Momentanes Endziel erreicht

Heute ist einfach ein Tag wie er im Bilderbuch steht. Blauer Himmel und Sonne, Sonne, Sonne… Was lag also näher, als heute in der Physiotherapie den weiten Weg um den Platz der Wiedervereinigung zu wagen?!

Den Physio-Ritter brauchte ich nicht lange zu überzeugen. (Obwohl er mir nachher erzählte, er habe nicht gedacht, dass es klappen würde.)

Also starteten wir bei allerschönstem Wetter. (Er skeptisch, ich voll Willenskraft.)

Der Weg ist wirklich weit für mich.

Karte

Aber ich habe einen eisernen Willen! Auf der Hälfte war ich schon ziemlich KO. Aber ich hatte ja ein Ziel! Weiter ging es. Ich wurde langsam immer wackliger. Doch ich biss die Zähne zusammen.

Ungefähr auf der Hälfte der Strecke ließ ich den Physio-Ritter ein Beweisfoto schießen:

wp-1453977553040.jpeg

Dann ging’s weiter. Mittlerweile konnte ich nicht mehr laufen und gleichzeitig reden. Ich konzentrierte mich voll und ganz auf meinen Weg.

Als wir es dann endgültig geschafft hatten, sank ich ermattet, aber stolz in meinen E-Rolli.

TSCHAKKA!!!

Ich hatte es geschafft. An einem Stück. Puh!

Aber nun habe ich erst einmal meine maximale Strecke erreicht. Jetzt geht es am Dienstag erst mal zur nächsten Chemo ins Krankenhaus. Wenn es mir dann wieder besser geht, muss ich erst mal ganz langsam anfangen. Ich freue mich, wenn ich die heutige Strecke wiederholen kann.

43 Gedanken zu “Momentanes Endziel erreicht

  1. Große Klasse! Ich kann dein Gefühl halbwegs ahnen: nach meiner Bandscheiben OP war ich zur Reha, dort war der Supermarkt nur einen Kilometer entfernt. In der ersten Woche hätte ich es nur hin aber nicht zurück geschafft, deshalb musste ich bis zum Wochenende warten, wenn mein Freund kam um mich zu besuchen. Nach der zweiten Woche schaffte ich es allein hin und zurück, sogar mit ein paar Einkäufen im Rucksack. Danach war ich kaputt aber stolz!
    Ich drück dir die Daumen für die Chemotherapie!!! Lieben Gruß, Andrea

    Gefällt 2 Personen

  2. Liebe Katrin! Herzlichen Glückwunsch zu deiner Superleistung! Du bist mit Fug und Recht stolz auf dich! Es ist toll wie du dich anspornst und es ist sicher ein TOLLES GEFÜHL wenn du dein dir gestecktes Ziel dann erreicht hast!!! Ich drücke dir für Dienstag ganz fest die Daumen und wünsche mir, dass es dir so schnell es irgend geht wieder besser geht! Und wir dein ansteckendes Lächeln bald wieder sehen werden 🙂 Liebe Grüße, Effi 🙂

    Gefällt 2 Personen

  3. Liebe Katrin, auch ich finde das toll. Aber, seit ich dich kenne, hab ich schon immer gedacht: Watt ne tolle Frau!
    Auch ich war in der Reha, nach meiner Knie TEP, bei der leider der Peroneus Nerv beschädigt wurde und ich seit dem eine Fußheberschwäche habe, mit allem, was dazu gehört. In der Reha habe ich viele Leute kennengelernt, mit Schlaganfall und auch mit MS. Und genau da kam ich mir vor, als hätte ich eine Schönheits OP hinter mir, vor allem sollte ich mich nicht so anstellen, mit meinen Wehweh-chen.
    Ich fand mich auch toll, wenn ich den Weg bis zum Supermarkt geschafft hatte, ( mit Ausruhen an der Bushaltestelle) und auch bis zum Sportplatz. Dort war ich dann allein, ohne die vielen Raucher mit bunten Haaren, die immer vor der Klinik bis zur „Sperrstunde“ Krach machten. Und da habe ich geweint, wegen Muddi und Vaddi, wegen allem Sch.. hier!
    Wenn ich dich da schon gekannt hätte!
    Ich wünsche dir wirklich alles Gute für die Chemo, hoffe, dass sie eine Alternative für dich finden, um dir zu helfen, wenn die Chemo vorbei ist. Aber ich glaube, mit deinem eisernen Willen schaffst du ganz viel!!!!
    Denk immer an dich, vor allem in der Zeit bei der Chemo, wenn du alles an die Wand schmeißen willst, weil es kaum auszuhalten ist. Wir alle warten auf dich!!!!
    Fühl dich gedrückt Deine Hanna

    Gefällt 1 Person

  4. Ganz, ganz große Klasse! 🙂 Gratuliere! ❤
    Ich habe einen Marathon von zehn Diensttagen ohne Frei dazwischen überstanden, bin aber nicht stolz auf mich. Dumm von mir, dass ich da nicht sofort bei den Disponenten, die für die Diensteinteilungen zuständig sind, protestiert habe, und mir das gefallen ließ. Ich fühle mich heute, an meinem einzigen freien Tag in der Woche, als hätte man mir eine über den Schädel gezogen, und die Hüfte fühlt sich auch nicht wirklich gut an…

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s