Ich musste einfach raus!

Gestern Nachmittag musste ich einfach mal raus. Das Wetter war schön. Es war herbstlich frisch. Doch die Sonne schien. Das Laub der Bäume hatte die typische Herbstfärbung. Also dachte ich mir nach Kaffee und Gebäck: „Keine Müdigkeit vorschützen! Los geht’s!“

Also verschwand ich noch einmal kurz im Bad (der Kaffee…). Dann zog ich Schal und Jacke an, verstaute Smartphone und Wohnungsschlüssel und auf ging’s!

Zuerst fuhr ich mit dem E-Rolli zum Bahnhof. Den unterquerte ich und als ich auf der anderen Seite zum Hauptein/ausgang die Innenstadt Krefelds vor mir sah, dachte ich: „Mist! Ich habe das Portemonnaie vergessen!“ Ich hatte meine ganze Handtasche vergessen! Also auch keinen Ausweis. „Hmpf… , egal!“, dachte ich, „Es ist eh schon fast halb vier. Fahre ich jetzt noch mal zurück, dann war es das für heute.“

Gut, dass ich den Mut hatte, weiter zu fahren! Das war ganz gegen meine sonst so immer perfekte Art. Denn ich erlebte einen wunderschönen Ausflug! Es war allerdings zuerst etwas schmerzhaft. Ich fuhr nämlich zuerst eine mir aus vergangenen Tagen sehr bekannte Strecke. Es ging vorbei an vielen Punkten in der Stadt, die ich mit ‚früher‘ verbinde, auch vorbei an meinem ehemaligen Wohngebiet in Krefeld-Oppum. Das das so tief trifft, altbekanntes zu sehen, mit dem man eine gute Zeit verbindet. Heftig!

Doch dann hatte ich mein Ziel erreicht! Ich verließ ohne Probleme die Straßenbahn und konnte ohne Hindernisse in die Altstadt von Krefeld-Linn rollen. Was einem das Rollifahren ein wenig vergällt, ist das Kopfsteinpflaster überall. Doch selbst das schaffte es nicht, mein Hochgefühl zu vermindern.

Ich zeige euch ein paar Fotos vom Ausflug. Vielleicht könnt ihr euch dann besser vorstellen, wie schön es war. Ich werde auf jeden Fall noch einmal dort hin fahren. Dann mit mehr Zeit und auch mit Handtasche! 😉

2016-11-05-16-10-17_marked
2016-11-05-16-13-33_marked
2016-11-05-16-14-03_marked
2016-11-05-16-13-16_marked
2016-11-05-16-15-10_marked
2016-11-05-16-12-02_marked
2016-11-05-16-17-06_marked

Linn (Krefeld) – Wiki

21 Gedanken zu “Ich musste einfach raus!

  1. Das kann ich nur zu gut verstehen!
    Und toll, dass und wie du es gemacht hast!
    Wenn man nicht viel raus kommt ist es schon alleine das Gefühl der frischen Luft auf der Haut…. und jetzt, wo man auch nicht mehr so im Garten sitzen kann…
    Und ich beglückwünsche dich ausdrücklich dazu, ohne Handtasche weiter gefahren zu sein 🙂
    Das sind so kleine große Momente des Lebens…. wo man sich dann einfach mal sagt sch… drauf ! 🙂
    … und ja… das trifft… anders, aber auch davon kann ich ein Lied singen…

    Ich übe mich zur Zeit mal wieder in Geduld und Gott-Vertrauen – lustig wird’s – NEIN! – würde es – wenn Schnee kommt und ich noch immer keine Schuhe anziehn kann… aber das sehen wir dann….

    Liebe Grüße in den Sonntag ❤

    Gefällt 1 Person

  2. Liebe Katrin,
    spontan seinen Wünschen, seinen Ideen, seiner Sehnsucht folgen, das nenn ich Freiheit. Freiheit, die mich erfüllt von Tatenkraft, Freude, Widerstand gegen Unangenehmes. Von Durchsetzung und in Kauf nehmen.
    Sich zu bezwingen, den Perfektionist in dir, das ist schon eine Leistung, die an die Grenze der psychischen Belastbarkeit geht. Hut ab.
    Dieser Ausflug berührte dein Inneres tief, verständlich. Traue dir das Unmögliche zu und du wirst das Mögliche erreichen.
    Kaum ein anderes Gefühl beseelt mehr, als der Erfolg.
    Meinen Respekt hat du. Monika

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s