Wieder Basteln mit unserem Wohnbereichsmaskottchen

Gestern habe ich wieder mit der Tochter einer Pflegerin bei mir im Zimmer gebastelt. Sie trug auch wieder ihr Namensschild „Wohnbereichsmaskottchen“, das der Wohnbereichsleiter letztens für sie erstellt hatte. Die Pflegerin erzählte mir, ihre Tochter habe gefragt, ob sie in den Herbstferien wieder mit mir basteln dürfe.

„Da muss ich sie aber erst mal fragen“, meinte sie.

Als ich das hörte, freute ich mich sehr. „Gerne!“, meinte ich, „wann denn?“

Wir verabredeten einen Tag. Der war gestern!

Sonntag, der 29. Oktober war ein besonderer Tag. Die Uhren wurden in der Nacht zu Sonntag eine Stunde zurück gestellt und ich bekam Besuch von der kleinen Dame. Sie ist vor einem Monat 8 Jahre alt geworden.

Ich wachte trotz Uhrumstellung zur gleichen Zeit auf wie immer, kurz vor sieben. Nur  war es durch die Zeitumstellung erst kurz vor sechs. Also drehte ich mich wohlig noch einmal um und döste wieder ein.

Ich wurde wieder wach durch Stimmen, die von draußen vor dem Gerhard Tersteegen Haus zu hören waren. Eine aufgekratzte Kinderstimme sprudelte über vor Energie, laut und fröhlich.

„Psssst… nicht so laut!!!“, flüsterte laut die Stimme der Pflegerin.

„Ups!“, hörte ich die erschreckte Stimme des Kindes, „kann ich gleich mitkommen zu Frau Sickert?“

Dann verschwanden die Stimmen und ich hörte nichts mehr. Die beiden hatten das Haus betreten. Ich hörte sie dann wieder, als sie auf meinem Wohnbereich ankamen. Lautes Flüstern. Dann verschwanden sie scheinbar im Schwesternzimmer. Ich nickte wieder ein.

Ich wurde wieder wach, als die Pflegerin ins Zimmer kam. Der Tag begann. Die Pflegerin sagte mir, sie habe ihrer Tochter erklärt, dass ich erst einmal duschen dann frühstücken müsse. Um 10.00 Uhr könne sie dann in mein Zimmer kommen.

Dann konnte ich letztendlich die Wartezeit etwas verkürzen. Ich war nämlich schon um 9.30 Uhr fertig! 🙂 Die Bastelstube wurde eröffnet. Ich hatte Ende der Woche schon einiges vorbereitet und ausgedruckt. Malen nach Zahlen, eine Vogelscheuche zum ausmalen, ein Rätsel und natürlich den Stern, den wir basteln könnten, wenn sie Lust hätte.

Die Blätter wurden bearbeitet. Dann wollte sie den Stern mit mir basteln. Wir haben mittlerweile schon öfter miteinander gebastelt. Beim ersten Mal war sie noch im Kindergarten. Dann schon in der Schule. Jetzt ist sie in der zweiten Klasse. Es ist schön zu sehen wie sie sich weiterentwickelt. Sie ist sehr geschickt, lernt schnell. Es ist eine große Freude für mich, wenn sie bei mir ist!

Zuletzt spielten wir dann noch Mau-Mau. Wir wollten so lange spielen bis einer 5 Punkte erreicht hatte. Irgendwann stand es 4:4. Es war mir fast unangenehm, dass ich am Ende gewann. Ich erinnere mich, als ich in ihrem Alter war, konnte ich ganz schlecht verlieren. Aber mein Gast steckte das ganz cool weg.

10 Gedanken zu “Wieder Basteln mit unserem Wohnbereichsmaskottchen

  1. Toll, Euer Bastelstübchen!
    Dass es auch ordentlich Kraft kostet, das glaube ich unbesehen, aber wenn es zugleich auch Freude schenkt und neue Kraft frei zu setzen in der Lage ist, dann war es eine tolle Art, diesen Sonntag gemeinsam zu verbringen!
    Nun eine gute neue Woche, in vielen Landstrichen ist es ja eine kurze Woche!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s