Joko & Klaas – Ansage gegen Flüchtlingshasser (Refugees welcome)

Dieses wunderbare Video wollte ich unbedingt mit euch teilen!

13 Kommentare zu „Joko & Klaas – Ansage gegen Flüchtlingshasser (Refugees welcome)

  1. ich finde dieses Video gut,
    die Ausdrücke darin waren für mich treffend.
    Gibt es überhaupt richtige Worte für das was diese dumpfen Menschen ( ja Menschen ) anrichten?
    Wenige handeln für ein ganzes Volk.
    Wer Menschen in Gefahr bringt, mit dem Tot bedroht , Anderen sein Eigentum zerstört, muß sich von u n s so etwas gefallen lassen.
    Vermisse hier die Politik und richtige schnelle Maßnahmen.
    Danke Katrin.

  2. Auweia, freie Denkerin. Ich gehöre mit 49 nicht mehr zu den ganz jungen Menschen, und ich finde das Video absolut großartig. Ich bin weder bildungsfern, noch empathiefrei. In meinem Umfeld, AkademikerInnen in der Mehrheit, wird das Video durchaus in seiner Plakativität geschätzt.
    Welchen Sinn hat es, Idioten nicht in aller Deutlichkeit als solche zu benennen? Hast Du die Texte gelesen, die jeweils im Video eingeblendet wurden? Du möchtest ernsthaft Leuten, die zur Vergasung von Flüchtlingen aufrufen, mit empathischer Zugewandtheit begegnen? Das allerdings gibt mir mehr zu denken.

    Danke fürs Teilen des Videos, Katrin.

    1. „Auch der Hass gegen die Niedrigkeit verzerrt die Züge“, schrieb Bertolt Brecht. Deshalb: Entfesselte Rhetorik hilft gar nichts. Sie dokumentiert höchstens die Hilflosigkeit des Schimpfenden. (Zitat aus dem Kölner Stadtanzeiger)
      Wo habe ich geschrieben, dass ich Menschen, die zur Vergasung von Flüchtlingen aufrufen, mit empathischer Zugewandtheit begegnen möchte? Ich möchte mit meinen Einwänden lediglich davor warnen und darauf aufmerksam machen, dass es wenig sinnvoll ist, mit verbalen Entgleisungen auf diese Hassbotschaften zu reagieren. Damit begibt man sich doch unweigerlich auf das Niveau jener herab, die man so zuwider findet. Ich bin dafür, dass jeder hier so viel Courage und Engagement sein Eigen nennt, einer sachlichen Diskussion mit „besorgten Bürgern“ und „Asylkritikern“ nicht aus dem Weg zu gehen. Ja, ich weiß, damit kann man in den meisten Fällen nichts erreichen. Aber es ist dennoch weitaus besser, als solche Individuen als Trottel, Idioten, Waschlappen und was weiß ich nicht noch alles zu bezeichnen.

      1. Ich finde es wichtig, dass viele bekannte Persönlichkeiten klar Stellung beziehen und zwar jeder in der eigenen Art. Die einen sanft, die anderen laut, die einen rhetorisch brilliant, die anderen vulgär. Eine Seite auf facebook z.B. korrigiert die Schreibfehler der „besorgten Bürger“. Der Kernpunkt der Aussage bleibt gleich: Wir lehnen jegliche Fremdenfeindlichkeit deutlich ab.
        Und das ist wichtig. Wenn wir uns jetzt in der Art und Weise des Widerstandes auseinanderdiskutieren, dann haben „die“ auch gewonnen.

  3. Tut mir leid, wer die sogenannten „Asylkritiker“ und „besorgten Bürger“ mit dreieinhalb Minuten Beschimpfungen überschüttet, wird gegen diese nicht das Geringste ausrichten. Es gibt im WWW weitaus bessere und differenzierte Statements gegen Rechtsextreme.

      1. Mag sein, dass dieser Beitrag differenzierter ist. Aber er ist vielen zu lang. Viele werden abschalten, bevor sie alles gelesen haben. Dann wird weiter geklickt. Ich finde den kurzen Beitrag von Joko & Klaas gut. Er erreicht sehr viele Menschen und regt vielleicht zum Nachdenken an.

      1. Eben. Es trifft junge Menschen – was nicht unbedingt ein gutes Licht auf diese wirft, und auf die Art der Kommunikation, die gepflegt wird. Auslösen wird es nur zweierlei: Die „Asylkritiker“ und „besorgten Bürger“ freuen sich darüber, dass sie wieder einmal zwei „linksversiffte Gutmenschen“ provoziert und zu verbalen Entgleisungen gebracht haben. Und zweitens: Die Kluft zwischen den beiden in Deutschland entstandenen Fronten vergrößert sich durch solche Bekundungen nur noch mehr, so etwas polarisiert leider, leider.
        Berühren – auf welche Weise auch immer – werden Joko & Klaas mit ihrem Statement außer jenen, die sich ihre Show zu Gemüte führen, nur die in der Tat nicht unbedingt mit Intelligenz und Empathie gesegneten, rechtsextremen Mitläufer in der quasi ersten Front, diejenigen, die sich haben aufhetzen, umpolen, zum Werkzeug von Hass und Gewalt machen ließen. Diejenigen, die im Hintergrund die Strippen ziehen und den Rechtsradikalismus und Fremdenhass in Deutschland schüren und koordinieren, lachen sich über solche Videos schlapp. Denn das sind keine Idioten, keine Waschlappen, keine erbärmlichen Trottel usw. Das sind hoch intelligente und deshalb höchst gefährliche Menschen.

Kommentar verfassen