischen Jahres nach meinem Studium der Pharmazie absolviert hatte. Direkt daneben war schon immer eine Eisdiele. Zu Zeiten meines PJ war es ein italienisches Eiscafè. Nun gibt es dort ein Sylter Eiscafé.

Das Bild ist von der Speisekarte.

Sie machen ihr Eis täglich frisch und werben mit:

haken ohne Zusatzstoffe haken ohne Farbstoffe haken ohne Aromen haken glutenfrei¹ haken Fruchteis vegan²

Ich konnte es erst kaum glauben, so kräftig waren die Farben. Mein Erdbeereis war sooooooo rot!

Doch es schmeckte sooooooo lecker! So köstliches Eis hatte ich noch nie gegessen! Ich war bestimmt nicht zum letzten Mal dort!

Und S. kam!

Sylter Eiscafé Krefeld-Bockum

Eis und frisches Obst zum Kaffee

Gestern war ein ziemlich heißer Tag. Da passte es sehr gut, dass es zum Kaffee Eis und frisches Obst gab.

Die meisten Bewohner saßen im Speisesaal. Doch ich ließ es mir nicht nehmen, zusammen mit einer anderen Dame draußen auf der wunderschönen Terrasse im Garten im Schatten zu sitzen. Dort das Eis zu schlecken war Urlaubsgefühl pur!



©Katrin – musikhai

Überraschung!

Am Freitagnachmittag erlebten die Bewohner des Gerhard Tersteegen Hauses eine wunderbare Überraschung.

Das ganze war für die Bewohner ein echtes Mysterium, stand doch nichts dazu auf dem monatlichen Veranstaltungskalender. Nur Informationszettel auf den Tischen im Speisesaal informierten uns, dass das Mittagessen bereits um 11:30 Uhr auf den Wohnbereichen stattfinden würde, da abends gegrillt würde und die Hauswirtschaft freie Bahn brauchte, um den Speisesaal umzuräumen.

Aha. Es sollte also gegrillt werden. Wir freuten uns sehr! Ich bestellte mein Mittagessen ab, da ich beim Grillen zuschlagen wollte! Da sollte es nämlich auch Salate geben.

Gegen 15:00 Uhr wurden die Bewohner aufgefordert in den Speisesaal zu kommen oder sie wurden runter gebracht. Die Spannung wuchs. Wir spürten, dass da was im Sack war!

Der Speisesaal war um Seminarraum und Kapelle vergrößert worden und lange Tische waren aufgebaut. Die Damen von Hauswirtschaft und Sozialdienst waren beschäftigt, die Bewohner an ihre Plätze, unterteilt nach Wohnbereichen, zu leiten.

Nach und nach fanden sich immer mehr unbekannte Herren ein und wir mutmaßten, wer das wohl sei. Schnell waren wir uns einig: das mussten edle Spender sein!

Der Rotary Club Kempen Krefeld hatte den trompetenden Eismann Skotty bestellt. Es gab also erst einmal köstliches Eis, Vanille + Schoko + Erdbeere, gekrönt von leckerer Schokoladensahne und Erdbeersoße. Ein Gedicht!

sooooooo lecker!!!!!

Nachdem alle Bewohner mit Eis versorgt worden waren, spielte Skotty beschwingte Musik auf seiner Trompete. Er spielte alles auswendig, begleitet zu Musik vom Band. Einfach genial!

Skotty, der trompetende Eismann

Derweil begrüßte Hr. Frings-Wikker, Einrichtungsleiter des Gerhard Tersteegen Hauses die edlen Spender und die Bewohner.

Durch die Fenster blickten wir nach draußen in den Garten des Heims. Wir sahen, wie Hr. D., ein ehrenamtlicher Helfer des GTH den großen Grill anwarf. Später legte er Fleisch und Würste auf den Rost. Das Grillen hatte begonnen.

Herr D. am Grill

Zur selben Zeit baute die Hauswirtschaft ein Büfett mit Salaten, Kräuterquark, Brot und weiteren schmackhaften Kleinigkeiten auf.

Damen der Hauswirtschaft des GTH

Da lief einem schon beim Zusehen das Wasser im Munde zusammen!

Die Bewohner des GTH bedanken sich ganz herzlich beim Rotary Club Kempen-Krefeld für den schönen Nachmittag!

Ebenso geht unser Dank an alle weiteren helfenden Hände, die die Speisen zubereiteten und das Fest für uns wunderschön gelingen ließen!

(Ich bitte um Nachsicht mit meinen Fotos. Besser unscharfe Bilder, als gar keine. 😉  )

 

So war’s – Currywurst

Gestern hatte ich gepostet, dass es mittags Currywurst bei uns im Gerhard Tersteegen Haus gab. Damit ihr seht, wie es aussah, habe ich mein Essen mal fotografiert:

Selleriecremesuppe – köstlich!

Currywurst mit Pommes frites – Tomatensalat – Griespudding mit Himbeersirup

Das ganze schmeckte klasse!