Der WDR-Beitrag erschien tatsächlich gestern!

In der WDR-Mediathek könnt ihr ihn finden: >>klick<<

Unter dem Kapitel „Lebenslinien“ soll er tatsächlich sogar 1 Jahr abrufbar bleiben! „Lebenslinien: Katrin Sickerts Leben mit multiple Sklerose“

35 Kommentare zu „Der WDR-Beitrag erschien tatsächlich gestern!

  1. Hallo Katrin,
    ein sehr interessanter und berührender Beitrag.über eine Kämpferin gegen diese furchtbare Krankheit. Auch wenn ich selbst nicht erkrankt bin, beinflusst MS mein Leben in immer stärkerem Umfang, da mein Mann betroffen ist. Ich hatte Dir bezüglich Deines Blogs auch kürzlich eine Mail geschrieben. Vielleicht hast Du sie ja gelesen.
    Ich wünsche Dir weiterhin viel Kraft und alles, alles Gute -Rosemarie

  2. Wieder so ein erweckendes Erlebnis: da bloggt man hier und dort, bleibt schon einmal bei manchen Beiträgen oder sympathischen Blogger/innen „hängen“, doch selten erfährt man mehr darüber, mit wem man es dabei zu tun hat.
    Ich habe mir den Beitrag über Dich angeschaut und bin angetan von dem, was Du trotz Deiner Erkrankung und den daraus für Dich entstandenen Lebensumständen ausstrahlst. Ich bin aufrichtig beeindruckt.
    Lieben Gruß!
    Lo

  3. Jeder Autoimmun-Erkrankte, den ich bisher getroffen habe, war so sehr ehrgeizig, Perfektionist, ungeduldig, ja getrieben. Mit das Schwierigste nach Ausbruch der Krankheit liegt meiner Beobachtung nach darin, davon herunterzukommen, loszulassen. Langsamkeit zuzulassen. Ein sehr hartes Stück Arbeit… – das doch immer wieder neu beginnt, so scheint es.

  4. Hallo Katrin,
    dein Beitrag hat mich wirklich beeindruckt! Lass dir deinen Lebensmut nicht nehmen und deine positive Ausstrahlung ist sagenhaft! Machen wir weiter so! Lieben Gruß Catrin🤓

  5. Super Beitrag und ein gelungener Film über Dich!
    Du warst so unverkrampft und natürlich und hast die Realität sehr gut rübergebracht!
    Katrin, herzlichen Glückwunsch zu Deinem tollen Fernsehauftritt!👌👌👌👌👍😍
    Liebe Grüße Babsi

    1. Danke, liebe Babsi! Das war ein sehr anstrengender Tag für mich. Zum Schluss sagte der Reporter: „Lach doch mal! Guck mal etwas freundlicher!“ aber ich war so KO und kaputt! Das kann ein gesunder Mensch halt nicht verstehen, das mit der Fatigue. 😏

  6. Wirklich beeindruckend! Ein Schicksal, das nicht alltäglich ist und dennoch soviel Zuversicht und Engagement.
    Für mich inspirierend – und auch erdend, denn dies relativiert die eigenen Kümmernisse. Respekt und Danke für den Beitrag.
    Alles Gute und beste Grüße
    Michael Keller

  7. Ein sehr gut gemachter und bewegender Beitrag, der viel mehr über dich aussagt, als du selber hättest schreiben können. Wie sehr sind wir doch oft mit unserem Leben und den dazugehörigen Träumen unzufrieden, und wie wenig bedarf es doch, um glücklich zu sein. Ich wünsche dir einen fröhlichen Sonntag liebe Katrin!

Kommentar verfassen