Angst vor dem eigenen Sieg

Ich war immer schon ein Mensch in Bewegung. Ich bewege mich gerne. Ich fordere mich gerne heraus, höher, weiter, schneller. Doch ich mochte nie den sportlichen Wettkampf mit anderen. Ich kämpfte immer lieber gegen den inneren Schweinehund.

Auch jetzt noch bewege ich mich gerne. Daher gehe ich gerne zur Physiotherapie. Sie ist mehr für mich, als nur eine körperliche Anstrengung. Ich erhoffe mir dadurch auch länger beweglich zu bleiben.

Anfangs hatte ich immer noch die Hoffnung, dadurch irgendwann wieder aus dem Rolli raus zu kommen. Wieder laufen zu können.

Doch nun bin ich schon seit 6 (!) Jahren Rolli-Fahrerin. *seufz* Langsam glaube ich, dass das mit dem Laufen nichts mehr wird. Aber wer weiß. Vielleicht. Na ja. Das sind die stillen Wünsche. Denn mein Laufen wird eher schlechter, als besser. 😥

Aber Bewegung ist ja nicht nur laufen. Obwohl so vieles durch laufen erst möglich wird. Aber das ist wie bei den meisten Dingen. Wenn etwas reibungslos funktioniert, denkt man nicht weiter darüber nach. Vieles schätzt man erst, wenn man es nicht mehr hat / kann.

Letztens sagte ich meinem Neurologen, dass die Zeit für eine Physiotherapie-Einheit wieder gekürzt worden sei. Er schreibe mir immer 30 Minuten auf und das zwei mal die Woche. Das habe ich nie bekommen. Die Therapie-Einheiten in der Physiotherapie-Praxis waren von Anfang an immer auf 25 Minuten getaktet. Doch seit Herbst 2018 hat die Praxis die Einheiten auf 20 Minuten gekürzt. Jetzt komme ich gar nicht mehr dazu am Rollator zu laufen. Doch mir ist gesagt worden, dass ich keine Praxis mehr finden würde, wo ich längere Einheiten bekäme.

Der Doc: „Ich schreibe Ihnen immer KG-ZNS auf und da hat sich nichts geändert! Da müssen Sie noch einmal mit der Praxis sprechen. Sollte es da Probleme geben, sollen sie sich mit mir in Verbindung setzen. Am Rollator sollten sie immer wieder üben.“

„Na dann, auf in den Kampf!“, dachte ich.

Lange Rede kurzer Sinn, ich bekomme nun 60 Minuten Therapie. Ein Mal eine Einheit (20 Minuten) und ein Mal eine doppelte Einheit (40 Minuten). Wow! Ich musste gar nicht groß kämpfen. Das wurde mir sofort angeboten! Allerdings bringt mich die Doppeleinheit echt an meine Grenzen! Doch ich habe durchgehalten. Wenn es mir zu viel wird, kann ich ja immer früher aufhören. Doch nun habe ich wenigstens die Chance 60 Minuten Therapie pro Woche zu erhalten.

Dazu kommt ja auch noch eine Stunde Sitzgymnastik, montags. Das bringt mich echt hart an meine Grenzen! Aber das schaffe ich meistens auch.

 

12 Kommentare zu „Angst vor dem eigenen Sieg

  1. Nicht darüber nachdenken, ob das mit dem Laufen wohl nochmal klappt, denn was bringt es? Eine Freundin von mir ist, als sie nicht mehr Treppen laufen konnte, auf ihrem Allerwertesten nach oben und auch wieder nach unten gerutscht – sie wollte sich durch ihre körperliche Einschränkung einfach nicht in ihren Zielen einschränken lassen, und die lagen nunmal zum Einen oben im Haus und zum Anderen dann auch wieder unten.

