Oma, ich hab dich lieb

Ich lese immer wieder und sehr gerne Reginas Geschichten. Diese passt zu meinem neuen Wohnumfeld. Wie ich bereits in meinem Kommentar gestern schrieb, musste ich bei der Geschichte an die dementen Bewohner hier im Heim denken. Hendriks Oma hat großes Glück, dass sie noch bei ihren Lieben leben kann. Reginas Geschichte ist ein kleines Juwel!

Kindergeschichtensammlung

Oma, ich hab dich lieb

Ich heiße Hendrik und bin zehn Jahre alt. Ich wohne mit meinen Eltern und Oma in einem Haus, das vor meiner Geburt gebaut wurde. Als ich auf die Welt kam, ist Oma zu uns gezogen. Sie hat auf mich aufgepasst, wenn Mama und Papa arbeiten mussten. Wir sind ein gutes Team, Oma und ich.
Papa sagt immer, dass seine Mutter nicht mehr die ist, die sie mal gewesen ist. Ich verstehe das nicht, sie ist doch immer Oma gewesen und immer habe ich sie lieb gehabt genau wie heute, weil sie doch meine allerbeste Oma ist.
Ich schaue mir alte Fotos an. Fotos, auf denen auch Oma zu sehen ist. Sie sah genau aus wie heute, etwas jünger eben, aber einwandfrei zu erkennen. Bis auf die Haare, die sind jetzt weiß, ist alles wie immer. Sie hat ein herrliches Lächeln auf den Bildern, genau das…

Ursprünglichen Post anzeigen 273 weitere Wörter

14 Gedanken zu “Oma, ich hab dich lieb

  1. Pingback: Oma, ich hab dich lieb — Meine Erlebnisse im Altenheim | effifanblog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s