Espresso

Heiko Stuckmann - pixelio.de

Heiko Stuckmann – pixelio.de

Ich bin ein echter Kaffee-Liebhaber. Als ich ins GTH einziehen musste, meine eigene Wohnung verlassen musste, wollte ich unbedingt meine Senseo-Maschine mitnehmen. Recht bald erkannte ich, dass ich damit hoffnungslos überfordert war. Schweren Herzens musste ich das einsehen und meine Eltern durften sie wieder mitnehmen.

Etwa 2 Jahre später versuchte ich es mit sofort löslichem Pulver-Espresso. Mir ging es ja schon viel besser. Da sollte ich das doch hinbekommen. Ich ließ mir meine Espresso-Tässchen mitbringen.

Nun begann der Kampf damit, das Pulver in die kleine Tasse zu löffeln. Dann ging es ans Waschbecken. Dort ließ ich erst das Wasser mit bis zum Anschlag nach links gedrehtem Mischhahn laufen. Als es richtig heiß war, ließ ich Wasser ins Tässchen laufen.

Es klappt mehr schlecht als recht. *seufz * Ich wehre mich immer noch viel zu sehr, dass ich so vieles nicht mehr hinbekomme!

MS und Koordinationsstörungen

34 Gedanken zu “Espresso

  1. Was für eine wunderschöne Espressotasse, da lässt sich genussvoll Kaffee draus trinken, wenn……
    Ich stelle mir die Prozedur schwierig vor. Es bedarf da schon einer gewissen motorischen Geschicklichkeit, um vom Waschbecken heißes Wasser in die Tasse zu bekommen. Die Tasse zu halten, den Wasserhahn zu schließen und mit der gefüllten Tasse wieder zurück mit dem Rolli zufahren.
    Auf der Toilette (Badezimmer) seinen Kaffee zu trinken na, ich weiß nicht, ob der dann schmeckt.
    Wenn wir da von „Würde“ sprechen, spüre ich gerade keine. Dein Alltag ist schwer, weil das was für uns selbst verständlich ist, für dich nur bedingt möglich. Verzeih mir, wenn meine Worte nicht angemessen sind. Ich versuche zu verstehen. Vielleicht geht es heute (jetzt) wieder mit der Maschine, oder einer anderen.
    Dies ist kein Rat, sondern ein Vorschlag zum neuen Versuch. Nichts ist „Endgültig“.
    LG. Monika

    Gefällt 4 Personen

      • Lieb gemeinte Frage: wozu wohnt man stationär, wenn nicht um auch mal um solche Dinge zu bitten? Das kann doch – trotz viel zu tun bei den MitarbeiterInnen – nicht das Problem sein, 1 oder 2 oder 3 Mal am Tag einen Senseo-Kaffee (oder welchen auch immer) für Dich zu machen und sauber zu machen, was für Dich zu beschwerlich ist. Wir reden ja nicht von einer halbstündigen Aktion. Aber wenn Du mal generell vermittelst, dass das für Dich zur Lebensqualität dazu gehört und Du gerne regelmäßig diesen Kaffee trinken möchtest, dann hätte man es in Deinem Wohnbereich auf dem Schirm, und Du müsstest Dich nicht jedes Mal blöd fühlen, wenn Du Deine Kaffeezeit einläutest. Es würde einfach zu den Assistenztätigkeiten dazu gehören, die Du benötigst und fertig. Du bist keine Bittstellerin, das ist einfach nur normale Teilhabe und keine, die ewig in der Durchführung dauert.

        Ganz grundsätzlich: ich finde nicht, dass Hilfe nur dort erbeten werden darf, wo es um Pflege und lebensnotwendige Versorgung geht. Du willst einfach nur einen leckeren Kaffee trinken, wie Du das von früher gewohnt bist, und es sollte absolut selbstverständlich sein, Dir bei diesem superkurzen Vorgang zur Hand zu gehen. Das hat in meinen Augen auch was mit Menschenwürde zu tun.

        Gefällt 3 Personen

      • Da schließ ich mich zu 100% an. Sehr treffend fomuliert.
        Und das finde ich nicht nur, weil es um Kaffee geht und mir dieser selbst sehr wichtig für meine Lebensqualität ist.

        Wenn so eine Kleinigkeit so viel ausmachen kann, darf man sie auch für sich einfordern. Wir brauchen mehr als „satt und sauber“ zum Glücklichsein, und für ne Tasse Kaffee wird eine Pflegehelferin bestimmt immer Zeit finden (wenn auch manchmal mit etwas Verzögerung).
        Es ist ja wirklich nicht so, dass du dreimal am Tag die Haare in Lockenwickler gedreht bekommen möchtest. 🙂

        Gefällt 1 Person

  2. Gut, dass du darüber schreibst. Als einigermaßen gesunder Mensch kann man sich das gar nicht vorstellen. Ich bin ja auch ein großer Kaffee-Liebhaber. „Ist doch so einfach, pad rein-Klappe zu-Knopf drücken“. Liebe Katrin, meinen nächsten Kaffee werde ich mit anderen Gedanken zubereiten. Man ist viel zu wenig dankbar für die ach so selbstverständlichen Dinge des Lebens.

    Gefällt 4 Personen

  3. Ach Katrin, wenn ich das lese, kann ich gerade sehr gut mitfühlen, denn auch mein Hand schwächelt zur Zeit immer mehr und mir fällt es auch zunehmend schwerer mit links z. B. die Gabel zu halten, wenn ich etwas durchschneiden will….. – Lösung für das Kaffeeproblem habe ich auch nicht wirklich, Vorschläge wurden ja schon sehr viele gemacht… Vielleicht klappt es ja mit den Pflegern, die jeden Tag eine Tasse kochen, zur Belohnung gibt es ein Lob auf dem Blog 😉 alles Liebe.

    Gefällt 2 Personen

  4. Liebe Kathrin
    Hier mal jemand aus der Sicht der Betreuung. Ich arbeite seit knapp 20 Jahren mit Menschen mit Behinderung, mitlerweile schon lange in einem Wohnheim.
    Es gehört zum personzentrierten arbeiten dazu für uns zu wissen, wer morgens noch die fünf Minuten extra im Bett braucht, für wen der Kaffee morgens überlebenswichtig ist, wer für sein Leben gerne badet uns aber selber nie fragen würde es aber alleine nicht hinbekommt, da gibt es soviele Beispiele klingt alles nach Kleinigkeiten uns vom Personal ist aber sehr bewusst das diese die persönliche Lebensqualität deutlich steigern. Ich freu mich heute noch wie bolle, wenn ich mal wieder etwas herausbekomme was einen Bewohner im Alltag wichtig ist und ich es ihn ermöglichen kann.
    Dir ein paar Mal am Tag die Senseo anschmeissen wäre auch aus meiner Mitarbeitersicht gar kein Ding. Sobald ich davon wüßte würde ich dich im vorbeigehen immer mal ansprechen ob gerade Lust drauf ist so das du nicht immer hinter mir herrennen müßtest.
    Lange Rede kurzer Sinn trau dich gerade für die vermeintlich kleinen Dinge einzustehen. Lg

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s