Immer wieder Sitzgymnastik

Ich stelle fest, dass die (meisten) Menschen einen Alltag mit einer gewissen Struktur brauchen. Ich gehöre definitiv dazu. Wenn nun das, was früher den Tag strukturiert hat, weg fällt, sei es, dass

das Arbeitsleben weg fällt (Rente, Krankheit, Arbeitslosigkeit oder andere Gründe)

man sich vom Lebenspartner getrennt hat (Scheidung, Tod, das Leben lässt einen andere Wege gehen)

die Familie sich ändert, weil die Kinder mittlerweile andere / eigene Wege gehen

Krankheit einen in vielerlei Hinsicht auf andere / neue Wege leitet

…..

Dann steht der Mensch vor völlig neuen Lebens -Tatsachen /-Wahrheiten. Das geht auch den Bewohnern im Heim so. Daher ist es gern gesehen, wenn im Heim verschiedene Aktivitäten angeboten werden.

Im Winter, wenn es nass und kalt ist, fallen immer wieder Angebote wegen Erkrankung der Mitarbeiter aus. Daher werden Angebote wie die Sitzgymnastik immer wieder gerne und gut wahrgenommen.

Ich habe ja immerhin meinen Computer und habe eigentlich mehr zu tun als dass ich Zeit und Kraft habe. Doch die Sitzgymnastik besuche ich auch gerne! Ich bin halt ein Mensch, der sich immer schon gerne bewegt hat.

Da immer wieder andere Angestellte die Gymnastik leiten, ist es auch abwechslungsreich.

2017-02-13-11-08-15_marked
2017-02-13-11-07-51_marked

Sitzgymnastik für Senioren

8 Gedanken zu “Immer wieder Sitzgymnastik

  1. Danke Katrin, mit diesem Beitrag hast du uns einen weiteren Einblick in das Heimleben gestattet – und zwar interessant wie immer.

    gerry aus Frankreich
    ( eigentlich stamme ich ja aus West- Berlin, bin dort geboren und aufgewachsen – bis zu dem Zeitpunkt, als die Schandmauer uns alle zu erdrücken drohte und meine Eltern weggezogen sind .

    ===> „. . . niemand gedenkt hier eine Mauer zu bauen . . .“ <=== O-Ton Walter Ulbricht, Staatsratsvorsitzender

    Gefällt 1 Person

  2. Liebe Katrin,
    alles woran ich denke, waren Pläne, die ich machte, damit jeder Abschnitt des Tages mit Aufgaben gefüllt war, aber die Erfüllung, dieser Plane bezog sich nur auf meine Person. Damals, als ich noch kleine Kinder hatte. Heute, sieht es anders aus. Heute, eigentlich nicht erst heute, sondern vor zirka 20 Jahren, erzählte mir meine Tochter:“ Mama du musst dein Leben strukturieren“. „Du brauchst Aufgaben“. Brauchte ich nicht. Von den vielen Aufgaben zuvor, musste ich mich erst einmal erholen. Vielleicht braucht ein Betrieb, eine Struktur, dort wo vieles zusammenwirkt und zusammengefügt wird. Ich muss einmal nachdenken. Bis dahin einen schönen Tag.
    LG.Monika

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s