Wohnbereichsmaskottchen vollendet mein Gesteck

Am Samstagvormittag verwandelten das Wohnbereichsmaskottchen und ich mein Zimmer in eine Künstlerwerkstatt. Mit viel Kreativität und Tatkraft schafften wir es, in 2 Stunden mein Gesteck fertig zu stellen. Meine kleine Freundin war mir eine sehr große Hilfe. Daher durfte sie das fertige Werk mit nachhause nehmen.

Alle Bilder ©Katrin-musikhai

Kerzenständer für Osterkerze

Hr. Hübner, Mitglied des Sozialen Dienstes, wurde auch eingestellt, weil er einen Gottesdienst im Gerhard Tersteegen Haus abhalten kann. Er hat bereits seinen Stil im GTH eingebracht.

Zum einen hat er für eine Osterkerze gesorgt. Die hat er zusammen mit Frau Sobocik gestaltet.

Als nächstes hat er die Junge Generation mit in die Gestaltung eines Kerzenständers eingebunden.

Also haben wir jetzt eine wirklich schöne Altardekoration bei jedem Gottesdienst sichtbar auf dem Altar stehen.

Wenn jemand mit dem Kerzenständer beschäftigt war, konnten die anderen Geschenkkarten basteln. So hatte jeder immer etwas zu tun. Die fertige/n Karte/n konnte dann jeder mitnehmen.

So war’s – Wieder Bastelbesuch

Der gestrige Bastel-Nachmittag mit dem Bereichsmaskottchen, der Tochter einer Pflegerin von mir, war wunderschön. Beide haben wir es genossen, glaube ich.

Dieses Mal haben wir das erste Mal nachmittags gebastelt. Das wasr ziemlich anstrengend für mich. Nachmittags bin ich meist schon ziemlich KO. Und die gemeinsame Zeit ist auch länger. Aber ich habe ganz gut durchgehalten. Eine Pause habe ich gemacht.

Liebe / Zuneigung setzt immer wieder unglaubliche Kräfte frei!

Hier sind die Bilder, die ich von unserem gemeinsamen Nachmittag gemacht habe:

Wieder Bastelbesuch

Morgen werde ich wieder Besuch von der Tochter einer Pflegerin von mir bekommen. Wir wollen wieder zusammen Basteln.

Dieses Bastelset für Tierschachteln hatte ich mal vor einiger Zeit für uns bei Aldi gekauft. Ich bin gespannt, was sie dazu sagt.

Ich werde euch berichten!

Osterbastelei mit dem Wohnbereichsmaskottchen 04.2019

Dieses Jahr habe ich so viel zu Ostern gebastelt, wie schon ewig nicht mehr. Ein Highlight war gestern. Da besuchte mich wieder das Wohnbereichsmaskottchen, die mittlerweile 9½-Jahre alte Tochter einer meiner Pflegerinnen. Als sie mich das erste Mal besuchte, war sie gerade mal 5 Jahre alt. Uns verbindet also inzwischen eine über 4 Jahre lang andauernde Bekanntschaft. Ach, was sage ich, es ist eine richtige Freundschaft daraus geworden. Ich freue mich immer sehr, wenn sie mich besucht. Es ist immer sehr anstrengend für mich, aber wunderschön!

Gestern bemalten wir Ostereierbecher aus Gips mit Acrylfarbe. Die hatte ich bei Aldi gefunden.

Gruppe für Jüngere bastelt Osterhasen 2019

Beim Treffen der Gruppe für Jüngere wurden Osterhasen gebastelt. Unsere Künstlerin Ewa Sobocik vom Sozialen Dienst hatte alles vorbereitet.

Es gab Osterhasen aus Holz, Klebstoff zum Auftragen auf die Hasen mit Pinseln, Watte um sie als Fell auf die Hasenformen zu kleben, Scheren um das Watte-Fell zurecht zu stutzen, Farben und Pinsel fürs Aufmalen der Gesichter auf die Hasen und diverse Kleinteile wie Wackelaugen, Spitze, buntes Geschenkband und vieles mehr.

Eifrig machte sich jeder von uns ans Werk.

Eine Dame der Gruppe war krank und fehlte daher. Da ich zeitig fertig wurde, nahm ich 2 Hasen in Angriff und konnte dann der kranken „ihren“ Hasen aufs Zimmer bringen. Sie hat sich sehr gefreut (und ich mich auch)!

Wohnbereichsmaskottchen war wieder da

Gestern Vormittag hatte ich wieder Besuch von der Tochter einer Pflegerin. Dieses Mal wollten wir etwas zu Ostern machen.

Als ich erfuhr, dass sie kommen wollte, habe ich mir gleich Verstärkung bestellt. 😉 D. war letztes Jahr auch dabei, als wir bastelten. Sie ist sehr kreativ und geschickt und kann gut mit Kindern umgehen. Sie war uns eine riesige Hilfe!

Letztes Jahr hat sie mit uns auch Osterhasen gebastelt. Habe ich gerade gesehen als ich zurückblätterte im Blog.

Dieses Jahr bastelten wir Grußkarten für die Eltern der Bastelfee.

Die Idee fanden wir bei YouTube.

In der Zeit in der wir 2 noch auf D. warteten, spielten wir „Letzte Karte“.

Ich stelle fest, dass ich solche Anstrengung immer schlechter vertrage. 😟 Nun ja, es war auch echt lang. Von 8.00 bis 12.00 Uhr. Beim nächsten Mal muss ich früher sagen, dass ich nicht mehr kann. *seufz*