Bingo – Ein beliebter Zeitvertreib bei den Bewohnern

pixabay.com – OpenClipartVectors

Dass man im Altenheim gerne Bingo spielt, sagt fast jeder, ob er nun aus Erfahrung spricht oder ob man gerne vielgesagtes nachplaudert. So wurde mir in meiner Anfangszeit hier im Gerhard Tersteegen Haus von Bekannten von früher oft feixend die Frage gestellt: „Und? Schon Bingo gespielt?“

Was soll ich sagen, hier wird tatsächlich gerne und oft Bingo gespielt, mindestens einmal in der Woche! Warum? Bingo ist ein Glücksspiel, eine Lotterie. Auch im GTH. Geschätzt wird das Spiel auch als Spiel in der Gemeinschaft anderer Bewohner. Man sitzt zusammen. Die Regeln sind nicht kompliziert. Und am Ende hat man sogar die Chance etwas zu gewinnen.

Ein Angestellter des Sozialdienstes des GTH ist der Caller. Er verteilt die Bingo-Karten und die Stifte, mit dem der Spieler die gezogenen Nummern durchstreichen kann. Dann dreht er die Lostrommel mit den 90 Kugeln, auf denen jeweils eine Zahl (1 bis 90) steht. Die Karten enthalten 3 Reihen und 9 Spalten mit insgesamt 21 Feldern. Nicht jedes dieser Felder beinhaltet auch eine vorgedruckte Zahl. Pro Reihe sind nur jeweils 5 Zahlen eingetragen. Wer als erster seine eingetragenen Zahlen durchstreichen konnte, ruft laut: „BINGO!“

Dann sammelt der Caller die Karte ein und überprüft das Ergebnis. Wenn tatsächlich alle durchgestrichenen Zahlen auch gezogen wurden, darf sich der Spieler einen Gewinn aus einer Tasche ziehen. In der Tasche befinden sich Kleinigkeiten, wie zum Beispiel Nagelfeilen, Seife, Taschentücher, Rätselhefte, Rasierschaum u.ä.. Eine Angestellte des Sozialdienstes sorgt dafür, dass die Tasche immer wieder neu gefüllt wird.

Letztens dachte ich, ich sollte mal wieder ermöglichen, dass Frau M. am Bingo teilnehmen kann. Sie braucht Hilfe dabei, die gefundenen Zahlen auch durchzustreichen. Außerdem muss sie im Rolli nach unten geschoben werden. Das schafft sie nicht selber. Ich kann sie zwar auch nicht schieben. Aber ich konnte jemanden organisieren, der sie nach unten bringt. 😀

Es war richtig voll unten im Seminarraum! Trotzdem fanden wir 2 noch ein Plätzchen. Stühle brauchten wir ja nicht, als Rolli-Fahrer. Und Frau M. hat auch einen Tisch am Rolli.

Wir gewannen zwar nicht. Aber ich glaube, Frau M. hatte trotzdem viel Spaß!

Bingo – Wiki