Balkon unseres Wohnbereiches

Jeder Wohnbereich (WB) hat seinen eigenen Balkon. Hier kann jeder Bewohner frische Luft schnappen, ohne den ‚weiten‘ Weg in den Garten des GTH zu bewältigen. Da können die Pflegekräfte auch mal schnell den ansonsten selbstständig eher immobilen Bewohner in seinem Rolli auf den Balkon schieben. Auch die Raucher unter den Pflegekräften und Bewohnern nutzen die Balkone, um dort zu qualmen. Denn im Haus herrscht Rauchverbot!

pixabay.com / RadiolArt

Die Balkone werden von den jeweiligen Pflegekräften des WBs mit Pflanzen und schönen Accessoires ausgestattet. Die Blumenkästen unseres Balkons wurde jetzt der Jahreszeit entsprechend neu bepflanzt. Er sieht nun wieder sehr schön aus.

wp-1463074726557.jpg

wp-1463074701709.jpg

wp-1463074626611.jpg

wp-1463074605577.jpg

wp-1463074582283.jpg

wp-1463074561785.jpg

wp-1463074539939.jpg

wp-1463074518743.jpg

Fotos: G.R.

33 Kommentare zu „Balkon unseres Wohnbereiches

  1. An dem Pflegenotstand und Gesundheitssystem kann man erkennen, welches Niveau da dass Sagen hat.
    Die feinen Herren Schlippsträger u. Kostümchentussis müssten ersteinmal ein soziales Jahr absolvieren, bevor sie irgendein Amt im sozialen Bereich erhalten.

    Alles was von diesen regierenden Assozialen kommt, ist eine Mogelpackung!
    Noch läuft es rund, doch die Rechnung wird kommen!

    Sorry, aber Ungerechtigkeiten machen mich zynisch und ein bisschen angriffslustig.

    Die herzlichsten Grüße
    Babsi

      1. Ja, da schließen sich „frische Luft“ und Raucher irgendwie gegenseitig aus. Schade für die, die nicht so einfach in den Garten kommen. Aber irgendwo muss man wohl Kompromisse eingehen. Den alten Leutchen gewöhnt man das Qualmen ja nun auch nicht mehr ab …

      2. Natürlich können sie vors Haus gehen. Doch damit entfernen sie sich von ihrem Wohnbereich, können dann nicht schnell den ihnen zugeteilten Bewohnern zur Hilfe kommen. Und die Personaldecke ist eh sehr sparsam besetzt.

      1. Hier ist auch permanent Rotation beim Personal. Leider. Früher war wohl weit mehr Ideenreichtum bei den Pflegekräften angesagt, jetzt sind die meisten nur noch frustriert und enorm unzufrieden. Da macht dann natürlich niemand mehr als er muss.

      2. Das ist so schade. Aber das scheint leider ein Phänomen der Zeit zu sein. Im Prinzip wird das langsam auch bei uns so. Letztendlich ist das, weil sich alles nur noch ums Geld dreht. So lange, bis alles irgendwann zusammenbricht! 😭

      3. So sieht es, leider, aus. Zwar wird ständig am Grundgerüst geschraubt, also Pflegestufen, die künftig Pflegegrade heißen, aber damit verbessert sich für die Pflegekräfte rein gar nichts. Und der Frust wächst, die Krankenscheine kommen häufiger, gelten länger und wer kann, sucht sich so schnell wie möglich einen anderen Job.
        Ich befürchte, niemand kapiert, dass wir auf den absoluten Pflegenotstand zurasen. :'(

      4. Und die, die pflegen denken, dass andere ältere Menschen anders zu behandeln sind, wie beispielsweise die eigene Mutter/Großmutter so sie denn vielleicht auch mal in ein Pflegeheim einziehen müsste.
        Es ist einfach nur traurig und bewegt mich täglich aufs Neue.

      5. Ich beobachte hier sehr oft, dass die Bewohner lieblos behandelt werden, es mangelt oft daran, dass alltägliche Kleinigkeiten nicht bewerkstelligt werden oder nur mit enormem Murren. Da lobe ich mir unsere männlichen Pflegekräfte, die bis auf sehr wenige Ausnahmen wirklich sehr lieb und fürsorglich mit den Heimbewohnern umgehen. Das sind kleine Lichtblicke.

Kommentar verfassen