Verjüngungskur

Unser Tisch ist der Tisch, an dem die verschiedenen Altersgruppen aufeinander treffen.

U. ist Anfang 50, ich werde bald 48. Wir sind die jungen Hüpfer.

Frau S. wird 91, Frau K. ist 96. Selbst Frau K.s Tochter ist schon 69. Das ist die ältere Generation (eigentlich ja zwei Generationen).

U. und ich sind die „Kinder“, die Flausen im Kopf haben, die ganz andere Themen haben, als Frau S. und Frau K..

U. ist sehr modebewusst. Sie geht gerne einkaufen. Letztens sagte sie am Frühstückstisch, dass sie sich neue Schlüpfer kaufen müsse. Wir mussten beide schon feststellen, dass die kleinen Höschen von früher nicht sehr geeignet sind, um Vorlagen hinein zu kleben. :-/

„Tja“, sagte ich, „die Zeit der String Tangas ist vorbei! … Dabei habe ich so etwas nie getragen…“

„Nein?“, fragte U., „Also ich hatte eine Zeit, da habe ich so was getragen!“

„Ihhh, das ist doch bestimmt total unbequem!“, mir lief ein Schauer den Rücken herab.

„Ach“, meinte U., „man gewöhnt sich daran…“

Die Seniorinnen lauschten gebannt.

„Sie hatten so was bestimmt nicht!?“, meinte ich zu Frau K. gewandt.

Frau K. verschluckte sich fast. „Ihr seid verrückt!“, meinte sie nur.

Ich glaube, die „jungen Hüpfer“ sind die beste Verjüngungskur, die die Seniorinnen sich wünschen können. Sie sehen um Jahre jünger aus, wenn sie uns rumalbern hören. Und das ohne Medikamente!

17 Kommentare zu „Verjüngungskur

  1. Wenn du schreibst habe ich immer direkt euren Speisesaal vor Augen. Ich frage mich, ob man die Generationen nicht generell mehr mischen sollte. Altersheime neben Kindergärten oder so…
    Meine 15 jährige hat sich gestern von ihrer Uroma ausführlich die Nachkriegszeit schildern lassen und fand es stört interessant. Und die Oma freut es, wenn sich jemand dafür interessiert. Win-Win. 😀

  2. Jetzt muss ich doch lachen. Wäre ich bei euch am Tisch gesessen, dann hätte ich mich zu der älteren Generation geschlagen. Ich sitze ja mit 73 Jahren auch irgendwo „zwischendrin“. Ihr Beide könntet meine Töchter sein. Nein, diese „Bänder“ habe ich nie getragen 🙂

  3. Deine Schreibe macht Deine Erlebnisse lebendig! Hach, manchmal wünsche ich mir sogar, da mit Euch am Tisch zu sitzen, nicht mehr selber rumzuflitzen wegen einfacher Bratkartoffeln oder selbst gepresstem O-Saft…(nicht ganz ernst gemeint)!
    Gruß von Sonja

  4. Liebe Katrin?

    Wann GENAU ist die Zeit der Strings vorbei? Mit 40, mit 50? Ich weiß es nicht, ich habe ja noch nie welche getragen. Ich kann Dir höchsten sagen, ob sie mir gefallen. Nein, sie gefallen mir nicht.

    Liebe Grüße an die Damenmannschaft!

    Rom

Kommentar verfassen