    Gefällt 1 Person

  2. Puhhh, ich hoffe du musst für diese 1+2 Einheiten nur zweimal unterschreiben und nicht dreimal!
    KG ZNS sind 25-35 Minuten Behandlungszeit. Nur in medizinische begründeten Fällen kann davon abgewichen werden (und da du die 30 Minuten möchtest und dir auch 40 Minuten zugemutet werden sollte es für eine Kürzung keine medizinische Begründung geben, leichtere Praxisorganisation ist kein Grund)
    Ergotherapie motorisch funktionell sind 30-45 Minuten davon 30 Minuten am Patienten, sensomotorisch-perzeptive Behandlung 45-60 Minuten, davon 45 Minuten am Patienten.

    OK auch mir passiert es dass ich mal Zeitverzug habe und dann auch schon mal frage ob wir heute etwas kürzer machen können (ich mach aber auch gelegentlich länger 😉 ) – der Regelfall darf es nicht sein. Da gibt es nix zu diskutieren. Alles andere ist Betrug an der Krankenkasse und damit der Allgemeinheit.

    Es gibt keine Praxis die die Zeiten einhält? Das würde ich in Frage stellen! Ansonsten wenn die Praxis trotz Hinweis auf die vorgesehene Behandlungszeit nichts am Vorgehen ändert, Hinweis auf Beschwerde an den Berufsverband, Krankenkasse, wenn das nicht hilft wirklich beschweren!

    Wenn ihr einen „Stammphysio“ im Heim habt, Gespräch mit der Chefetage des Heim damit die mal was sagen. Ggf. andere Patienten die auch Therapie haben (oder deren Angehörige) mit ins Boot nehmen.

    Gefällt 1 Person

  3. Richtig gelaufen! Im wahren Wortsinn, denn nun ist Dir das Laufen üben möglich.
    Ich habe es im Umfeld auch erlebt, dass trotz KG ZNS nur 20 Minuten „gearbeitet“ wurde. Dabei kann ja gar nicht jede Praxis / jeder Physiotherapeut/in ZNS anbieten, abrechnen.
    Da lohnt es sich tatsächlich für die eigene Gesundheit, nachzufragen, beharrlich zu bleiben.
    Du hast etwas Wichtiges erreicht, klasse!
    Dass 40 statt 30 Minuten soviel ausmachen können, mag man sich als Gesunder kaum vorstellen. Doch ob ich 5 Minuten länger schlafen kann, im Bad Zeit habe oder meine Mittagspause um 5 Minuten gekürzt wird, all das werde ich schon bemerken.
    Und Du hast die Möglichkeit, wenn es zu viel ist, früher aufzuhören. Trotzdem ist es ein toller Erfolg, denn Du hast Dich für Deine Rechte eingesetzt!
    Auch, wenn vielleicht das eigenständige Laufen nicht mehr so möglich sein wird, kannst Du viel erreichen, was Dir insgesamt Stärkung, Linderung und Selbstständigkeit bringt!
    Und wer weiß, jetzt, wo wieder Zeit dafür vorhanden ist, ist auch genauso Raum für stille Träume da!
    Dennoch ist es viel, was Du leistet und dass Dich das an Grenzen bringt, erschöpft, kann ich so gut verstehen! Es ist immer ein aufpassen… Fordern und Entspannen. Keines sollte zu kurz kommen.
    Sonntagsgrüße!

    Gefällt 1 Person

  4. Das sollte ich unbedingt bei meinem nächsten Besuch beim Neurologen auch anmerken! Denn meine Ergotherapie-„Stunden“ sind mittlerweile auch gekürzt worden, die Zeiten der Anwendungen belaufen sich jetzt ebenfalls auf nur mehr 20 Minuten, obwohl die Termine jedesmal für 45 Min. angesetzt werden. Und ich habe die Feldenkrais-Übungen ja auch bitter nötig…
    Danke für die Inspiration, liebe Katrin. – Ich habe übrigens auch stets viel lieber gegen den Inneren Schweinehund gekämpft als gegen andere, obwohl ich bis vor einigen Jahren auch sehr sportlich gewesen bin. 😉
    Hab einen guten Sonntag!

    Gefällt 1 Person

Mit der Nutzung dieser Funktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch diese Webseite bzw. WordPress und Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.