Dä Doll

Wir saßen im Speisesaal und warteten auf das Mittagessen.

Da Frau Ga. nicht ohne zu reden sein kann, unterhielt sie sich erst mit U., um dann den nach und nach immer voller besetzten Tisch, die ganze Tischfamilie, zu ihrem Publikum auszuerwählen.

„Hach, und dann kam noch dä Doll (platt für ‚der Verrückte‘)…

…ich weiß auch nich warum der immer zu mir kommt…

…der kommt da einfach rein…

…dann will der bei mir aufs Klo…

Aber das lasse ich nicht zu!!!

Der hat selber ein Bad!!!

Aber meins findet der wohl schöner.

Und zum Schluss hat er sich meinen Rollator geschnappt!!!

Aber da habe ich sofort geklingelt!

Das geht doch nicht!

Nein, das geht wirklich nicht. Ohne Rollator kann sie nicht laufen. Selbst mit denke ich manchmal: „Wenn das nur gut geht!“

4 Gedanken zu “Dä Doll

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s