Weihnachtsmarkt im Garten des GTH, Krefeld

Das war eine wunderbare Idee von Fr. Kira El Kaamouzi, Leitung Gerhard Tersteegen Haus und ihren Angestellten uns Bewohnern den Besuch eines echten Weihnachtsmarktes möglich zu machen.

Sie hatten im Garten mehrere Holzbuden aufgebaut. In einer gab es Glühwein oder alkoholfreien Punsch.

In der nächsten Bude wurden Waffeln gebacken.

Natürlich gab es auch Verkaufsstände wo man Weihnachtsschmuck erwerben konnte. Dort gab es zum Beispiel Engel, Sterne, Kerzenständer und vieles mehr.

Kindergarten-Kinder zweier Kindergärten wechselten sich ab und sangen Weihnachtslieder, tanzten um den Weihnachtsbaum und schmückten ihn. Sie erfreuten uns mit ihrer Frische und Lebendigkeit.

Der Posaunenchor Uerdingen spielte weihnachtliche Musik.

Es war also richtig was los im Garten des Altenheims. Es war passend, dass der Markt über drei Tage ging. Da hatte jeder Bewohner die Gelegenheit den Weihnachtsmarkt zu besuchen.

Wer braucht schon Schnee, um in Weihnachtsstimmung zu geraten? Wir hatten einen wunderbaren Weihnachtsmarkt! Schnee ist absolut überbewertet. Den gibt es in Krefeld ohnehin selten.

5 Kommentare zu „Weihnachtsmarkt im Garten des GTH, Krefeld

  1. Ich bin immer wieder begeistert, wie toll und genau unsere „musikhai“ aus dem Alten- und Pflegeheim berichtet, wobei raffiniert die Privatsphäre der Bewohner wahrt.

    Wer weiß, wie und woran sie erkrankt ist, kann ahnen, wie schwer es für sie ist.

  2. Wow, das finde ich besser, als das was meine Heimatstadt C. auf die Beine stellt.
    Ein wirklich sehr schöner Weihnachtsmarkt! Posaunenchöre höre ich zur Advents- und Weihnachtszeit auch besonders gerne (vor allem seit ich nicht mehr selber spielen muss 🙂 )

    Vielen Dank für die tollen Bilder und den Bericht!

Kommentar verfassen