Früher Lehrerin

Frau E. ist Jahrgang 1938. Sie hat nur eine Schwester. Ihr Vater fiel im Zweiten Weltkrieg. Daher bekam die Mutter keine weiteren Kinder.

Sie selber hat drei Töchter.

Frau E. war früher Lehrerin für Englisch und Französisch (SEK 1) an der Realschule 1 in Krefeld-Uerdingen. Dort ist die heutige Ter-Meer-Schule, eine Realschule in Krefeld, die aber langsam ausläuft.

Original: http://www.ter-meer-schule.de/material/geschichte/geschichte.htm

Schuljahr 2013/14
Letzte Einschulung eines 5. Jahrganges. Damit wird die Edmund-ter-Meer-Schule nach erfolgreichen 45 Jahren auslaufen.

Englisch und Französisch waren die Fächer, die sie studiert hat, ihre Hauptfächer. Aber sie unterrichtete auch Deutsch und Religion. Das waren ihre Neigungsfächer. Die hat sie nicht studiert.

Sie spricht die Sprachen immer noch. Außerdem ist sie sehr musikalisch. Sie spielt Klavier. Manchmal sah ich sie in der Kapelle am Klavier sitzen und spielen. Jetzt besitzt sie allerdings ein eigenes E-Piano. Das haben ihr ihre drei Töchter geschenkt.

2015-11-05 16.59.06-2

Sie nimmt auch Unterricht bei einer der Damen, die im Südbahnhof Konzerte geben. Der Sozialdienst vom GTH macht regelmäßig Ausflüge mit interessierten Bewohnern dorthin.

Frau E. war gerne Lehrerin. Mit Tränen in den Augen musste sie ihren Beruf im Alter von 51 Jahren aufgeben. Sie erkrankte damals an Tuberkulose. Sie war eine der sehr seltenen Fälle, wo sich die Bakterien im Hirn festsetzten und dort ihr Unwesen trieben. Die Schäden, die sie dadurch erlitt, machten sie zum Pflegefall. Sie ist jedoch nach wie vor eine intelligente, gebildete Frau.

Organtuberkulose

Lehrämter für die Sekundarstufe

Edmund-ter-Meer-Schule

7 Gedanken zu “Früher Lehrerin

  1. Liebe Katrin,

    hab` mal `ne Frage an Dich: Könntest Du ein Lied für mich komponieren? Ich sag` Dir, wie ich es haben möchte und Du stellst es fertig. Mein Bruder hat ein Tonstudio. Aber, ich frage ja DICH! Würdest Du das hinkriegen?

    Liebe Grüße,

    Rom

    Gefällt mir

  2. Ein E-Piano ist eine großartige Sache. Als ich noch in einer Seniorenresidenz arbeitete, bekam eine der Bewohnerinnen, ebenfalls sehr musikalisch veranlagt, ein solches von ihrer Tochter geschenkt. Die alte Dame war selig, denn jetzt konnte sie ihre geliebte Musik spielen, wann immer sie wollte, denn das Teil lässt sich stumm schalten, und man kann dann mittels Kopfhörer lauschen, was man so in die Tasten haut. 😉

    Gefällt 1 Person

  3. Pingback: ‘Beruf früher’ ist eine sehr beliebte Kategorie geworden (Teil 2) | Meine Erlebnisse im Altenheim

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s