Märchenerzählen

Märchen werden immer wieder gerne erzählt, gehört, aufgeführt. Auf den großen öffentlich rechtlichen Fernsehkanälen werden Märchen gezeigt. Es gibt berufliche Märchenerzähler/innen. Sogar Märchenfestivals gibt es im ganzen Land. Märchen sind eben zeitlos und faszinieren immer noch.

Es gibt das Märchenerzählen auch als Therapieform. Die Märchentherapie nutzt das Erzeugen innerer Bilder, Emotionen und Erfahrungen und transportiert sie aus dem Unterbewusstsein in die „Außenwelt“. Anschließend kann man sie dann sogar noch analytisch deuten.

Der Neukirchener Erziehungsverein sammelt auf seiner Homepage Spenden, um das Angebot

‚Märchenerzählen  als Therapieform‘

in seinen drei Einrichtungen der Altenhilfe regelmäßig anbieten zu können.

Märchenerzählen beruhigt Demenzkranke

12 Gedanken zu “Märchenerzählen

  1. Schön, dass Du davon berichtest!
    Ja, das Märchenerzählen hat einen ganz besonderen Wert. Das wird in der letzten Zeit in den unterschiedlichsten Bereichen erkannt und auch angewendet. Dabei ist das persönliche Erzählen von unschätzbarem Wert, weit dem Vorlesen (was auch nicht zu unterschätzen ist!), überlegen. Kürzlich besuchte ich eine Fortbildung, wo es einen Erzähl-Workshop gab, mit dem Titel „Storytelling – Konflikte lösen mit Herz und Verstand“. Das war ein faszinierendes Erlebnis. Die Referentin Hanna Milling hat jetzt ein Buch mit demselben Titel veröffentlicht, das sehr lesenswert ist.

    Ich wünsche Dir einen wunderschönen Samstag!
    Lieben Gruß, M.!

    Gefällt 2 Personen

  2. Moin. Vielleicht stehe ich voll aufm Schlauch, aber was soll denn nun gespendet werden? Märchen? Oder Geld? Mal ganz unabhängig davon. Alles um uns herum isn Märchen. Isses war? Oder Nich? Wer weiß es? Was is in 50 Jahren? Is dann alles ganz anders? Märchen sind poethische, wahre Geschichten. Meiner Meinung nach.
    Deswegen wirken sie auch. Denn seit wir da sind. Ist jede Tat einmal getan worden. Jeder Gedanke einmal gedacht worden. Jeder Weg einmal gegangen worden. Es ist alles da!
    Ganz ehrlich. Ich bewundere alle Menschen die mit Demenzkranken arbeiten.

    Gefällt 2 Personen

  3. Danke für den Hinweis auf den Artikel in der Ärztezeitung. Was Menschen mit Demenz hilft, tut uns allen gut.

    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Geschichten bei allen Menschen auf ganz sanfte Weise Veränderungen anstoßen. Ich denke, gerade Märchen sind eine gute Möglichkeit, um sich neue Impulse für’s eigene Verhalten zu holen.

    Noch viel kraftvoller als „Märchen-Erzähltbekommen“ ist es, wenn die Geschichten gemeinsam erzählt und weiterentwickelt werden und sich innerhalb der Geschichte ganz unwillkürlich neue individuelle Lösungen entwickeln.

    Egal, ob als Zuhörer oder Geschichtenerzähler – am allerwichtigsten und heilsamsten beim Erzählen ist die Nähe und das gegenseitige Verstehen…

    Gefällt 1 Person

  4. Ich erzählte meinen 3 Kindern viele Märchen. Ich hatte 2 Super Bücher mit gesammelten Grimm’s Märchen. Die Bücher waren recht klein und handlich, dünnes Papier, viele Seiten, nur Text, keine Bilder. Die kamen immer auf Reisen und in die Ferien mit.
    Wir liebten alle die Märchen. Ich habe eben nach den Büchern gesucht und nichts gefunden, ausser Staub. Beim nächsten Energieschub werden alle Büchergestelle geputzt und aufgeräumt, damit ich meine Märchen Bücher wieder finde.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s