Malerei mit Spachteltechnik

Letztens lernte ich das Malen von Bildern mit der Spachteltechnik kennen. Meine Ergotherapeutin kam auf diese Idee. Sie hat schon lange von mir erfahren, dass ich früher sehr gerne kreativ war und auch gemalt habe. Doch durch die Multiple Sklerose habe ich ziemlich Probleme mit der Feinmotorik bekommen. Daher kann ich auch nur noch schlecht mit der Hand leserlich schreiben. Doch ich vermisse es sehr, dass ich das nicht mehr so gut kann.

Quelle : http://www.kunst-und-farbe.de/acrylmalerei/maltechniken-mit-acrylfarben/

Meine Ergotherapeutin meinte, ich solle doch einmal versuchen mit Acrylfarben zu Spachteln und so ein Bild entstehen zu lassen. Das sei auch zu schaffen, wenn die Feinmotorik nicht mehr so gut funktioniere.

Sie legte eine quadratische, weiße Blanko-Leinwand, 45 cm², vor mich auf den Tisch. Außerdem gab es mehrere Flaschen mit Farbe und diverse Spachtel von denen ich wählen konnte.

Ich atmete tief durch. Dann begann ich mit rot. Dann gelb. Mittlerweile bekam ich richtig Freude an diesem kreativen Prozess!

Hier zeige ich euch das fertige Bild:

Wochenendrätsel – Brückenrätsel (08)

Brückenrätsel sind Rätsel, bei denen ihr zwei Worte mit Hilfe eines dritten Wortes, das quasi die Brücke zwischen den beiden Wörtern bildet, verbinden müsst. Das hört sich komplizierter an als es ist, denn Brückenrätsel sind eigentlich ziemlich simpel, wie ihr an folgendem Beispiel sehen könnt:

Lager- … -tür

Bei diesem Brückenrätsel lautet die richtige Lösung „Haus“, da ihr sowohl das Wort „Lager“ als auch das Wort „tür“ damit vervollständigen könnt: Lager- Haus -tür –> Lagerhaus + Haustür.

 

1) Hand- … -kleid

 

2) Bar- … -ball

 

3) Edel- … -pilz

 

4) Hand- … -sohle

 

5) Glas- … -halt

 

6) Spar- … -stabe

 

7) Gold- … -stäbchen

 

8) Ein- … -ende

 

9) Sonnen- … -zeit

 

10) Holz- … -tuch

 

gefunden auf raetselstunde.de

Holzstäbe für bewegliche Finger

Die Feinmotorik und Beweglichkeit der Finger und Hände lässt sich ganz einfach mit Hilfe von zwei Holzstäben trainieren. Welche einfachen, aber effektiven Übungen sich dazu anbieten, demonstriert Aktivierungsexpertin Bettina M. Jasper in diesem Teil der Videoserie.

altenpflege-online.net

Sitzgymnastik – Zählen auf Türkisch

Immer wieder montags, 10:30 Uhr gibt es eine Stunde Sitzgymnastik für die Bewohner im Gerhard Tersteegen Haus. Anfangs mag man darüber milde, gönnerhaft lächeln, vor allem wenn man selber regelmäßig Sport gemacht hat. Aber die Zeiten ändern sich und damit die körperlichen Fähigkeiten. Jetzt bin ich froh über dieses Veranstaltungsangebot.

Gymnastik…

Im Sitzen…

Mit Senioren in den 70-, 80-, 90-gern…

Mittlerweile weiß ich auch, dass nicht nur ich eine Vorgeschichte habe was Bewegung, Sport angeht. Eine 83jährige Bewohnerin war sogar früher Leistungsschwimmerin.

Die Sitzgymnastik wird immer wieder von verschiedenen Mitarbeitern des Sozialen Dienstes geleitet. Dadurch ist es immer wieder anders. So kommt keine Langeweile oder Eintönigkeit auf.

Anfang dieser Woche war wieder Frau Ider mit bei der Gruppenleitung. Sie stammt ursprünglich aus der Türkei, lebt aber schon sehr lange in Deutschland. Sie spricht fließend deutsch, hadert aber manchmal mit der Grammatik. Wenn sie zu oft von uns korrigiert wird, sagt sie manchmal frustriert zu uns, wir sollten türkisch lernen. Dann könnte sie perfekt türkisch mit uns sprechen.

Als es wieder einmal so weit war, bat ich sie, uns doch das Zählen auf türkisch beizubringen. Immerhin wird bei der Gymnastik immer gezählt, wenn wir die einzelnen Übungen wiederholen.

Also lernten wir am Montag die Zahlen von 1 bis 5!

bir

eins

iki

zwei

üç

drei

dört

vier

beş

fünf

Gymnastik für Körper und Hirn!

So war’s – Deku-Moden Oktober 2018

Das Angebot, das DEKUmoden bei uns im Gerhard Tersteegen Haus präsentierte, war reichhaltig: Damen und Herrenmode, Tag- und Nachtwäsche, Schuhe und Hausschuhe. Teilweise von bekannten Herstellern. Es machte Spaß, sich umzusehen.

Schnell wurde man von einem Angestellten von DEKUmoden beraten, bekam verschiedene Kleidungsstücke angereicht, konnte sie bei Bedarf auch anprobieren.

Ich probierte 2 Pullover an. Einer gefiel mir sehr gut. Allerdings hätte er nicht weiter einlaufen dürfen. Na ja, dann habe ich halt wieder Geld gespart. 😉

Die Bewohner kamen entweder selbstständig herunter. Oder sie wurden im Rolli von Sozialdienstpersonal durch die Verkaufsreihen geschoben. Die wenigsten Bewohner müssen mit Geld hantieren. Da läuft alles was mit Geld zu tun hat über das Taschengeldkonto und somit über die Kontaktperson des Bewohners.

Alle Bilder ©Frank Regels

Heißer Oktober 2018

Das Wetter schlägt weiterhin Kapriolen. Nach wie vor ist es sommerlich warm. Regen ist noch länger nicht in Sicht. Eigentlich finde ich das Wetter schön, so wie es momentan in Krefeld ist. Auch wenn es nicht unbedingt „normal“ für die Jahreszeit ist. „Normal“ ist da nur die Tageszeit-Länge. Die Tage werden immer kürzer. Das sonnige Wetter verlockte mich aber dazu, Fotos auf dem Platz der Wiedervereinigung zu machen: