Nachlese Amok

Es gibt immer mehrere Seiten, immer zwei Seiten einer Medaille! Daran zu denken, mahnt @DeutscheMuslima in ihrem Beitrag von heute. Recht hat sie! Vergesst das nie!

DeutscheMuslima-dotcom

Das Leben geht weiter, hin und wieder tröpfelt die eine oder andere Information durch die Medien, aber irgendwie scheint alles abgeschlossen. Die unmittelbare Angst ist vorbei, Politiker reden von mehr Polizei, mehr Abschiebungen, Bundeswehr im Innern  und die Volksseele freut sich das zu hören.

Was nützen 20 000 Polizisten mehr wenn plötzlich jemand mit einer Waffe in einem Einkaufszentrum steht? Sind sie schneller dort? Können sie besser reagieren? Werden weniger Menschen bis zu ihrem Eintreffen getötet?

Das was eine Reaktion verlangt, das worauf reagiert werden müsste wird unter den Teppich gekehrt. Man hat es erwähnt, jetzt braucht man es nicht mehr beachten.

Was ich meine? Nizza, Würzburg, Ansbach, München. Alle Täter haben eines gemeinsam. Sie waren in psychischer Behandlung!

Nizza: ein Mann der schon als Teenager psyschische Probleme hatte. Ursprünglich aus Tunesien stammend, aber mit Französischem Pass. Finanzielle Probleme, Drogensucht, getrennt von Frau und Kindern. Frankreich ein Land, ganz…

Ursprünglichen Post anzeigen 498 weitere Wörter

18 Gedanken zu “Nachlese Amok

  1. Es ist mir jetzt ein Bedürfnis den Kommentar, den ich bei DeutscheMuslima geschrieben habe, hier nochmal zu posten :
    .
    Ich bin keine Deutsche, aber die Behauptung Deutschland wäre ein rassistisches Land finde ich schon sehr heftig. Eine Million Flüchtlinge aufgenommen zu haben, deren Anzahl, Sozialisation und mangelnde Ausbildung noch jede Menge Probleme verursachen wird, ist also ein Merkmal von Rassismus ?
    Man kann ein (Selbstmord)Attentat aus der Geschichte des Täters erklären. Keine Frage. Rechtfertigen kann man es aber nicht. Niemand hat das Recht zu morden, egal wie traumatisiert er/sie sein möge. Warum interessierst du dich nicht für die Opfer. Woher weißt du, ob sie nicht auch psychisch oder physisch krank, traumatisiert oder was auch immer waren ? Sind sie keiner Erwähnung wert ?

    Gefällt 3 Personen

    • Myriade, ich würde Dich gerne bitten, den Beitrag von DeutscheMuslima nochmal ganz genau zu lesen, bevor Du ihn so aburteilst! Das finde ich reichlich ungerechtfertigt. Endlich lese ich mal eine fundierte Übersicht über die tatsächlichen Ursachen. Wie kam es dazu, dass diese Menschen so handelten.

      Das hat in gar keiner Weise damit zu tun, dass es sich hier nicht um absolut abscheuliche Gewalttaten handelt! Es hat auch nichts damit zu tun, dass bei viel zu vielen Opfern das Leben ausgelöscht oder zumindest für den Rest des Lebens aufs Heftigste geschädigt ist! Das ist in der Tat sehr bedauerlich und durch nichts zu rechtfertigen! Und das lese ich aber aus dem Beitrag auch überhaupt nicht heraus.

      Was DeutscheMuslima zu recht ausdrückt, ist, „…wie gewalttätig Rassismus und die deutsche Politik ist.“
      Und da gebe ich ihr mit jedem Wort Recht! Sie sagt nämlich nicht, wie Du behauptest, Deutschland sei ein rassistische Land! Überhaupt nicht!

      Hast Du schon mal näheren Kontakt mit irgendeiner Form von „Flüchtlingsarbeit“ gehabt? Oder woher nimmst Du die Gewissheit, dass die Eingliederung große Probleme machen wird? Die Asylsuchenden, die ich kenne, direkt oder über ihre Betreuer, sind alle sehr willig und warten sehr darauf, bis sie endlich arbeiten dürfen! Wer hier Probleme macht, ist unsere deutsche Bürokratie, die es nicht vernünftig auf die Reihe bekommt. Wenn Du richtig informiert bist, hast Du auch schon mehrfach die Klagen von Wirtschaftsleuten und Mittelständlern vernommen, dass, selbst wenn der arbeitssuchende Asylant und der Arbeitgeber sich einig sind, die bürokratischen Hürden zahlreich, komplex und oft unsinnig sind.

