Nichtwähler

Ich bin immer sehr dafür, dass jeder an der Wahl teilnimmt. U. sieht das genau so. Nichtwählen heißt, die extremen Parteien stärken. Denn deren Anhänger gehen auf jeden Fall zur Wahl. Daher habe ich versucht, den Bewohnern, die NICHT zur Wahl gehen wollten meinen Standpunkt zu erklären. Vielleicht ist es aber auch eine Frage des Alters, wie man das sieht.

pixabay.com

Heute erlebte ich einen Senior, dessen Antwort mich sehr nachdenklich stimmte.

Als ich mittags fragte: „Und? Haben Sie schon gewählt?“, antwortete er: „Ach! Hören Sie mir auf mit Wahl! Die lügen uns ja doch nur an! Die machen eh hinterher alles anders, als sie jetzt versprechen!“

„Aber wenn Sie nicht wählen, keine der extremen Parteien, dann stärken Sie doch genau diese Extremen!“, hob ich an.

„Ach! Was soll denn daran schlechter sein? Der Hitler hat uns auch viel versprochen. Und was ist daraus geworden? Eine neue Heimat wollte er uns schenken. Und was wurde dann daraus? Nichts!!! Meine Heimat ist weg!!! Mein Vaterland existiert nicht mehr. Nie wieder habe ich es gesehen!“, sagte der Schlesier. Er war erregt und verbittert, wurde immer lauter und schüttelte seine Fäuste.

Ich wurde ganz klein. Wer bin ich, dass ich meine der Kriegsgeneration etwas über das Wählen erklären zu müssen?

Schlesien

Heimatvertriebene

Landtagswahl NRW 2017

Heute wählen wir in NRW. Es ist Landtagswahl NRW 2017. Das Gerhard-Tersteegen-Haus ist dieses Jahr sogar offizielles Wahl-Lokal.

Frau Faust und der Sozialdienst hatten schon alles vorbereitet. Es sind auch Damen vom Sozialdienst da, die einem bei der Wahl helfen.


Ich habe noch einmal im Netz über die einzelnen Parteien und Kandidaten recherchiert. Ich weiß, wen ich wähle. Ich hoffe, dass die Wahlbeteiligung nicht zu niedrig ist. Denn mit niedriger Wahlbeteiligung würden nur die kleinen und extremen Parteien gestärkt. Deren Anhänger gehen bestimmt alle zur Wahl!

Wahl-O-Mat zur Landtagswahl 2017 in NRW

Landtagswahl NRW 2017 – abgeordnetenwatch.de