Bitter-süß und rosa-rot

Heute besuchte ich eine Freundin in meinem alten Wohnviertel.

Solche Besuche sind immer bitter-süß.

Ich erinnere mich an früher, an alles was ich aufgeben musste. Dann sehe ich meine Vegangenheit durch eine rosa-rote Brille.

Dann erinnere ich mich nur an das gute. Dass es da auch harte und schwere Zeiten gab, vergesse ich. Das ist wohl typisch Mensch. 😏

Ich sehe alles, was andere haben, was ich nicht habe. Dann entwickeln sich die Seiten an/in mir, die weniger nobel sind, die ich nicht an mir mag. Ich werd eifersüchtig und neidisch.

Dabei habe ich so viel, das andere nicht haben.

Ich sollte mich mit meiner Freundin freuen. Nach einer langen, harten Zeit hat sie endlich einen lieben Partner gefunden. Sie haben eine traumhafte Wohnung bezogen und sie wunderschön eingerichtet.

Doch alles was ich denke ist: „Und ich???“

..oO( du Egozentriker!)

Die zwei Worte denke ich schon seit Kindesbeinen an. Ich hatte wohl immer Angst zu kurz zu kommen.

16 Kommentare zu „Bitter-süß und rosa-rot

  1. Liebe Katrin, weißt Du was? Auch wegen dieser Ehrlichkeit lese ich bei Dir so gerne!
    Ja, bei Rückblenden in die Vergangenheit ist es oft so, dass wir das Schöne vordergründig sehen.
    Und das Empfinden, dass man nicht alle Seiten an sich mag, bedeutet im Umkehrschluss aber auch, dass man sich mit sich auseinander gesetzt hat, seine Stärken und auch Schwächen kennt!
    So weit ist nicht jeder!
    Ja, man wünscht sich manchmal das, was man nicht (mehr) hat. Meine Wahrnehmung ist aber auch, dass man dankbarer wird, wenn nicht mehr alles selbstverständlich ist.
    Man wertschätzt mehr, sieht auch Kleines. 🐦🌻
    Du hast sehr viel aufgeben müssen.
    Und dennoch hast Du auch einiges gewonnen.
    Nein, ich bin nicht der Meinung, darüber soll man doch nun bitteschön dankbar sein und nicht mehr zurück denken. Aber wenn es eben so ist, dass das Leben sich so entwickelt, dann darf man das Schöne und Feine jetzt eben auch wahrnehmen. Und das Du das tust, ist ein weiterer Grund, warum ich gern „bei Dir bin“.
    Sei freundlich zu Dir. Liebe Grüße!

    Gefällt 2 Personen

  2. Katrin, ich finde es verstaendlich, dass man melancholisch (oder auch neidisch oder eifersuechtig) wird, wenn man die Kontrolle ueber sein Leben in jungen Jahren verliert. Ich bin voller Bewunderung, wie Du Dein Leben meisterst, ich glaube, fuer viele Menschen ist es eine Inspiration, Deinen blog zu lesen.
    Viele Gruesse von Andrea

    Gefällt 2 Personen

  3. Früher war alles besser ,aber früher war es nicht so , laut dem Liedermacher Hermann van Veen, und das stimmt.
    Wir erinnern uns gerne an das Schöne und das ist auch gut so Wir können uns freuen , und ein bisschen Wehmut hat dann jeder auf seine Weise dankbar traurig fröhlich….
    Ich freue mich immer von dir zu lesen
    Katrin du bist eine ganz strake Frau 👍

    Gefällt 3 Personen

  4. Also ich finde das nicht verwerflich Katrin, denn ich glaube es ist noch nicht einmal Eifersucht oder Neid! Aber in Deiner Situation ist es bestimmt die Sehnsucht und der innige Wunsch wieder ein ganz normales selbstbestimmtes Leben führen zu können, mit allem was dazugehört! Das Erinnerungen an solch ein Leben, daß man so geführt hat weh tun ist auch mehr als verständlich! Du bist trotzdem so tapfer und nimmst Dein Schicksal mal mehr und mal weniger an und das ist bewundernswert!👍
    Liebe Grüße Babsi

    Gefällt 5 Personen

      1. Katrin ich verstehe Dich! Ein Leben in einer jüngeren betreuten Behinderten Wohngemeinschaft, in der jeder seine eigene Wohnung hätte, wäre daß für Dich eine Option? Das gibt es und jeder hat trotzdem seine Freiheiten, da wärst Du nicht ganz alleine und hättest auch die Pflege, die Du bräuchtest! Ich sage jetzt einfach mal, ich könnte mir daß gut für Dich vorstellen!
        Ich wünsche Dir von Herzen, daß sich eine Tür in diese Richtung für Dich öffnet! Oder Du sogar selbst einen Weg dahin findest und die Kraft und den Mut für etwas Neues hast!
        Irgendwie habe ich das Gefühl, daß Dein Aufenthalt, wo Du jetzt bist, nicht Deine letzte Station ist! Der Weg ist das Ziel, so heißt es doch!
        Also, in diesem Sinne wünsche ich Dir das Allerbeste, wie Jeannette zu sagen pflegt! 🤗

        Sei herzlich gegrüßt Babsi 😘🙋

        Liken

Mit der Nutzung dieser Funktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch diese Webseite bzw. WordPress und Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.