Kinderlandverschickung

Hier gibt es einen interessanten Beitrag von Planet Wissen, der gut erklärt, worum es dabei ging. <<klick

Auch Herr OX erzählt davon in seinen Erzählungen.

Bundesarchiv Bild 183-L16351, Schlesien, Berliner Kinder im KLV-Lager

Bundesarchiv Bild 183-L16351, Schlesien, Berliner Kinder im KLV-Lager , CC-BY-SA 3 .

Bundesarchiv Bild 146-1983-056-13, Kinderlandverschickung, Flaggenappell im KLV-Lager.jpg
By Bundesarchiv, Bild 146-1983-056-13 / CC-BY-SA 3.0, CC BY-SA 3.0 de, Link

„Herr Ox nach den Aufzeichnungen von H. Naebers“

2 Kommentare zu „Kinderlandverschickung

  1. Meine Tante, damals 12 Jahre alt, war auch in so einem Heim. Sie war bei der Trennung von ihren Eltern so traurig und verunsichert, dass mein, von ihr heissgeliebter, Onkel durchsetzte, dass er in der Kaserne, in der er diente, Sonderurlaub bekam, damit er sie bei einem kurzen Halt des Zugs, mit dem die Kinder ins Lager im damaligen Böhmen gebracht wurden, im HBF Dresden am Bahnsteig kurz sehen und trösten und ein wenig aufrichten konnte. Wenige Wochen später war er bei Smolensk gefallen und meine Tante war da schon so eingeschüchtert von den Nazi- Aufpasserinnen im Lager, dass sie ihrem Vater im, von der Lagerleitung angeordneten Pflichtbrief schrieb, ihr Bruder sei für Volk und Vaterland gefallen, das wäre doch ein Grund für Stolz und sie sei auch garnicht traurig darüber…. Nach ihrer Rückkehr zu ihren Eltern konnte sie meinem Großvater dann lange Zeit nicht ins Gesicht schauen, weil sie sich so schämte…

Kommentar verfassen