Eingesperrt

Bloggerin Monja Schuenemann ruft ihre Kollegen dazu auf, sich des eigenen Verstandes zu bedienen. In ihrem Beitrag „Eingesperrt“ verknüpft sie Immanuel Kant und Stationsbelegungspläne, @SandroPee und Pflegefaschismus zu einem höchst lesenswerten Beitrag.

Unbedingt lesen!

5 Kommentare zu „Eingesperrt

  1. Es ging mir primär darum, dass Entwicklung und Kreativität im Beruf eingesperrt werden sowie jede Individualität. Mit sehr gruseligen Methoden wird Obrigkeitshörigkeit erzeugt. Bis niemand mehr aufmuckt. Und am Ende behackt man den, der ausbricht und neue Wege sucht. Was ziemlich irre ist für Menschen in einem angeblich sozialen Beruf

    Liken

      1. Die Lösung wäre mehr Mittel einsetzen, für mehr Personal, mehr Zeit für den Einzelnen, für menschenwürdigere Unterbringung. Selbst bin ich gerne bereit, dafür mehr abzugeben, wüsste ich, das es sinnvoll verwendet wird.

        Gefällt 1 Person

Mit der Nutzung dieser Funktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch diese Webseite bzw. WordPress und Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.