      Die „Stellvertreter-Politik“ und „Sonntagsreden“ habe ich genauso satt, wie DeutscheMuslima. Wenn statt wirklich die Ursachen erkennen und angehen zu wollen, immer mehr sinnlos „aufgerüstet“ werden soll, die Bürgerrechte immer mehr eingeschränkt werden sollen, obwohl doch jeder vernünftig denkende Mensch genau weiß, dass das vor allem bei Einzeltätern uns überhaupt nicht besser schützt.

      Gefällt 2 Personen

  2. Täusche ich mich oder wurde im Nachhinein nicht auch ein IS Hintergrund festgestellt.
    Die Bundesregierung hat seit Jahren Informationen über das Netzwerk dieser Terrorganisation und ich glaube sehr wohl, wenn man nicht so leichtfertig mit all diesen Informationen umgegangen wäre, dass man die Situation heute bedeutend besser im Griff hätte.
    Diese Tatsache ist für die jetzt traumatisierten Angehörigen der Opfer vielleicht noch eine zusätzliche Belastung. Dieses Unvermögen wird scheinheilig abgestritten. Soviel Verlogenheit und Betrug kann man sich nur in der Politik erlauben!

    Babsi Schnabel

    Gefällt 2 Personen

  3. Da gebe ich Dir vollkommen Recht, was die Versäumnisse der Politik und das Versagen der Geheimdienste angeht. Auch ich bin der Meinung, dass da manches sträflich im Argen liegt. Und da nützt es gar nichts, wenn man noch mehr Polizisten einsetzt, noch mehr uns alle ausschnüffelt, oder gar das Militär im Inland mobilisieren will!

    Was ich aber auch so sehe, wie DeutscheMuslima, ist, dass die tieferen Ursachen, warum sich der Täter dem IS angeschlossen hat, im intensiv widerfahrenen Mobbing zu suchen ist. In ähnlicher Weise gibt es auch schon seriöse Aussagen von Fachleuten, die besagen, dass oft Menschen ohne Halt (aus welchem Grund auch immer) denselben eben beim IS gesucht hätten.

    Gefällt 1 Person

    • Und nicht nur Terrororganisationen kommen leicht an labile Leute ran. Auch Sekten, z.B. und was da dann läuft…Wer keinen halt hat sucht sich einen und derjenige der Halt am überzeugendsten bietet bekommt den Zuschlag, egal wer oder was er ist und welche Ziele er verfolgt. Darum müssen wir den Halt bieten. Therapeuten, Eltern, Familie, Freunde, die Gesellschaft.. Nur dann gehen sie Rattenfängern nicht in die Falle.

      Gefällt 1 Person

  4. Es gibt viele Menschen ohne Halt die auch Mobbingopfer sind und waren, rechtfertigt dass wirkich diese grausamen verachtenswerten Morde? Was mir Sorgen bereitet ist die große Anzahl dieser Kreaturen!
    Und die Tatsache wie wenig wirklich gute Psychologen wir zur Verfügung haben um die Masse dieser Wahnsinnigen zu therapieren, wenn dass überhaupt möglich ist.

    Ich weiß, dass sind düstere Gedanken, doch so sieht die Realität doch im Moment eben aus.
    Seit letztem Jahr predigt eine gewisse Pfarrerstochter man müsste die Ursachen besser bekämpfen, kann mir jemand ein Beispiel nennen, womit seit dieser Zeit begonnen wurde.

    Ich wünsche Euch eine friedliche Nacht
    Babsi

    Gefällt 2 Personen

  5. Das dieser Blog eine Plattform für Menschen, die Unrecht getan haben, mutiert, ist fragwürdig. Es weinen Mütter, Väter, Geschwister, Oma, Opa, Onkel, Tante, Cousin, Freunde, Kollegen, Nachbarn und die Gesellschaft, ein Volk.

    Noch sind sie nicht begraben, die Opfer. …..Tod….. hat nur eine …….Seite……

    Monika

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s