Urgroßmutters und Großmutters Zeiten…

Viele der Bewohner des Gerhard Tersteegen Hauses sind noch in der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts geboren und haben ähnliche Bilder. Im Wohnbereich 3 hängen viele davon an den Wänden.

Wohnbereich 3 des GTH

HEIDE- UND HEIDJERBLOG

…um 1900… 🙂 So weit weg und eigentlich doch nicht… 🙂

Scan_Pic0029Scan_Pic0030Scan_Pic0028Scan_Pic0031Scan_Pic0027

Einen schönen Abend aus der Heide!

Ursprünglichen Post anzeigen

Barbaras Freitags-Füller #439

Erst dachte ich heute Morgen: „Mist! Barbara ist ja in den USA, in NYC. Mist! Kein Freitags-Füller heute“, da habe ich mich mittlerweile dran gewöhnt, dass ich damit meinen Post für freitags habe. Also sah ich mich weiter auf Barbaras Blog um, entdeckte sie bei Instagram, folgte ihr und noch einigen anderen Bekannten. Als ich dann zurück zu Barbaras Freitags-Füller kam, war sie da!!! Juhu!!! Und sie hatte einen neuen Freitags-Füller präsentiert!!! Hier ist er:

 

15. September 17

Besuch im Seiden Carré

Im Laufe meines Wohnens hier im Gerhard Tersteegen Haus lernte ich vor einigen Jahren eine Bewohnerin des Seiden Carré kennen. Das Seiden Carré bietet kleine Wohnungen für Betreutes Wohnen an.

Im Gegensatz dazu ist das GTH eine stationäre Einrichtung. Hier benötigen die Bewohner mehr Pflege und Hilfe. Demgegenüber leben die Bewohner des Seiden Carré selbstständiger. Die Wohnungen sind großzügiger.

Natürlich habe ich schon öfter mal darüber nachgedacht, ob das nicht auch eine Lösung für mich wäre. *seufz * Nach wie vor denke ich, dass ich im GTH gut aufgehoben bin.

Ich schmücke meine Beiträge immer gerne mit Fotos. Aber hier kann ich nur Bilder von draußen zeigen. Denn die die Privatsphäre meiner Bekannten ist mir heilig!

Bilder und näheres findet ihr auf der Homepage des Seiden Carrés.

Hier meine Herbstbilder vom Platz der Wiedervereinigung vor dem Haus: