Frühstück im Speisesaal

Das ist momentan der Quell für meine Erzählungen. Tatsächlich das Frühstück, vielleicht weil es dann nicht so voll ist. Man kann ja in der Zeit von 8.00 bis 10.00 Uhr frühstücken.

Viele Bewohner gehen zum gemeinsamen Mittagessen in den Speisesaal. Morgens und abends bleiben sie auf ihrem Wohnbereich.

Morgens bin ich noch gestärkt vom Schlaf. Der Saal ist nicht so voll. Ich kann daher gut Stoff sammeln für die nächsten Geschichten für den Blog, also für euch.

Für heute Abend ist meine Kraft verschwunden. Ich werde nun ins Bett gehen.

3 Kommentare zu „Frühstück im Speisesaal

  1. Hallo Katrin, ich kann das gut verstehen und nachvollziehen. Morgens sind wir MS-ler noch oft fit, mittags wird es schon weniger und abends halt platt. Aber es geht auch den „Normalen/Gesunden“ glaub so. Zumindest war es bei mir so. Danke für die schönen Berichte von dir und bitte mach weiter so! Liebe Grüße, Robbe

Kommentar verfassen