Endlich wieder unten im großen Speisesaal essen

Seit gestern brauchen wir nicht mehr im Wohnbereichs-Speisesaal oder auf dem Zimmer zu essen, wenn wir nicht wollen.

Wer will und kann, darf wieder unten im großen Speisesaal speisen. Als wir das hörten, war ich wirklich froh! Immerhin hatten wir über ein Jahr nicht mehr dort essen können.

Der Speisesaal wurde erweitert durch den Seminarraum. Die Tische waren weit auseinander gerückt worden. Die einzelnen Bewohner saßen Corona-konform an einem Tisch mit dem geforderten Abstand.

Ein Büfett gibt es nicht. Da käme man einander zu nah. Es fuhr eine Dame der Hauswirtschaft mit einem Rollwagen durch den Saal und gab jedem Bewohner was gewünscht wurde.

Die Hauswirtschaft hatte sich viel Mühe gemacht und die Bewohner eines Wohnbereichs möglichst in einem näherliegenden Bereich im Saal angesiedelt. Die einzelnen Plätze waren mit Namensschildern ausstaffiert sodass Bewohner und Personal gleich sehen konnten, wo wer sitzen sollte.

Mir gefällt es so viel besser als mit Büfett. Da gab es immer „Die Schlacht am kalten Büfett“, wie schon Reinhard Mey so treffend sang.

Reinhard Mey – Die heiße Schlacht am kalten Buffet

9 Kommentare zu „Endlich wieder unten im großen Speisesaal essen

  1. Das ist mal eine gute Nachricht. Ein erster Schritt in Richtung Normalität. Ich mag die Schlacht am kalten Büfett auch nicht. Schön, dass ihr so stressfrei eure Mahlzeiten einnehmen könnt.

  2. Das sind wirklich schöne Neuigkeiten! Die Mutter einer Freundin lebt auch in einem sehr schönen Altenheim und obwohl alle längst durchgeimpft waren, musste jeder Bewohner seine Mahlzeiten weiterhin auf dem Zimmer einnehmen. Was nicht nur ich auf lange Sicht als ganz schrecklich, vereinsamend und diskriminierend empfand.
    Liebe Grüße von Hanne

Kommentar verfassen