Pascha

Mittlerweile sind wir nur noch zu dritt in unserer täglichen Kaffeerunde nach dem Mittagessen. Die Dame im gestreiften Pulli hat einen neuen Freundeskreis gefunden. Sie hat ihre anfänglich unsichere Art abgelegt und kann nun anderen Bewohnern helfen, sich im Gerhard Tersteegen Haus zurechtzufinden. Das tut ihr gut.

Wir beiden anderen Damen haben den einzelnen Herrn jetzt Pascha getauft. 😉

Warum?

Nun… wir beiden Damen sind Rollifahrerinnen. Der Herr läuft tapfer mit Rollator, auch wenn es ihm nicht leicht fällt.

Sind wir dann mit dem Aufzug bei meinem Wohnbereich angekommen und haben mein Zimmer erreicht, lässt er sich erschöpft auf mein Bett fallen. Dann lehnt er sich zurück und stützt sich mit dem Kopf an der Wand ab.

 

 

Irgendwann habe ich ihm dann meine Flauschdecke gegeben und meinte, die könne er sich vielleicht hinter den Kopf klemmen.

Dann hörten wir nur noch ein: „Ohhh!! … Ohhh JAAA!!!“ Es war wohl sehr gemütlich. 😁

Denn nun schien er sich sehr wohl zu fühlen. Er vergaß sogar von seinem Kaffee zu trinken. Würden wir ihn nicht daran erinnert haben, läge er wohl noch immer dort!

🌃 🌙 💫

5 Kommentare zu „Pascha

Kommentar verfassen