Arbeitskräfte für Jobs in der Pflege gesucht

Im April 2016 startete das Projekt „Gute Arbeit – Gute Pflege“. Es wird vom Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales (MAIS) in Nordrhein-Westfalen sowie vom Europäischen Sozialfond (ESF) finanziell gefördert. Es ist sehr wichtig aufzuzeigen, dass es, aller Unkenrufe zum Trotz, gute Arbeitsbedingungen in der Pflege gibt und dass Pflege ein attraktives Berufsfeld bietet.

Es wird gezeigt, dass ein Job in der Pflege sehr abwechslungsreich, interessant und auch krisenfest ist. Seit dem 29. Dezember 2016 wird vier Wochen lang in großen Multiplex-Kinos in den Städten Essen, Gelsenkirchen, Mülheim/Ruhr, Oberhausen und im Kreis Recklinghausen ein Kinospot gezeigt:

Das Projekt zeigt außerdem auf der Internetseite www.gute-arbeit-gute-pflege.de mehrere interessante  Videos von verschiedenen Einsatzmöglichkeiten in der Pflege. Hier stellen Pflegekräfte ihr Berufsfeld vor und berichten in Videos und Fotostories über familienfreundliche Dienstzeitmodelle, Fortbildungsmöglichkeiten, Gehälter, betriebliche Altersvorsorge und innerbetriebliche Unterstützung bei herausfordernden Situationen.

Ein Video über eine junge Frau und ihren Weg zu einem Job in der Altenpflege statt im Büro will ich exemplarisch hier zeigen:

20 Gedanken zu “Arbeitskräfte für Jobs in der Pflege gesucht

  1. Also, ich kenne berufsbedingt sehr viele Krankenhäuser und sehr viele Altenheime, und frage da auch gern mal nach wie die Situation ist, und ehrlich gesagt kenne ich kein Krankenhaus und nur ein einziges Altenheim, in dem die Pflege so besetzt ist, wie es notwendig ist.
    Pfleger*innen gibt es theoretisch genug, die Unterbesetzung liegt nicht daran dass zu wenige diesen Beruf gelernt haben, sondern eher daran, dass Krankenhäuser und Altenheime an Personalkosten sparen und deswegen eher Pflegehelfer*innen beschäftigen (weil die billiger sind) und Stationen und Wohnbereiche mit minimalster Besetzung laufen lassen (vor allem nachts und am Wochenende, wenn Personal nochmal teurer ist) und dass einfach so wenig gezahlt wird, dass der Beruf unattraktiv ist.

    Anstatt immer zu sagen, wie wichtig und toll dieser Beruf ist, würde mehr Lohn und weniger Arbeitsbelastung viel mehr erreichen. Von Wertschätzung allein kann niemand die Miete zahlen.

    Gefällt 7 Personen

  2. Wenn Menschen nicht arbeiten können was sie wollen weil damit keine Miete bezahlt werden kann, man seine Gesundheit ruiniert und nicht geachtet wird, dann läuft etwas falsch. Immer und überall. Ich kenne es von meinem Mann. Er hat gern im Altenheim gearbeitet, hatte tolle Kollegen, die er möchte, aber eben zu wenig. Die übliche Regelung das Gestürzte nur zu zweit gehoben werden dürfen ist auf dem Papier toll, aber wenn keiner da ist, ist Papier wertlos. Trotz Reha hat er nach wie vor Schmerzen und kein Dank, keine Entschuldigung, des Arbeitgebers. Nur ein Austausch gegen den nächsten Arbeitswilligen. Es findet sich immer einer und so verliert man aus Spargründen einen Mitarbeiter nach dem Anderen, produziert Kranke und bessert gar nichts

    Gefällt 5 Personen

  3. Katrin, Du wirst mir doch nicht erzählen wollen, dass der Verdienst von Krankenschwestern/pflegern gerecht bezahlt wird, oder? Was verdienen sie denn schon? Für das, was diese Menschen leisten, steht ihnen das DOPPELTE zu! Aber es ist ja kein Geld da, weil unsere Politiker die Kohle zum Fenster rauswerfen. So sieht`s aus, und nicht anders!

    Liebe Grüße,

    Rom

    Gefällt 3 Personen

  4. Pingback: Danke! | Meine Erlebnisse im Altenheim

  5. Das Personal in den Pflegeheimen ist nach einem Personalschlüssel berechnet und jedes Pflegeheim ist zu einer bestimmten Fachkraftquote verpflichtet, alle Dienste müssen mit Fach- und Hilfskräften abgedeckt sein.

    Fest steht, Pflegepersonal verdient zu wenig und hat irre viel zu tun. Ich wäre für eine Anhebung des Personalschlüssels bei gleichzeitig Lohnanhebung. Ein frommer Wunsch, ich weiß.

    In dem Beruf finden sich leider immer weniger passionierte Menschen, die meisten tun ihren Job, weil er eben Geld bringt und das Überleben sichert. Dabei braucht es für die Arbeit am und mit dem Menschen viel mehr als das.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s